HOME

  Sport * EM 2012

Das Dorfgeschwätz-EM-Tagebuch

An dieser Stelle werden wir während der EM 2012 zu allen Ereignissen unseren Senf abgeben, zu denen wir Senf abzugeben haben. Also zunächst einmal zu allen Spielen, so es uns denn gelingt, wirklich alle zu sehen.
Die Zeitangaben erfolgen alle in Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ).
Die Übersicht über die beteiligten Personen an diesem Tagebuch finden Sie am Ende der Seite, ein Inhaltsverzeichnis ebenso.
Und natürlich werden wir auch dieses Mal Die Größten Dummschwätzer aller Zeiten küren. Wird Béla Réthy seinen Titel von der WM 2010 verteidigen?


zum Seitenanfang

Aufwärmtraining

31.05.2012, 12h00: Der Spielplan ist angelegt, infrastrukturell ist also sozusagen angerichtet, auch wenn wir weit davon entfernt sind, ins EM-Fieber zu fallen.
Einstweilen fällt im Heimatredaktionsstübchen die einsame Entscheidung, die Sieger der Dummschwätzer-Wertung der letzten drei Turniere jeweils mit einem Punkt Vorsprung in dieses Turnier gehen zu lassen. Vielleicht diskutiert das die Gesamtredaktion auch wieder weg... Und wenn Sie sich jetzt wundern, warum dann nur zwei Personen gelistet sind: Wundern Sie sich nicht, bei allen drei Turnieren der letzten Jahre war es Béla Réthy, 2008 und 2006 gemeinsam mit Reinhold Beckmann, der die Wertung gewonnen hat.jh
31.05.2012, 22h30: Das letzte offizielle Vorbereitungsspiel ist vorbei, zum Spiel wollen wir uns dann mal besser nicht äußern, aber Steffen Simon, der schon in den Vorjahren einen der letzten Plätze der Dummschwätzer-Wertung belegt hat, fängt sich gleich einen Negativpunkt für seinen Satz zur israelischen Spielweise: "Das ist ja wie Chelsea in schlecht". jh
07.06.2012, 20h40: In Spanien gehen die Banken pleite, aber die Seleccion will wieder Europameister werden. In den Niederlanden werden Tulpen geknickt und Deutschland ist eine Turniermannschaft, während die Engländer ausnahmsweise schon vor dem Turnier depressiv wirken. Die Franzosen haben nach dem Desaster in Südafrika wieder eine Mannschaft, die gerne Fussball spielen will und die Italiener haben einen Wettskandal. Jogi hat entschieden das Lahm auf links spielt und gleichzeitig Boateng, ob seiner nachtschwärmerischen Talente gerügt und Druck gemacht, dass ein Lars Bender in hervorragender Verfassung sei. Freut Euch, es ist Euro-Zeit! Einige Gedanken zu den ersten 6 Spielen die unter Umständen schon einiges aufdecken werden.
Polen vs. Griechenland
Das erste Spiel bestreiten Polen und Griechenland – vermutlich wird keine der beiden Mannschaften das Halbfinale erreichen, aber immerhin spielen der Gastgeber und der Europameister von 2004 das Eröffnungsspiel. Die Polen mit den deutschen Meistern aus der Nähe von Lüdenscheid, Lewandowski, Blasczydingens und Pisczek haben den Heimvorteil auf ihrer Seite, während die Griechen wohl auch in der sportlich überschaubaren Gruppe A das werden dürften, was sie in der EU wirtschaftlich schon sind: Schlusslicht. Obwohl ein sportlicher Erfolg einer Nationalmannschaft bekanntlich auch in anderen Bereichen Berge versetzen hilft. Wir denken an die Initialzündung welche Sepp Herbergers Mannen auf das deutsche Wirtschaftswunder hatten.
Russland vs. Tschechien
Russland und Tschechien haben sich in der Vergangenheit große Duelle geliefert – vor allem im Eishockey. Historisch bedingt mögen sich die beiden Länder nicht sonderlich; fußballerisch haben sie außer je einem (damals) sowjetischen und tschechoslowakischen EM-Titel nicht viel vorzuweisen. Beides liegt lange zurück; beide wollen zurück an die Spitze. Da die Fußball-WM 2018 in Russland stattfindet und unter Putin alles unternommen wird, Russlands Glorie zu belegen, ist die russische Nationalmannschaft in diesem Spiel zu favorisieren. Obwohl die Tore bekanntlich und Gott sei Dank nicht von Politikern geschossen werden.
Niederlande vs. Dänemark
Die Gruppe B hat es in sich – Vizeweltmeister, Vizeeuropameister, Pfauen-Meister und dänische Sprengmeister auf so engem Raum; das lässt Klaustrophobie vermuten. Im ersten Spiel treffen die Niederlande auf die Dänen. Klarer Favorit sind die Tulpenk(n)icker, aber dänisches Dynamit hat seit der Euro 1992 einen sensationellen Ruf. Allerdings sind die 90er-Jahre lange vorbei; und in den Vorbereitungsspielen konnten die Dänen alles, außer überzeugen. In den Niederlanden streitet man dagegen, ob Huntelaar oder van Persie spielen sollen, während die Abwehr große Sorgen macht. Gegen Dänemark wird das nicht ins Gewicht fallen.
Deutschland vs. Portugal
Gute Erfahrungen hat Deutschland in den letzten Spielen gegen Portugal gemacht – das Spiel um Platz 3 bei der WM 2006 und das Viertelfinale 2008 sind noch in allerbester Erinnerung. Nicht einmal der Portugiesen-Pfau aus Spanien sorgt bei den Deutschen für Nervosität. Das schafft eher ein intellektuell limitiertes Nackt-Modell, das in einem 79-Euro-Hotel ein Date mit einem Nationalspieler hat. Was allerdings vor 20 Jahren von der Boulevard-Presse zur Frage der nationalen Sicherheit hochstilisiert worden wäre, dürfte dieses Mal nur kurz Wellen schlagen – Deutschland wird Portugal schlagen.
Spanien vs. Italien
Spanien und Italien haben derzeit eigentlich andere Sorgen als Fußball. Banken-Pleiten, schwächelnde Wirtschaft und sonst noch einiges. Bei den Italienern stehen etliche Nationalspieler unter dem Verdacht, illegal gewettet zu haben. Mit Domenico Criscito wurde sogar ein Spieler deswegen aus dem Kader geworfen. Allerdings war es immer die Stärke der Squaddra Azzurra, solche Dinge auszublenden. 2006 wurde man sogar Weltmeister, während daheim ein Verein nach dem anderen in den Strudel des Bestechungsskandals geriet. Spanien muss beweisen, dass es nach WM und EM noch nicht satt ist. Das könnte die Chance der anderen sein. In dem Fall der Italiener.
Irland vs. Kroatien
Irland und Kroatien haben in der Gruppe C nach Meinung der Experten des Weltfußballs und Jörg Wontorras nur Außenseiterchancen. Dass das nichts heißen muss, beweist ein Blick in die Geschichtsbücher. Deutschland 1954, Dänemark 1992, Griechenland 2004 sind die bekanntesten Beispiele für Außenseitersiege. Und die Kroaten haben bei der Euro 2008 immerhin Deutschland massiv geärgert. Die Premiere League gestählten Iren haben ebenfalls eine gewisse Tradition, bei Turnieren über sich hinauszuwachsen. Beide Mannschaften zeichnen sich durch eine interessante Kombination aus Leidenschaft und Disziplin aus. Schwer zu sagen, für wen das den Ausschlag geben wird. Das Herz des Verfassers schlägt in diesem Fall klar für die Iren. sw

zum Seitenanfang

08.06.2012, 1. Spieltag
18h00: Polen vs. Griechenland 1:1 (1:0)
20h45: Russland vs. Tschechien 4:1 (2:0)

9h52 So liebe geneigte LeserInnen, hier sind auch wir wieder vom 28. Breitengrad, zwar mit noch einigen Inspirationsproblemen ob der desolaten Ergebnisse aus Championsleague und Nationalmannschaftsvorbereitung aber immerhin noch mit unserem von einigen so geschätzten Majestätsplural.
Was soll man schreiben zu so einem Eröffnungsspiel? Polen-Griechenland. Wir sind versucht uns zu fragen, ob wir nicht lieber eine Runde Schnorcheln gehen sollten, anstatt unsere Zeit vor dem TV zu vertrödeln und den einen oder anderen Dummschwätzerpunkt zu verteilen. Denn wir wissen: Ab Morgen 18h MESZ wird sicher keine Zeit dazu sein, es erwarten uns Hammerspiele oder wie der geschätzte hier Einheimische sagt "Partinazos". Holland-Dänemark, Deutschland-Portugal, Spanien-Italien und Frankreich-England! Wahnsinn! Wie herrlich, dass man sich nicht, wie bei einer Weltmeisterschaft, erst durch irgendwelche Gurkenvorrundenkicks im Stile von Hinterindien gegen Vorderarabien quälen muss, sondern es gleich zur Sache geht, Weichen gestellt werden!
In diesem Sinne wird am 28. Breitengrad eher mal davon ausgegangen, dass man heute Abend beim Osteuropa-Beginn einfach mal die Fresse hält und durch Abwesenheit glänzt. Und: Dies ist kein Versprechen, denn als Turnier-Junkie ist man natürlich generell versucht, die Glotze anzuschalten und den bewegten Ball zu beobachten.
Was bei der Entscheidungsfindung helfen könnte: Schlechtes Wetter, aber damit ist vor Dezember hier nicht zu rechnen... el panadero
13h50 Hallo Freunde des runden Spielgerätes... bald geht es los.
Entgegen der ursprünglichen Absicht werde ich den größten Teil der EM nicht im Außenstudio am 28. Breitengrad aufschlagen, sondern nach Mallorca verlegen. Die beiden Spiele heute genieße ich noch im verschifften Lörrach, ehe wir (d' Frau war artig, also darf sie mit) dann Morgen in der Frühe den Flierger besteigen.
Schnorcheln als Alternative ginge zwar im Moment auch in Lörrach; sogar mitten auf dem Marktplatz, aber wir schauen Fussball ja nicht zum Spass... und ziehen uns die Spiele rein.
Ergebnisvorraussagen wird es von mir keine geben. Nach meinen letzten Volltreffern (SC steigt sicher ab und um den TuS Stetten mache ich mir keine Sorgen) werde ich mich orakeltechnisch bedeckt geben. the bishop
15h20 In der Heimatredaktion stellt sich die Frage nach dem Wetter wohl eher nicht. Dauerregen gibt das Programm des Abends definitiv vor. Und irgendwie gehört ja auch "Hinterindien vs. Vorderarabien" zu so einem Turnier. Und schlimmer als die Partie Schweiz vs. Ukraine im Achtelfinale der WM 2006 kann's ja auch nicht werden. Unvergessen, wie die Schweizer es damals in 120 Minuten und einem Elfmeterschießen lang geschafft haben, den Ball nicht im Tor unterzubringen. Ein Spiel für Taktikfeinschmecker... Um Nicht-Wiederholung heute Abend wird gebeten. jh
18h00 Der Ball rollt, endlich!
18h07 SF-Komentator Sascha Rufer meint, dass die griechische Abwehr in der Quali das Prunkstück war, nur 5 Gegentore. Ich meine, jetzt wird es anders aussehen, da sie kein Geld mehr für den Beton haben. sw
18h18 Das hat man kommen sehen. 1:0 für die 50-%-Gastgeber. Lewandowski köpft aus 10 Meter ein. sw
18h19 Wir in der Heimatredaktion hätten es ja so formuliert: 1:0 für den deutschen Meister, aber das will man als Fan der Vize-Bayern ja nicht hören... jh
18h23 Die Entdeckung einer Wolke am Himmel (so ganz hinten rechts, da ist schlechtes Wetter) hat uns dazu verführt, dann doch das Eröffnungsmatch anzusehen und nach einer Viertelstunde macht der polnische BVB Angriff das, wofür er aufgestellt ist: Flanke Kuba, Tor Lewandowski. Griechenland harmlos, trotz der Herrausarbeitung immerhin einer Torchance. el panadero
18h45 Vollwitz des spanischen Schiris: die zweite Gelbe Karte für Papastathopoulos für nichts, die Griechen zwei Minuten vor der Halbzeit nur noch zu zehnt. jh
18h50 Im Eröffnungsspiel der EURO 2012 zwischen den Mannschaften mit den wohl unaussprechlichsten Spielernamen (Szczesny, Papastathopoulos usw.) steht es zur Halbzeit 1-0 für die Gastgeber. Die eher zweifelhafte gelb-rote Karte in der 44. Minute für den Griechen Sokratis erinnert uns daran, vorgestern gelesen zu haben, daß in der polnischen Liga letzte Saison knapp jedes dritte Spiel unter Manipulationsverdacht steht.
Die Polen die erste Viertelstunde klar besser, danach hat Griechenland ein wenig mitgespielt, wenn auch beide Mannschaften weiter nicht wirklich zwingende Chancen kreieren konnten, um mal ins van Gaalsche abzudriften.
Klar ist, es ist nichts entschieden, auch die Griechen sind heiss und alles andere als Fallobst.el panadero
19h06 Pläne können sich ändern und so zog ich ein feines Essen im Mayen in Wies dem Eröffnungsspiel vor. Kaum zuhause und den Fernseher eingeschaltet, sehe ich die Gelb-Rote Karte gegen Papastathopoulos. Ein Schelm wer Böses dabei denkt. Aber es erinnert mich schon sehr an die Schiris, die Südkore an der WM 2002 bis ins Halbfinale pfiffen.
Zum Spiel kann ich noch nichts sagen, außer dass ich nach dieser Entscheidung den Griechen den Ausgleich wünsche.The bishop
19h11 Solche Geschichten schreibt nur der Fussball. Die Griechen gleichen nach 50 Minuten zu zehnt zum 1:1 aus. "Sie spielen einen schlechten Fussball und schiessen dabei Tore!" O-Ton Sascha Rufer SF. sw
19h12 Salpingidis gleicht aus! Ausgleich der tapferen Griechen zu zehnt gegen die Gastgeber! Schätze mal, König Otto verdrückt ein Tränchen und beisst sich in den Allerwertesten, weil er anstatt bei der EURO sich in irgendwelchen Gerichtssälen herumtreiben muß... el panadero
19b27 Hohohoho, Rot für den polnischen Torhüter nach einer Notbremse und Elfmeter - Polen offen. jh
19h30 Nun wird es dramatisch in Warschau (Warsaw)! Rot für den polnischen Torwächter, nachdem er den 12er von den Griechen im 16er von den Beinen holt. sw
Und noch dramatischer: Der neue Torhüter Titon hält den Elfer von Karakounis. sw spricht von der Geburtsstunde des ersten EM-Helden. jh
19h32 68. Minute: Die rat- und harmlosen Polen sind so derart rat- und harmlos gegen 10 verteidigende Griechen, daß sogar dem polnischen Torhüter Szczesny ein Lapsus unterläuft und er einen Elfmeter samt Roter Notbremsenkarte kassiert. Aber der Grieche Karagounis verschiesst in bester Robbenmanier und nun geht es zehn gegen zehn weiter. el panadero
Na hier ist was los. Nicht nur die Bayern haben einen Robben. the bishop
19h40 Obwohl die spielerische Klasse in diesem Eröffnungsspiel "kei`s Billet" erhalten hat, ist es recht unterhaltsam. 2 Platzverweise, einen gehaltenen Elfer, bärtige Griechen und etwas ratlose Polen. Die den Hurrafussball der ersten 20 Minuten nicht halten konnten. sw
19h51 In der 89. Minute lehnen wir uns aus dem Fenster mit einer Prognose: Das gibt nichts mehr für die Polen und wer sie jemals als Geheimfavorit bezeichnet hat, hat sich gründlich vertan. Wir warten auf Meldungen von brandschatzenden Hooligan-Horden. el panadero
19h53 Sascha Ruefer kassiert den ersten Dummschwätzer-Punkt. "Calkias ist bekannt für seine spektakulären Fehler. Er ist die grösste Hypothek der Griechen." Das von einem Eidgenossen die bekanntlich im Stutz schwimmen. Zumindest im Vergleich zu den Griechen. sw
19h54 Das Spiel ist ausausaus... Griechenland trotzt den zugegebenermaßen schwachen Polen ein 1-1 ab. Im Osten nichts Neues. el siewissenschonwer
19h55 Naja, was ich gesehen habe, seit kurz vor der Halbzeit, hat keinen Appetit auf mehr gemacht. Jetzt wird für den morgigen Abflug fertig gepackt und dann hoffen wir auf ein qualitativ besseres zweites Mätschle. the bishop
19h58 1:1 Schlussresultat des Eröffnungsspiels. Viel gesagt werden muss nicht mehr, nur das Polen nun auch einen Titan, äh Tyton, hat. sw
20h43 Jetzt lehne ich mich doch schon aus dem Fenster. Die Russen, die die mit Abstand bewegendste Nationalhymne der Welt haben, werden klar 4:1 gewinnen. the bishop
20h48 So, nun wollen wir mal schauen, was von dem russischen Hochgeschwindikeitsfußball von vor vier Jahren übrig geblieben ist. sw
20h51 Erstes Statement aus dem Berner Wohnzimmer. Die junge Dame des Hauses meint: "Tschächie macht Druck!" Man wundert sich, ob des Fußballsachverstandes, welcher hier herrscht. sw
21h00 Kerzhakov an den Pfosten, Dzagoev presst den Abpraller kalt und humorlos ins tschechische Netz: 1:0 für die Russen. jh
21h01 Der Vize-Bayern Fan meint: "Hauptsach de Petr Cech het eine gfange". Die nur zur Frustbewältigung aus bekanntem Grunde!. sw
21h04 Der russische Express rollt. Beinahe das 2:0, das Leder rutscht Dzagoev (der mit seinen 21 Jahren übrigens zehn Jahre jünger ist, als der Schnitt der Russen) aber über den berühmten Schlappen. sw
21h09 Roman Shirokov erhöht auf 2:0, welcher auch schon im Allstar-Team der letzten EM 2008 war. sw
21h10 Russland gibt Gas, auch ein Verteidiger mit dem großen Namen Gebre Selassie und einem CL-Sieger im Tor nützt den überforderten Tschechen nichts und so steht es nach 24 Minuten schon 2-0. Das kann noch heiter werden... el panadero
21h29 Die Partie driftet seit 5 Minuten ins Belanglose ab und wir versuchen noch dahinter zu kommen ob das jetzt an derselben liegt oder an unserem dritten Bier. Die Tschechen haben keinen Stich, sie stechen also nicht die Tschechen, gegen überlegene Russen, die überhaupt nichts anbrennen lassen. el panadero
21h32 "Europameisterschaft in Östereich und Holland." Wenn das keinen Dummschwätzerpunkt einbring für den feinen Herrn Reporter... the bishop
21h56 Aus dem nichts machen die Tschechen in Person von Pilar das 1:2. Ein Pass in die Tiefe reicht aus, um die russische Hintermannschaft auf dem falschen Fuß zu erwischen. sw
21h57 Das ist ja alles Teil des Plans. the Bishop ("der SC steigt sicher ab") hat ja ein 4:1 voruasgesagt, irgendwann muss ja das Gegentor fallen. jh
22h06 Logisch muss, wenn man 4:1 tippt, jede Mannschaft mindestens ein Tor schiessen. Also brauchten auch die Tschechen eins. the bishop
22h21 gääääääääääääääääähn...wo bleiben die Vuvuzelas??? el panadero
22h22 Sprachs und in dem Moment fällt das 3:1 für Russland. Dzagoev mit seinem zweiten Treffer. jh
22h23 Und schon schnackelts wieder bei den Russen, 3-1 durch Dzagoev...wahrscheinlich vor lauter Schiss, daß dann doch noch einer aus Langeweile ein Vuvuzela bläst. Das wars dann für heute, da geht nix mehr, außer daß vermutlich the bishop das gefühlte erste Mal seit einem Jahr richtig getippt hat...Glückwunsch! el panadero
22h24 Und da ist es, jetzt stimmt nicht nur die Tendenz, auch das exakte Ergebnis: 4:1 durch Pavlyuchenko. Hut ab!jh
22h31 Hallo aus London (Breitengrad schau ich noch nach) - muss mich doch kurz einschalten und dem Kollegen zum Richtigen Tipp gratulieren... Jetzt ist dann aber mal gut - die WG (vor allem die polnische Mitbewohnerin) unterstützt eigentlich eher die Tschechen... killerkatze
22h36 Die russische Sprintstaffel angeführt von Arschawin, überrennt die Tschechen mit 4:1. Ohne Diskussion, eine klare Angelegenheit. Gute Nacht. sw
22h37 4-1 für die Russen und das eigentlich Interessante am heutigen Tag war: the bishop ist wieder in der Spur. Gute Nacht an alle, bis morgen, da geht es dann zur Sache. el panadero

zum Seitenanfang

09.06.2012, 2. Spieltag
18h00: Niederlande vs. Dänemark 0:1 (0:1)
20h45: Deutschland vs. Portugal 1:0 (0:0)

13h00 Guten Morgen liebe Leser, was bleibt uns als Erkenntnis aus dem gestrigen Eröffnungstag der EURO?
* Die polnischen Dortmunder sind in der Nationalmannschaft genau so harmlos wie in der Championsleague... es sieht immer alles klasse aus aber solange sie nicht gegen Bundesligisten spielen, was ihnen offensichtlich irgendwie einen dermassenen Kick geben muss: Vor dem Tor hapert es, alles wie gehabt.
* Auch die Griechen haben einen Arjen Robben, der Unterschied zum holländischen ist, dass der Grieche Karagounis nicht in Kleinjungenmanier den Ball einem seiner Mitspieler aus der Hand riss und wohl alle Teamkameraden mit dessen Antritt einverstanden waren. Auch kann man wohl kaum behaupten, dass dieser Fehlschuss irgendeinen Titel gekostet hat.
* Der Russe an sich ist fit anno 2012! Auch wenn die Tschechen wohl kaum einen Gradmesser darstellten, wir sind gespannt auf die weiteren Partien von Arshawin und Co.
Nun sind wir gespannt auf den heutigen Abend auf die Spiele der Todesgruppe, wo wir uns gaaanz weit aus dem Fenster lehnen und den Holländern ein frühes Vorrundenaus prognostizieren.
Ob Jogi wohl noch irgend etwas fuchsmäßiges ausgeheckt hat? Ein Streichscher Geniestreich vielleicht? Bender gegen Ronaldo? Gomez statt Klose? Wir werden sehen, die Vorbereitungen auf der Terrasse am 28. Breitengrad laufen, public viewing im kleinen Kreis with friends, very nice! el panadero
13h05 In der Heimatredaktion würde man sich nicht soooo weit aus dem Fenster lehnen, auch wenn die Holländer einen XXXXX haben, ist der Rest doch leider ganz gut und wird die Vorrunde dann doch eher mal überstehen. Indes: wir werden in diesem Fall sehr gerne Lügen gestraft.
Bei den Deutschen sind alle 23 Mann fit und die einzig spannende Frage bezüglich der Aufstellung ist unseres Erachtens eigentlich nur noch, wer auf der rechten Seite gegen das Fledermausflügelchen (vgl. WM2012, 5. Spieltag. 15h05 ff.) verteidigt. Die Frage nach der Sturmspitze, Gomez oder Klose, dürfte klar für das heutige Geburtstags"kind" positiv beantwortet werden.
Die Heimatredaktion ist heute zu Gast bei Pretender #1 (oder war es die #2? - seit die beide einen Doktortitel haben, sind wir da ganz durcheinander), ebenfalls ein "public viewing im kleinen Kreis", wobei sich der Kreis durchaus auf 20 Personen ausdehnen könnte. Der Datenstrom könnte also leicht ins Stocken geraten am heutigen Abend, wir reichen aber alles nach, versprochen! jh
13h15 Heute geht's los! Zur Feier des Tages werden wir hier in London gleich mal sehr untypisch Fußball gucken: "DeutschLond Public Viewing" ist angesagt. Ein paar umtriebige Deutsche (oder auch clevere Engländer) haben beschlossen, das Public Viewing aus Deutschland nach England zu importieren, sich dazu eine "poshe" Bar ausgesucht, die glücklicherweise einen Innenhof mit Leinwand hat und das ganze in schwarz-rot-gold ausgeschmückt. Mir ja eigentlich zu sehr... naja... deutsch eben. Im Vorfeld kann man sich auf der Homepage registrieren und kommt dann für nur 5 Pfund rein (ein Bier umsonst, das ist dann schon fair bei den Bierpreisen hier). Eine Email heute Morgen kündigte schon an, dass es voll werden wird. Da das Wetter ja gar nicht so schlecht aussieht, könnte man ja, wird die Bar geschlossen (jaaa, "health and safety" - hier gibt es Einlasskontrollen und Schließung bei maximaler Auslastung!), immer noch im Innenhof gucken. War das nicht Sinn der Sache? Allerdings bin ich mit dem Wetter noch nicht so ganz einverstanden, aber gut, im Moment regnet es nicht (ist nur kalt und windig und generell ungemütlich). Da kein Engländer zu einem "public viewing" (Übersetzung laut leo.org: "Ausstellung eines aufgebahrten Leichnams") freiwillig geht, werden wir Deutsche heute Abend wohl unter uns sein. Nach dem ganzen englischen Nationalstolz (God save the Queen), jetzt also die Revanche. Die Engländer halten im Moment recht wenig von ihrem Team, sehen die Finalisten eher aus den Gruppen B und C kommen, zeigen die deutschen Jungs auch gerne im grünen Trikot (Hoffnung!), na dann - let's start the party! killerkatze
14h27 Heute Morgen auf Malle eingeschlagen und drei Stunden und einem Liter Roten später ist jetzt erstmal Siesta angesagt. Ich melde mich, sobald ich wieder klar im Kopf bin; klar im Kopf im Rahmen meiner Möglichkeiten. Güd Nacht! the bishop
17h47 Im Südbadischen Emmendingen ist zwar fast alles angerichtet, nur der Beamer fehlt noch, so dass wir uns einstweilen mit einem Laptop behelfen müssen - suboptimaler Zustand. Wir harren der Dinge und warten auf Besserung. jh
18h25 Nach 23 Minuten in der Partie Niederlande vs. Dänemark sind die Holländer optisch überlegen, aber die Dänen machen das Tor: 1:0 durch Krohn-Dehli. jh
18h37 Technische Probleme nach dem Aufstehen um 16.00 Uhr. Kein Wireless Lan mehr, aber noch schlimmer, auch kein Astra mehr zur Verfügung. Nur Schneeregen auf dem Bildschirm. Juan, der Chef der Apartementos hat uns auf dem kleinen Dienstweg einen spanischen Receiver organisiert. Lustig, die Spanier, da kommentieren zwei ein eher durchschnittliches Spiel, aber es hört sich an, als wäre es der Straßenfeger schlechthin. Das Wireless Lan wurde profesionell durch Stecker rein, Stecker raus repariert. the bishop
19h00 Halbzeit bei Holland-Dänemark, 0-1, wir sehen uns in unserer Theorie bestätigt, daß die Orangen zwar über eine schlagkräftige Offensive verfügen, die Defensive allerdings jeglicher Beschreibung spottet. Robben wie immer, wenn es wirklich drauf ankommt, nennen wir es einfach mal glück- und nicht eierlos. Die Dänen dagegen durchaus im Glück (vor allem bei Robbens Pfostenschuss nach einem haarsträubenden Fehler des dänischen Schlußmannes), aber auch gut mithaltend und nicht unverdient in Führung, weil bissig, konsequent und clever. Weiter so danish dynamite! el panadero
19h51 Abpfiff in Dingens, die Dänen halten das 0:1 bis zum Schluß. Sauberle! jh
19h52 Die erste Sensation der EM wie die Ex Frau Panzer grade meint? Nein, ich glaube nicht. Wenn eine Mannschaft, die bis auf zwei drei Aktionen völlig kopflos agiert und es hauptsächlich mit uninspirierten Fernschüssen versucht, gegen ein Team verliert, dass wenigstens einen Angriff gescheit zu Ende spielt, dann ist das keine Sensation sondern logisch. Die Holländer spielten Fehlpässe, da müsste man normal beim Grümpelturnier ausgewechselt werden. Hoffentlich machen das die Deutschen nachher besser. Ich mag nicht unken... aber ich habe kein soooo gutes Gefühl! the bishop
19h57 Endstand 1-0 für die Dänen, tipptopp. Clevere Dänen haben den Tulpenkickern ganz schön in die Suppe gespuckt. Hervorzuheben vor allem eine Rettungstat des dänischen Torwarts, als er sich nach einem Zuckerpass Snejders todesmutig zwei Mal einem Holländer ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit entgegenwarf. Aus dem Holz sind Männer geschnitzt! Bravo Dänemark!
Die Terrasse ist angerichtet, gleich wird der Mob hier auftauchen und gespannt erwarten wir das erste Auftreten unserer Jungs bei dem Turnier. Wird Vize-Schweini sein seelisches und körperliches Tief überwunden haben? Wird Lustlos-Özil so zu zaubern verstehen wie bei Real Madrid? Ist Merte fit? Fragen über Fragen, bald wissen wir mehr... el panadero
20h00 Überraschung bei der deutschen Aufstellung: Merte und Klose bleiben auf der Bank, stattdessen stürmt Gomez und an der Seite von Badstuber wird Hummels auflaufen. jh
20h45 Nach den Überraschungen in der deutschen Mannschaftsaufstellung fällt zu Beginn noch auf, dass die Designer sich von Adidas was haben einfallen lassen und Kapuzen an die Trainingsjacken montiert haben. Game on! sw
20h45 Schwer vorzustellen dass Löw seinen Lieblingsspieler Klose wirklich auf der Bank lässt. Und Hummels? Also mit der Leistung vom Länderspiel in Basel, dass ich im Stadion verfolgen konnte, wäre er (siehe oben) bei jedem Grümpelturnier ausgewechselt worden. Wir sind gespannt auf den Lärm den die spanischen Reporter gleich veranstalten werden. Es hat allerdings auch seine Vorteile, die Sprecher nicht zu verstehen. Ich sage nur Béla Réthy. Das Gefühl ist in der Zwischenzeit nicht wirklich besser geworden. Auf meine Frage was sie tippt, fragte meine Frau: Gegen wen spielen wir nochmal? Kein Wunder, dass ich sie liebe... the bishop
20h50 Unser jogi hat mal wieder alle an der Nase rumgeführt Hummels statt Merte und Stolper-Gomez statt Salto-Miro gebracht. Er wird sich was dabei gedacht haben. Und prompt köpft Gomez das erste Mal in Richtung Pfauen-Meister Tor. sw
20h52 Am fusse von st. pauls und inmitten lauter deutscher bei blauem himmel und sonnenschein und jetzt auch wieder internet aufm handy... fehlt nur noch ein tor! [Und die Umschalttaste für die Großbuchstaben - the säzzeress] Und was zu essen, anscheinend ist der koch abgehauen. Deshalb machen wir uns jetzt doch auf den weg in einen pub... killerkatze
20h55 Poldi schiesst "am kompletten Strafraum vorbei" meint Gerd Gottlob und steigt damit in die Dummschwätzer-Wertung ein. jh
21h00 Hätte Boateng mal dem guten Manni Kaltz zugeschaut, dann wäre die Bananenflanke auch ihm ein Begriff! sw
21h15 Podolski versucht einen auf Klaus Fischer und es sieht aus, wie bei der D-Jugend vom FC Belp. sw
21h37 0-0 steht es und es ist langweilig. Kurz vor der Pause jagd uns unser Lieblingsverteidiger der spanischen Liga Pepe noch einen Schreck ein, aber die Unterkante der Latte klärt für Neuer. Wir fordern Klose, mehr Bewegung im Sturm! el panadero
21h40 Portugal beschränkt sich auf Cattenacio und den Bundesbuben fällt nicht viel ein. Pepe hat kein Fortune, was wir begrüßen, die Frisuren der Protagonisten auf dem Grün sitzen. Viel mehr gibt es wohl aus der ersten Hälfte nicht zu berichten. Bleibt zu hoffen, dass sich die Unsrigen ein bißchen flexibler zeigen um die Portugiesen zu überraschen, z.B. Positionswechsel. sw
21h43 "Podolski versucht einen auf Klaus Fischer und es sieht aus, wie bei der D-Jugend vom FC Belp." Eijajei sw, was versucht man nicht alles um sich in Bern zu intergrieren? Ich spreche wirklich aus Erfahrung. Zum Spiel: meine Befürchtungen wurden bis jetzt nicht bestätigt. Alles noch offen. the bishop
22h09 Dani Kern steigt ebenfalls in die Dummschwätzer-Wertung ein: "Holger Nasenstuber". sw
21h17 1:0 durch Gomez, Löw hätte Klose früher einwechselbereit an die Seitenlinie stellen sollen. Klose sitzt schon wieder. jh
21h20 Der Fast-Atzenbacher Löw scheint mal wieder alles richitig gemacht zu haben. Sowohl Hummels hat seine Aufstellung durchaus gerechtfertigt, insbesondere Anfangs der zweiten Halbzeit, als er in kurzer Zeit zwei Hochkaräter abgeräumt hat und Gomez - nun ja - das Tor gibt ihm einstweilen recht. jh
22h38 Nicht glanzvoll, aber gewonnen. Nicht nur die Deutschen drei Punkte, sondern wir auch ein Mittagessen vom kolumbianischen Arbeitskollegen, der soll schon mal anfangen zu sparen. jh
22h43 Arbeitssieg und das noch verdient. Deutschland spielt Fußball und Portugal beschränkt sich auf das Verteidigen, kommt aber auch zu einigen vielversprechenden Chancen. Deutschland hat noch kein erstes Spiel bei einer EM verloren, ob diese Tatsache auch schon eine Titel wert ist?. sw
23h10 Eine etwas eigenwillige Beobachtung gibt DFB-Präsident Niersbach am 99 Tag seiner Amtszeit zum Besten, der "ein weitaus stärkeres Spiel" sah, als das erste am Tag. Wir vermuten, er hat das erste gar nicht gesehen, susch dät er nit so n schissdreck schwätze...
In Emmendingen werden die Schwarz-Rot-Gelben Zelte abgebrochen, wir machen Feierabend und werden die Spielanalyse vom 28. Breitengrad und aus Malle später nachreichen. jh

zum Seitenanfang

10.06.2012, 3. Spieltag
18h00: Spanien vs. Italien 1:1 (0:0)
20h45: Irland vs. Kroatien 1:3 (1:2)

2h00 Was für ein wunderbarer Spieltag gestern, die Holländer verlieren gegen Danish Dynamite, und die Mannschaft um Fledermausflügel Ronaldo unterliegt gegen Jogis Jungs. Das Ganze durfte die Heimatredaktion noch auf einer grünen Emmendinger Wiese verfolgen, mit lecker Würstchen vom Grill, einer für unseren Geschmack etwas überdimensionierten Schwarz-Rot-Gelben Fahne, die als Zeltdach fungierte und badischer Gastfreundlichkeit.
Und wir lehnen uns jetzt mit el panadero aus dem Fenster: Am Mittwoch werden die Holländer nach Hause geschickt! jh
10h05 Am 28. Breitengrad macht sich eine gewisse Beruhigung breit. Endlich, endlich hat unsere Nationalmannschaft wieder ihr Gesicht wie wir es bis vor 6 Jahren noch kannten! War es nicht höchst irritierend seit dem Sommermärchen? Haben wir uns nicht ein wenig wie Brasilianer gefühlt, vielmehr gar nicht gewusst wie wir uns fühlen sollen, jeglicher Identität beraubt? Wir erinnern uns an das beklemmende Gefühl, unseren Augen nicht trauen zu können, als unsere Jungs mit unverkrampftem Offensivfeuerwerk die gegnerischen Mannschaften regelrecht auseinander gepflückt hatten, nur um dann wie 2006 von cleveren Italienern ausgekontert zu werden oder in den letzten beiden Turnieren gegen die Spanier einzuknicken. Da sind sie wieder, die deutschen Tugenden (Glück, Kampf und Krampf), es ist herrlich, hier durch das Dorf zu gehen und sich fast für einen Sieg schämen zu müssen, wie früher! Danke Jogi! el panadero
17h48 Spanien-Italien...otro partinazo! Die Spanier ohne das sprichwörtlich beste Pferd im Stall Carles Puyol und Knipser David Villa. Die Italiener ohne einen der nicht verdächtigt wird bestechlich oder wettsüchtig zu sein. Wir sind gespannt wer besser den Italiener markiert, der Italiener an sich oder die Spanier, die doch seit dem letzten Turnier sehr in unserer Achtung gefallen sind, allen voran Xavi, der bei jedem Huster des Gegners umfällt wie vom Blitz getroffen und einen auf sterbenden Schwan macht und auch immerzu meint irgendeinen Einfluß auf den Schiedsrichter nehmen zu müssen, jede Entscheidung diskutiert, molto italiano eben.
Wir erkennen uns selbst nicht wieder ob der Tatsache, daß wir uns dabei ertappen, gänzlich unentschieden und neutral in diese Partie zu gehen, was ist nur passiert mit unserer Auf-den-Italienern-trampeln-wir-am-liebsten-rum-Mentalität? Let the games begin, wir sind sicher, dass sich ebenjene bald wieder einstellt. el panadero
18h10 Ganz entscheidend ist natürlich auch, wer das erste Tor schießt. Ein frühes Tor der Spanier könnte für ein unansehliches Spiel sorgen, da sie im Folgenden hauptsächlich auf Ballsicherung aus wären. Italien würde erst in der Schlussphase offensiver werden und vermutlich über Flanken und Standards ihr Glück versuchen. Ein frühes Tor der Italiener dürfte an der Grundausrichtung wenig ändern: Italien überließe den Spaniern natürlich weiterhin die Dominanz. sw
18h24 Zu aller Überraschung spielen die Italiener Fussball. Die Spanier müssen sich dem Spiel der Squadra Azzura anpassen und nicht umgekehrt. sw
18h40 Iniesta ist der gefährlichste spanische Spieler. Dies sagt wohl einiges über die Offensivkraft der Stierquäler (Zitat el panadero) aus. sw
18h41 Hm, was ist nur mit el panadero passiert? Woher das fehlende Italien bashing? Aber egal, ich springe in die Bresche: Italien raus! Obwohl es hier und heute stark nach 0:0 riecht. the bishop
18h47 Sascha Ruefer gibt Gas in der Dummschwaetzer-Wertung: dem Spiel fehlen die Torchancen. sw
18h48 Das fehlende Italien-Bashing rührt daher, daß die Italiener zum ersten Mal in meinem ach so langen Leben ansehnlichen Fußball spielen. Wir trauen unseren Augen nicht, es mussten 25 Minuten vergehen bis sie das erste Mal ein Foul begingen. Teilweise nehmen sie die spanische Abwehr auseinander, der Löw Jogi hätte seine helle Freude daran... Hohes Tempo, beidseitig, alleine die Tore fehlen. el panadero
18h55 Italien hat die besseren Chancen, Spanien fällt nichts ein. Die beiden spanischen Reporter überbieten sich gegenseitig. Sie reden wirr und laut durcheinander, wärend der Ball im Mittelfeld harmlos hin und her geshoben wird. Ob Freude am Beruf oder Drogen kann ich nicht beurteilen. Immer wieder kommt der Ausruf "uno ballo", was meine bessere Hälfte fragen lässt: "Spielen die nicht immer mit nur einem Ball?" the bishop
19h06 Fernando Torres läuft sich warm und das spanische Publikum jubelt. Dies sagt wohl einiges über den Spielverlauf und die Zufriedenheit der Zuschauer auf spanischer Seite. sw
19h12 Del Bosque und sein CoTrainer halten sich die Hand vor den Mund, während sie sich unterhalten. Haben beide erbärmlichen Mundgeruch? sw
19h18 In der Zwischenzeit riecht es nicht mehr nach einem 0:0. Jetzt mal schauen, was die Spanier antworten. the bishop
19h20 Unglaublich...Italien beim forechecking! Und daraus resultiert nach einem Traumpass von Pirlo das 1-0 durch den eben eingewechselten di Natale. Jetzt gehts los, die Spanier werden sich nicht lange bitten lassen. el panadero
19h21 Und ZACK! Ausgleich durch Fabregas. Hier ist was los! Das bisher beste Spiel des Turniers. el panadero
19h54 Nicht nur der amtierende Welt- und Europameister und die Italiener griffen ins Turnier ein, nein, auch der unangefochtene Meister aller Dummschwätzer, Béla Réthy ist am Mikrofon. Schrammt zwar knapp an einem Punkt vorbei, aber knapp vorbei ist auch daneben. jh
19h55 Dafür steigt Oliver Kahn in die Wertung ein: "Hier ein taktisches Foul wäre vorteilhaft gewesen", meint er bei der Nachbetrachtung der Entstehung des ersten Tors. Wann nicht? Ohje, Oli. jh
20h00 Die Erkenntnis der Besatzung des Aussenstudios auf Malle: Er (ich): "Eigentlich ein eher glücklicher Punkt für die Spanier". Sie (Ex Frau Panzer): Mag sein, was mir aufgefallen ist; die zwei (das häufig im spanischen TV eingeblendete Prinzenpaar Felipe und Letitzia) passen wirklich gut zusammen". So zieht ein jeder seine eigenen Schlüsse aus einem Fussballspiel. the bishop
20h08 Klassespiel, allerspätestens jetzt wird auch der Letzte erkannt haben, daß mit den Italienern generell immer zu rechnen ist bei einem Turnier, egal was los ist zu Hause.
Überraschend die Art und Weise ihres Fußballspiels, nicht eine Szene da man versucht war zu sagen: Typisch italienisch. Faires Spiel auf beiden Seiten, auch die Spanier haben sich auf das Kicken konzentriert, Spitze! el panadero
20h45 So, jetzt die zweite Partie. Irland vs. Kroatien. Da es für einen Trainer schon schwer genug ist die Iren überhaupt in eine Endrunde zu führen, traue ich dem Weltfuchstrainer Trapattoni auch bei dem Spiel einiges zu. Weitere Kommentare zum Spiel wir es von dieser Stelle heute nicht mehr geben. Wegen erneuter Wartungsarbeiten wird das W-Lan ab 21.00 Uhr bis auf weiteres nicht mehr zur Verfügung stehen. Allen viel Spass und hoffentlich, so der Techniker seinen Job behalten will, bis Morgen. Ich hoffe der Kerl will ihn behalten, so viele gibt es ja nicht mehr in Spanien... the bishop
20h49 Das schnellste Tor des Turniers bis hierhin: Mandzukic netzt in der dritten Spielminute für Kroatien ein. jh<
21h07 Als mehrfacher Besucher Liebhaber und der grünen Insel und dessen Kultur schlägt das Fanherz heute beim Abendspiel für die Erben von Oscar Wild, William Butler Yeats und Konsorten. Und schwupp steht es 1:1 durch einen Kopfwischer von Sean St. Ledger (was für ein klingender Name!). sw
21h08 TippTopp, Ausgleich für die Iren, das freut uns, denn generell sind wir für die Underdogs außer jetzt mal zum Beispiel bei Spielen des SC Freiburg, des FC Bayern und unserer Nationalmannschaft. el panadero
21h09 Hier im englischen Fernsehen wurde in der Vorberichtserstattung mehrfach die "Flasche leer Pressekonferenz" gebracht und die "Experten" haben sich über diese (empty bottle) sehr gefreut... Die Iren müssen schon noch einen Zahn zulegen... Aber dieses Spiel werde ich wohl nicht mehr bis zum Ende durchhalten und zwischendurch eher auf Tatort umschwenken. Gestern war es spät (oder heute früh) - wir mussten, nachdem der spanische Koch aus der spanischen Kneipe, in der deutscher Fußball gezeigt wurde und die (Spanier) damit so ziemlich überfordert waren, dann doch erst mal zum Italiener essen gehen... Das EM-feeling kann sich noch steigern im regnerischen London.
Da ist das 1:1 - die Engländer freuen sich mit und ich sag schon mal "good night"! killerkatze
21h10 Wir, also die Heimatredaktion jetzt, möchten die killerkatze und natürlich alle LeserInnen, die den Gedanken hegen, zum Tatort umzuschalten, darauf hinweisen, dass es sich lediglich um eine Wiederholung handelt, generell wird es während der EM und bis weit in den Juli hinein keinen neuen Tatort geben. Wahrscheinlich hat die ARD zu viel Geld für die Buli- und EM-Rechte ausgegeben, so dass sie jetzt bei der Produktion von neuen Tatort-Folgen sparen muss.
Übrigens, die Titelseite der Dorfgeschwätz-Erstausgabe - damals noch in Papierform - wird auch von "Flasche leer" geziert, allerdings bezogen auf den damaligen Baden-Württembergischen Wissenschaftsminister. Aber das nur so ganz nebenbei, während im redaktionsinternen Chat darüber spekuliert wird, welche Mannschaft als erste einen Platzverweis hinnehmen muss, wobei sw auf einen kriegserfahrenen Kroaten tippt. jh
21h23 Slaven Bilic, die coolste Sau im Trainerkarussel, heute mit Skimütze am Spielfeldrand. Vermutlich will er mit den Iren Schlittenfahren. Alles in allem ist das Spiel sogar zu langweilig zum Schönsaufen. Ich hol mir mal ein Wasser. el panadero
21h35 Kurz vor der Pause das 2-1 für die Kroatei, Jelavic staubt nach einem haarsträubenden Zuspiel eines Iren im 16er frei vor dem Torwart ab. Und schon schweben Böllernebelschwaden durch das Stadion. Olli Schmidt versucht das Spiel spannend zu reden, damit bloß keiner auf die Idee kommt, in der Halbzeit umzuschalten. Plump. el panadero
21h49 Olli Kahn übernimmt die Führung in der Dummschwätzer-Wertung mit dem Satz "Wie ich Trapp kenne, will er hier heute gewinnen." Wer nicht? Allerdings muss er sich die Führung mit Sascha Ruefer vom Schweizer Fernsehen noch teilen.Go Olli! jh
21h54 Während wir uns noch den Kopf darüber zerbrechen, warum die Iren Iren heissen und die Engländer nicht Engen, macht Mandzukic das schnelle 3-1. Irland schwimmt. Schade. el panadero
21h55 Shay Given macht für die Kroaten das 3:1. Der Arme Torhüter der Iren bekommt Mandzukic' Kopfballapraller vom Pfosten an den Kopf und drinne isser. sw
22h02 In einer Großaufnahme sehen wir Trappatoni vor sich hinfluchen. Vermutlich murmelt er: "What allowe St.Ledger? Playing like bottle empty" el panadero
22h10 Kindermund tut Wahrheit kund! Der Co Redakteur in Bern meint ob dem klaren nicht gegebenen Elfmeter für die Iren: Hat der Schiedsrichter seine Pfeife verschluckt und bekommt sie nicht mehr hoch?. sw
In der Heimatredaktion wird ein klares Peristaltikversagen konstatiert. jh
22h17 Bleibt zu hoffen, dass das irische Schlachtross in Person von Robbie Kean und die ehemalige Vollrakete Damien Duff es noch einmal schaffen, mit ihren Mitspielern die Balkan Boys in Bedrängnis zu bringen. sw
22h33 "Mit aller Routine und Erfahrung spielen die Kroaten jetzt die Uhr runter", meint Olli Schmidt und kassiert einen Dummschwätzerpunkt. Pure Willkür, uns ist langweilig. Das einzige was helfen würde wäre jetzt eine saftige Schlägerei, aber ich denke nicht, daß die Kroaten sich beim Stande von 3-1 zu so etwas hinreißen lassen. "Sie waren stets bemüht" stünde vermutlich im Arbeitsnachweis der Iren, sie rackern und machen und tun aber im Endeffekt ist das alles viel zu harmlos. el panadero
21h41 Die Kroaten halten kämpferisch mit den Iren mit und sind spielerisch überlegen. Einzig haben die Iren die schöneren Stutzen, aber diese alleine bringen keine Tore. Deswegen gewinnt Kroatien gegen Irland mit 3:1.sw
21h44 Kroatien übernimmt die Tabellenführung in de Gruppe C. Hört sich gut an. So kanns weiter gehen in dieser Gruppe, wir sind mit dem heutigen Tag zufrieden und haben mit Spanien-Italien das bisher beste Spiel des Turniers gesehen. Und gute Nacht! el panadero

zum Seitenanfang

11.06.2012, 4. Spieltag
18h00: Frankreich vs. England 1:1 (1:1)
20h45: Ukraine vs. Schweden 2:1 (0:0)

11h30 Was will uns der gestrige Spieltag der EURO 2012 sagen?
Der Italiener an sich hat sich wieder aufs Fußballspielen besonnen, man vermisst fast die Antipathen Gattuso, Materazzi und Co. , die mit der Eleganz von Kopfschlächtern versuchten die Gegner zu besiegen. Gestern auf jeden Fall gab es keinen Grund für Italien-Bashing, so sehr es sich auch the bishop aus dem balearischen Außenstudio gewünscht hatte. Allenfalls Cassano mit seinem Foul gegen Casillas könnte man als Grund dafür hernehmen, was aber durchaus auch als spitzbübische Schlitzohrigkeit ausgelegt werden darf.
Dem Spanier an sich war der Rasen zu hoch. Die SZ schreibt heute morgen: "Den Schuldigen für das Unentschieden hatten die Spanier schon während der Partie gefunden, sie legten auch gleich Protest beim vierten Offiziellen ein: Der Rasen sei zu hoch, zu stumpf, zu trocken gewesen." Nun könnte man den alten Billard-Spruch ins Spiel bringen, von wegen ein guter Spieler spielt gut mit jedem Queue oder die Titelverteidiger fragen, ob denn die Italiener auf einem anderen Rasen gekickt haben aber lassen wir das und sparen uns jeglichen Kommentar dazu.
Der Kroate an sich ist cool. Cool, wenn auch nicht hochklassig, wie sie die Iren bezwangen, jeweils zu Beginn jeder Halbzeit ein schnelles Tor. Cool auch ihr Trainer, der einstmalige Eisenfuß-Verteidiger Slaven Bilic, wie er mit Skimütze, Sakko und Krawatte am Spielfeldrand stand. Was der Sieg gegen die etwas unbeholfenen Iren wert ist werden die nächsten Duelle mit den Hammergegnern Italien und Spanien zeigen.
Was soll man über die durchweg sympathischen Iren schreiben? Überfordert, sportlich, unglücklich? Signore Trapattoni konnte mit seiner Mannschaft leider keine Überraschung auf den Rasen zaubern, wie es sich doch viele gewünscht hätten. Irland wird nach der Vorrunde nach Hause fahren, so schade es ist.
Heute Abend dann der nächste Hammer, Frankreich-England, wo wir den Engländern nicht besonders viel zutrauen, während die Franzosen in unseren Augen ein Mitfavorit auf den Titel sind. Da wir uns aber heute nachmittag selbst wieder einmal dem Aktiv-Sport widmen wollen, müssen wir zähneknirschend darauf verzichten, unseren Senf zu dieser Partie dazuzugeben. Nur soviel: Allez, les Bleus! el panadero
14h30 England vs Frankreich
Nachdem die ersten drei Gruppen bereits im Einsatz waren, greifen heute auch die vier Mannschaften in Gruppe D ins Geschehen ein. Dabei steht mit dem Duell von Frankreich und England gleich ein echter Kracher auf dem Programm, auch wenn beide Teams bei der Mehrheit nicht zu den Top-Favoriten gezählt werden. Doch vor allem Frankreich wird nach einer, mit Verlaub bescheidenen, WM 2010 in Südafrika und nach starker Vorbereitung einiges zugetraut. Dabei ruhen die Hoffnungen der Grande Nation in erster Linie auf den Stars Franck Ribery und Karim Benzema, die in den letzten Testspielen groß aufspielten. Generell hat Trainer Laurent Blanc aber eine sehr kompakt und in sich geschlossene Elf aufgebaut, die sowohl in der Defensive als auch in der Offensive jede Menge Qualität besitzt, die nun gegen England aber abgerufen werden muss. Bei den Three Lions verlief die Vorbereitung derweil alles andere als optimal. Allein in den letzten Tagen mussten mit Gareth Barry, Frank Lampard und Gary Cahill gleich drei potentielle Stammspieler verletzungsbedingt die Heimreise antreten. Weil auch Superstar Wayne Rooney in den ersten beiden Spielen gesperrt fehlt, halten sich die Erwartungen auf der Insel in Grenzen. Vielleicht könnte aber gerade diese Tatsache diesmal zum entscheidenden Vorteils des Teams von Trainer Roy Hodgson werden.

Schweden vs. Ukraine
Als letzte Teilnehmer greifen Schweden und der Co-Gastgeber Ukraine in das Turniergeschehen ein; nachdem sich die Anhänger der Osteuropäer lange Zeit gedulden mussten, werden sie das Stadion in Kiew in ein Tollhaus verwandeln wollen. Die Gelb-Blauen dürften diese Unterstützung nach unserer Erwartung auch dringend benötigen, schließlich steht für den EM-Neuling von Anbeginn der Einzug in das ersehnte Viertelfinale auf dem Spiel. Die Erwartungen an das Team von Olec Blochin sind in der Heimat fraglos riesengroß, doch ist vorab noch völlig schleierhaft, wie der keineswegs hochklassig besetzte Kader die bevorstehenden Herausforderungen bewältigen will. Die Testspiele legen nahe, dass der Trainer den Schwerpunkt auf die Stabilisierung der Defensive legt, doch taten sich etwa im Freundschaftsspiel gegen die DFB-Auswahl noch etliche Lücken auf. Zudem werden es die Hausherren gegen den Gegner aus Skandinavien nicht beim gelegentlichen Kontern belassen können, denn die Schweden werden dem Turnierausrichter kaum den Gefallen tun, sich im Alleingang um die Spielgestaltung zu bemühen. Auch das euphorische Publikum droht zu einem Problem zu werden, da dieses das eigene Team permanent nach vorne peitschen wird, droht die ausgegebene taktische Marschroute schnell in Vergessenheit zu geraten. Während von den limitierten Ukrainern mittlere Heldentaten erwartet werden, stehen die "Tre Kronor" vor ihrem ersten Auftritt unter keinem nennenswerten Druck, gegen Kontrahenten wie England und Frankreich ist der Einzug in das Viertelfinale kein Muss, könnte angesichts der hervorragenden Qualifikation aber dennoch möglich sein. Schließlich mussten sich die Schweden in den Gruppenspielen nur den starken Holländern geschlagen geben, sicherten sich im entscheidenden letzten Duell aber dennoch das Ticket zur EM. Knüpft die Mannschaft von Erik Hamrén bei der EM an den unerschrockenen Auftritt gegen den Vize-Weltmeister an, könnte sie sich für die Gastgeber als echte Stimmungskiller erweisen. Vor allem Superstar Zlatan Ibrahimovic bedeutet für die Ukrainer eine echte Gefahr; der Stürmer vom AC Milan ist möglicherweise der einzige Akteur auf dem Platz, der unbestritten über herausragende Qualitäten verfügt. Mit Andrej Schewtschenko schickt zwar auch der Gegner einen namhaften Angreifer auf den Platz; der in die Jahre gekommene Rekordtorschütze ist aber wohl gerade noch für die Rolle des Team-Maskottchens gut. Beinahe 37 Jahre ist Schewtschenko in diesem Sommer alt, kein Wunder, dass er zuletzt vorwiegend als mehr oder weniger begnadeter Golfer in die Schlagzeilen geriet. Überhaupt gehören die meisten Spieler der ukrainischen Mannschaft vor dem wichtigsten Turnier ihres Lebens schon fast zum alten Eisen, angesichts des Jugendwahns anderer Nationen scheint Blochin hier einen anderen Weg zu gehen (zu müssen). sw
18h08 Nach 7 Spielminuten bleibt anzumerken, dass die Kräfteverhälnisse noch nicht geklärt sind. Einzig das Trikot von Joe Hart ist mit Abstand das hässlichste was bei der bisherigen EM zu sehen war! sw
18h19 Einmal mehr zeigt sich, dass Torwart und Engländer ein Widerspruch in sich ist. Ein "Schuss" von Cabaye aus 20 Metern, der einer besseren Rückgabe gleichkam, fordert ALLES vom englischen Mann zwischen den Pfosten (um ihn nicht wahrheitswidrig als "Torhüter" zu bezeichnen) Hart. So kennen wir das, seit Jahrzehnten - oder sind es schon Jahrhunderte? jh
18h24 Nachdem dem Techniker offensichtlich an seinem Job gelegen war, ist das W-Lan hier in Cala Ferrara (Malle) wieder stabil. Wir sehen bis jetzt ein munteres Spielchen dass aber nicht halb so gut ist, wie das Gebrülle der beiden spanischen Reporter vermuten ließe. Und Joe Hart macht es wahrscheinlich wie viele Männer, er zieht zur Arbeit an was ihm die Frau morgens raushängt. the bishop
18h35 Die Engländer spielen dizipliniert und aus einer geordneten Defensive kommen sie immer wieder zu gefährlichen Kontern. Nach einem Freistoß von Steven Gerrad köpft Joleon Lescott nahezu frei im Fünfmeterraum zum 1:0 ein. Die Frage bleibt, wo war Lloris und was ist mit der im Vorfeld hochgelobten französischen Abwehr ? sw
18h36 1:0 für England. Cala Ferrara, der Ort der von geschätzen 95% englischen Gästen lebt, ist im Ausnahmezustand. Schön singen können sie nicht, aber laut. the bishop
18h44 Frankreichs Fußballer des Jahres 2010, Nasri, macht aus gut 18 Metern den Ausgleich. Zum schlechten Kleidergeschmack von Joe Hart kommt nicht nur hinzu, dass er konsequent bei hohen Bällen auf der Linie bleibt, auch die Weitschüsse hat er nicht in diesem Fall. sw
18h51 Ich bin weit davon entfernt einen Engländer, noch weniger einen englischen Torhüter, in Schutz zu nehmen, aber den Schuss hat er einfach zu spät sehen können. 1:1 zur Pause, ich denke, beide Mannschaften wären mit dem Resultat zufrieden. Für die zweite Halbzeit erwarte ich nicht mehr viel. The bishop
19h00 Kleine Anekdote zur Halbzeitpause: meine französische Kollegin erzählte gerade, dass das Spiel der Franzosen dort gerne mit Filmtiteln beschrieben wird - "Six Feet Under" oder "The Walking Dead" waren wohl die Favoriten… Na dann… Im Übrigen unterstützen die Franzosen ihr Team nur, wenn diese auch gut spielen. Im Moment, meinte meine Kollegin, ist es eher langweilig. Da die Arbeitsleistung hier seit 5 pm dramatisch abgebaut hat (hat jemand daran gedacht, dass das für uns auf der Insel echt früh ist?), werde ich jetzt nach Hause gehen und neben dem zweiten Spiel des Abends Muffins backen (dann isch au was gschafft!). killerkatze
19h09 Hier sind wir, frisch vom Strand, topfit!
Da auf dem Spielfeld nicht all zu viel abgeht, nehmen wir uns ein bißchen Zeit und suchen im Internet einen Rasenspitzer für den Titelverteidiger (der Rasen war stumpf!) Ergebnis: Ihre Suche nach "Rasenspitzer" ergab leider keine Produkttreffer. Schade. Wie können wir ihnen nur helfen?
Etwas überrascht vom jetzigen Ergebnis wenden wir uns dann doch lieber den aktuellen Geschehnissen zu. el panadero
19h10 Ein italienischer Schiedsrichter, welcher auf italienische Theatralik immun reagiert. Der Geist von Giuseppe Colina lebt! sw
19h50 Gäääähhhhn. Schlußpfiff, 1:1 zw. Frankreich und England, ein Spiel, das nicht eben Lust auf mehr macht. Wie ist die Stimmung auf der Insel? jh
20h08 Auf der Insel, also auf der am 28. Breitengrad, sind wir um eine Erkenntnis reicher: Es braucht gar kein Vorrundenspiel Hinterindien gegen Vorderarabien wie bei einer WM...man kann sich genau so gut Frankreich-England bei einer EM reinziehen. Enttäuschung herrscht vor ob der Leistung der von uns im Vorfeld zum Mitfavoriten erhobenen Franzosen...ganze 6 Torschüsse belegt die Statistik, 2 dagegen von den Engländern, ein Armutszeugnis. Zum Vergleich: Kroatien-Irland 14:14. Es kann nur besser werden heute Abend. Wie sieht es auf den Balearen aus? Schon die ersten Alkoholleichen in Sicht? W-LAN stabil? el panadero
21h21 Eigentlich meinten wir ja, die Insel am 50. Breitengrad und nullten Längengrad. 20h33 In unserer Ecke der Balearen sank die Stimmung nach dem Ausgleich der Franzosen schlagartig auf den Nullpunkt. Wir sahen ein gerechtes Resultat in einer langweiligen Begegnung. Leichen sind noch keine zu sehen, den Engländern ist die Lust am Saufen wohl vergangen. Vom zweiten Spiel erwarten wir allerdings auch nicht mehr Spannung. the bishop
21h56 Hier in der Heimatredaktion wird ja immer noch darüber nachgedacht, wie die Stimmung auf der englischen Insel, also am 50. Breitengrad und Nullten Längengrad, ist. Doch die killerkatze scheint verschollen, warum auch immer. Im Jubelsturm ertrunken kann sie jedenfalls nicht sein... jh
21h15 Wolf-Dieter Poschmann wird Opfer der Langeweile, die auch dieses Spiel mehr oder weniger versprüht und bekommt einen völlig willkürlichen Dummschwätzer-Punkt. Die möglicherweise völlig an den Haaren herbeigezogene Begründung wird nachgereicht. Irgendwas ist ja immer... jh
21h39 Auf der englischen Insel hat man das Spiel der Engländer und Franzosen schon nach 70 Minuten aufgegeben und ist einkaufen gegangen - wie soll ich sonst Muffins backen? (da hat der Heimatredakteur wohl nicht ganz aufgepasst). Werde mich aber morgen in den englischen Zeitungen informieren und mich bei den Franzosen erkundigen - heute waren die Berichterstatter fast erleichtert, dass England das 1:1 gehalten hat... Vorsorglich hat man gestern schon als Entschuldigung vorgeschoben, dass es für die Engländer ja viiiiiiel zu heiß sei (die Armen)... killerkatze
21h44 Andrey Pyatov, Andriy Yarmolenko, Andrej Voronin, Andrei Shevchenko... Wir sind erstaunt über die Kreativität der Ukrainer bei den Varianten des Namens Andreas. Andreas stammt vom altgriechischen Wort andreia für "Tapferkeit, Tüchtigkeit, Mannhaftigkeit". Das ganze kann man getrost als unnützes Wissen verbuchen. Zu was man alles Zeit findet, wenn man anstatt nur des TV-Bildschirms auch noch das Laptop vor sich hat... daraus lässt sich der Spannungsfaktor der ersten Halbzeit durchaus auch ablesen. 0-0 und so fühlt es sich auch an. el panadero
21h55 "neben dem zweiten Spiel des Abends Muffins backen" war angesagt, kein Wort vom Einkaufen ab der 70. Minute, wenn sozusagen die "Heimmannschaft" spielt. In der Heimatredaktion macht sich Entsetzen über solche Mitarbeiter breit. Über Gehaltskürzungen wird nachgedacht. Wenn es denn nur etwas zu kürzen gäbe... Derweil fällt das 1:0 für die Schweden. jh
21h56 Mister Hodgson hat gerade bei der BBC ein Interview gegeben, das schon alles sagt: "wir konnten heute mithalten mit den Franzosen, das war schon ganz gut, kann aber noch besser werden" (gääähhhn). Im Studio wurde das so kommentiert: wenn England so weiter spielt, werden sie wohl weiter kommen. Keine guten Aussichten (hallo - Steigerung? Ergeiz?). killerkatze
21h57 Wie schnell es doch gehen kann, dass man seinen Verpflichtungen in der englsichen Haupstadt nachkommt... :-)
22h02 Nach 6 Minuten Powerplay der Schweden passiert das, was einem Spiel meistens gut tut, außer wenn es den Italienern bis zum letzten Turnier gelang: Ein Tor! Durch wen? Ibrahimovic natürlich...die Diva trifft und im Moment trifft der andere Superstar, der Ukrainer Shevchenko zum Ausgleich. Aus diesem Stoff sind Fußballmärchen geschrieben, mir kommen schier die Tränen. el panadero
22h08 Das Märchen geht weiter, Balsam für die geschundene ukrainische Volksseele: Shevchenko köpft nach Eckball zum 2-1. Das Stadion kocht. el panadero
22h09 Und wo wir gerade den ukrainischen Präsidenten (Despoten?) beim Torjubel sehen, distanzieren wir uns pflichtschuldig von den Menschenrechtsverletzungen im Co-Gastgeberland und überhaupt von allem Leid dieser Erde. jh
22h10 Genau! Und wir auch!!! el panadero
22h27 "Eher beiläufig das Abklatschen von Blokhin", schwadroniert Poschi bei der Auswechslung von Shevchenko, "aber der schaut natürlich, dass er das Unentschieden über die Runden bekommt." Wir glauben ja, dass er nicht schaut, noch ein Gegentor zu bekommen, womit Poschmann den bereits in der ersten Halbzeit völlig willkürlich vergebenen Dummschwätzer-Punkt rechtfertigt. jh
22h49 2-1 für die Ukraine und das verdient. Schluchz. Das Märchen geht weiter...und gute Nacht! el panadero

zum Seitenanfang

12.06.2012, 5. Spieltag
18h00: Griechenland vs. Tschechien 1:2 (0:2)
20h45: Polen vs. Russland 1:1 (0:1)

1h20 Vorausschauend wie die Heimatredaktion stets agiert, haben wir für heute die Reise zum Außenstudio am 28. Breitengrad vorgesehen. Heute, am zweiten Spieltag der Gruppe A, die an Langweiligkeit kaum mehr zu überbieten sein dürfte - obwohl - die russische Sprintstaffel gegen die Offensive des deutschen Meisters könnte noch ganz interessant werden. Aber mit etwas Glück erwischen wir die zweite Halbzeit auch noch. Einschätzungen und Kommentare werden nachgereicht. jh
18h15 Die indisponierte griechische Mannschaft hat sich zum Aperitiv wohl zu viel Ouzo gegönnt. Anders ist die Tiefschlafphase in den ersten Minuten kaum zu erklären, welche die Tschechische Mannschaft eiskalt (so wie der Ouzo serviert wird), ausnützt und nach 6 Minuten 2:0 führt. sw
18h40 Für die Griechen scheint langsam aber sicher der fußballerische Alltag wieder einzukehren, nach 6 Minuten liegen sie 0-2 gegen die Tschechen zurück. Irgendeinem hier ansässigen Griechen muß das alles zu viel gewesen sein, denn ab der 8. Minute herrschte hier am 28. Breitengrad Stromausfall.
Während wir uns langsam auf die Abholaktion der Heimatredaktion im eine Stunde entfernten Fährhafen vorbereiten, kommt der Strom auch wieder und: es hat geholfen, 30. Minute und kein weiteres Tor für die Tschechen. Wir sind dann mal weg... el panadero
19h00 Ein Wunder ist geschehen. Nach dreimal "mañana" und nun dem kompletten Austausch der Satelitenschüssel gibt es ab heute an der Cala Ferrera wieder deutsches Fernsehen. Zehn Minuten R. Beckmann und schon nervt er wieder. Schön. Wir hoffen dass die Ex-Heimatredaktion stressfrei auf Gomera angekommen ist und sich bald meldet. Zum Spiel: Spektakulärer Beginn, dann Langeweile. Ob das Tor der Griechen wirklich abseits war, das wissen die Götter. the bishop
19h05 In der ersten Halbzeit waren dominante Tschechen und planlose Griechen zu sehen. Die Spieler um Tomas Rosicky zeigen sich gegenüber dem ersten Spiel gegen Russland stark verbessert im Umschalten von Angriff in die Defensive. Natürlich sind die Söhne Hellas auch recht harmlos, wobei noch angemerkt werden muss, dass kurz vor Halbzeitpfiff ein Anschlusstreffer gefallen wäre, ja wäre es laut dem Wachpersonal an der Pfeife nicht Abseits gewesen . sw
19h13 Petr Cech, seines Zeichens frisch gebackener Champions League Sieger hat statt dem Pausentee wohl auch eisgekühlten Ouzo zu sich genommen. In klassischer Fliegenfänger Manier flutscht ihm das Spielgerät durch die Finger und der alte Haudegen Geofanis Gekas steht am Elfmeterpunkt und kann ungehindert zum 1:2 einschieben. sw
19h36 Die Heimatredaktion sitzt zwischenzeitlich auf der Fähre und hat gerade noch die ersten zwei Minuten der zweiten Halbzeit in der Hafenkneipe sehen können und sah eine beiderseitige Tätlichkeit, eigentlich dürften die nur noch zehn-gegen-zehn spielen, der Schiri hats bei einer Ermahung belassen. Nunja. jh
20h47 Russland gegen Polen. Politisch, sportlich und historisch birngt die Partie eine solchen Zündstoff in sich wie keine andere bei der EM 2012. sw
21h25 Wer erwartet hat, dass die "Sobornja" ein ähnliches Feuerwerk ablässt wie im ersten Spiel den muss man zumindest bis zur 35. Minute enttäuschen. Die Polnische Elf steht in der Defensive hervorragend und hat so gut wie keine Chancen zugelassen. Und Zack wird man eines besseren belehrt, die Russen gehen nach einem Freistoss und daraus folgendem Kopfball durch Dzagoev, der seinen dritten Treffer im Turnier erzielt, mit 1:0 In Führung. sw
22h08 Massenextase in Warschau! Blaszczydingens haut mit links aus sechzehn Metern das Spielgerät in die Maschen 1:1. sw
22h40 Heimatredaktion angekommen + letzte Minuten des zweiten Spiels noch gesehen + erstmal was essen. Mahlzeit! jh
22h45 Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten die Polen den Sieg eher verdient als die ehemaligen Besetzer. Nach dem Ausgleich waren die Polen klar besser bzw. engagierter bis zum Schlusspfiff. In der Gruppe A ist nach dem zweiten Spieltag noch alles drin. sw
22h57 Gerechtes 1:1 in der Begegnung Polen vs. Russland. Die Russen damit fast durch, Polen noch mit allen Chancen. Gerade lauschen wir Delling und Scholl, gleich kommt noch Waldis EM-Club. Das Leben ist schön. Morgen wird es dann richtig spannend. Holland muss gewinnen, somit angreifen, das sollte doch den Unseren entgegenkommen. Der Lieblingsspieler von el panadero, der glubschauge Özil setzt hoffentlich die entscheidenden Pässe. Güts Nächtle! the bishop

zum Seitenanfang

13.06.2012, 6. Spieltag
18h00: Dänemark vs. Portugal 2:3 (1:2)
20h45: Niederlande vs. Deutschland 1:2 (0:2)

11h50 Oleoleole! Ausgesprochen herzlich empfangen wurden wir im Außenstudio am 28. Breitengrad und bereiten uns langsam aber sicher auf das Spiel des Tages vor. Noch kurz ein paar technische Details lösen (HD-Receiver einrichten) und der Spieltag könnte schon losgehen. Unser Traum: Danish Dynamite fegt Portugal vom Platz und im zweiten Spiel verschießt Vize-Robben in der 89. Spielminute beim Spielstand von 1:0 für Deutschland (Müller traf nach rund einer halben Stunde) einen Elfmeter. Vermutlich zu weit aus dem Fenster gelehnt... jh
12h25 Der Jetlag bei der Verlagerung des Redaktionsstübchens dürfte sich wohl in Grenzen halten? Was gäbe man darum, die Spiele gemeinsam auf der Terrasse im Außenstudio am 28. Breitengrad kommentieren zu können. So bleibt uns alleine der Blick auf das trübe Wetter und ein Berg Arbeit. Ist der Obergegnerbeobachterundtaktikeinflüstererfuchs Urs Siegenthaler eigentlich noch in Diensten des DFB? Kann das Außenstudio am 28. Breitengrad darüber Auskunft geben? In Ermangelung der Motivation auf die bezahlte Arbeit möchte das Berner Redaktionsmitglied für einmal die taktischen Varianten bzw. Möglichkeiten für den heutigen Abend durchgehen.
Schon im zweiten Spiel der EM 2012 ist die Mannschaft der Niederlande zum Siegen verdammt. Der Druck im Spiel gegen den Erzrivalen Deutschland ist riesig. Wir wollen aber nicht über die psychischen Befindlichkeiten der Spieler spekulieren, noch werden wir uns der gepflegten Nachbarschaftsrivalität und ihren Anekdoten widmen.
Gretchenfrage 1: Sollte Huntelaar spielen?
Bert van Marwijk hat eigentlich ein Luxus-Problem. Ihm steht der Torschützenkönig der Premier League und der Torschützenkönig der Bundesliga zur Verfügung. Das taktische System der Niederländer (4-2-3-1) sieht aber nur einen klassischen Angreifer vor. Experten wie Johan Cruyff oder Huub Stevens sind der Meinung, es könnten dennoch beide Stürmer spielen. "Ich würde Robin van Persie und Klaas-Jan Huntelaar gemeinsam spielen lassen. Da muss man etwas schieben und ausprobieren. Aber Bondscoach Bert van Marwijk hat da eben eine andere Meinung", sagte der ehemalige Nationalspieler der Niederlande laut Hamburger Abendblatt. Was genau aber meint er mit "schieben und ausprobieren"? Wenn wir die Varianten einmal durchspielen, wird deutlich, warum Bert van Marwijk sich so schwer damit tut, beide Stars in die Startelf einzubinden. Klaas-Jan Huntelaar ist ein klassischer Strafraumstürmer mit enormen Qualitäten im Abschluss und als Anspielstation für Doppelpässe. Ein Einsatz als Flügelstürmer ist somit auszuschließen. Robin van Persie ist spielerisch stärker und kann variabler eingesetzt werden, z.B. als hängende Spitze. Allerdings würde das bedeuten, Wesley Sneijder müsste auf den Flügel ausweichen (für Ibrahim Afellay). Damit würden die Niederländer jedoch ihren Schlüsselspieler in eine im wahrsten Wortsinne weniger zentrale Rolle bringen. Wesley Sneijder ist das Uhrwerk der Niederländer. Im ersten Spiel der Gruppe B bei der EM gegen Dänemark wusste er durch diagonale Pässe in die Schnittstellen, gezielte Seitenwechsel und Tempodribblings zu gefallen und war bester Spieler seines Teams.Wenn man das niederländische Team kritisiert, dann sollte man bedenken, dass Oranje Boven immerhin 28 Torschüsse gegen Dänemark aufbieten konnte und zum Teil nur knapp (Pfostentreffer von Arjen Robben, immerhin nicht drüber!) am Torerfolg scheiterte.
Der von uns hoch geschätzte Ralf Rangnick beschrieb den Stil der holländischen Elf zuletzt zutreffend. Holland spiele "einen sehr ähnlichen Fußball, wie ihn Louis van Gaal bei Bayern München spielen ließ. Dieser Fussball kann durchaus auch erfolgreich sein, ist aber aufgrund der geringen Flexibilität insgesamt leicht ausrechenbar. Es gibt kaum unerwartete Positionswechsel und direkte Kombinationen und als Folge davon ein relativ vorhersehbares Aufbauspiel mit wenig Überraschungsmomenten." Sieht man einmal von phasenweise sehr starken Sneijder ab, hat Rangnick vollkommen recht.
Arjen Robben ist in seinem Spiel leicht ausrechenbar. Ein variables Positionsspiel findet bei den Niederländern kaum statt. In dieser Hinsicht fehlen dem niederländischen Spiel auch aus dem defensiven Mittelfeld Impulse. Mark van Bommel und Nigel de Jong hielten sich im Spiel gegen die dänischen Sprengmeister strikt an ihre Position und nahmen vor allem in der ersten Hälfte selten am Offensivspiel teil. Eine Variante mit Rafael van der Vaart als spielender Sechser wurde nicht ohne Grund bereits probiert und diskutiert. Ein großes Fragezeichen hinterließ auch das phasenweise nicht vorhandene Pressing der Niederländer im Mittelfeld. Es fehlte dem gesamten Spiel der Niederländer bei Ballbesitz des Gegners an Aggressivität. Auf das zum Teil statische, wenig variable Angriffsspiel der Niederländer kann sich die deutsche Mannschaft gut einstellen.
Aus der Sicht der DFB-Elf wird dabei entscheidend sein, ob Sami Khedira die Kreise von Wesley Sneijder erfolgreich einengen kann. Arjen Robben sollte bei Philipp Lahm in guten Händen sein, natürlich muss er, wenn er nach innen zieht, gedoppelt werden. Sollte Bert van Marwijk durch die Hereinnahme von Rafael van der Vaart einen spielerisch starken Sechser bringen, würde das die ohnehin schon kaum sattelfeste Defensive der Niederländer entscheidend schwächen.
Gerade in den zentralen Räumen hinter den Spitzen ist Mesut Özil enorm gefährlich. Die Niederländer werden dem Vorbild der Portugiesen folgen, die es sehr gut verstanden, die zentralen Räume eng zu gestalten und Özil und Schweinsteiger wenig Spielraum zu geben. Es ist also zu erwarten, dass die Niederländer mit den physisch starken De Jong (wer erinnert sich nicht an seinen Karatesprung im WM Finale) und Van Bommel auflaufen werden. Ein spielender Sechser wäre der Elfstal aufgrund der im Umschaltspiel starken zentralen deutschen Mittelfeldspieler nicht zu empfehlen, von uns aber gewünscht.
Gretchenfrage 2: Ist das Spiel über die Flügel Hollands Chance?
Sollten die Deutschen mit Khedira, Schweinsteiger und der Unterstützung der zentralen Abwehrspieler die zentralen offensiven Räume für die Niederlande eng gestalten können, wird sich das Spiel auf die Flügel verlagern. Dabei sind die holländischen Außenverteidiger gefragt, die den offensiven Flügelspielern zuarbeiten müssen. Doch wie sieht es bei Deutschlands Flügelspielern aus? Thomas Müller erledigt seine Defensivaufgaben für einen offensiven Flügelspieler ordentlich. Eine Schwachstelle könnte Lukas Podolski sein, der als defensivschwach gilt.

Das Bindeglied im niederländischen Offensivuhrwerk ist Wesley Sneijder. Wenn der Spielmacher, die Nebenspieler in Szene setzten kann, hat Holland eine gute Chance, gegen Deutschland zu gewinnen. Keine Frage, die Optionen der Niederländer liegen in der Offensive, aber nur wenn gleichzeitig die zentralen Räume nicht preisgegeben werden. Da dem Team von Bert van Marwijk aber oft die Variabilität und die Bewegung im Spiel ohne Ball fehlt, sehen wir gute Chancen für das deutsche Team, schon nach dem zweiten Spiel dieser Europameisterschaft für das Viertelfinale planen zu dürfen und die Holländer in den Campingurlaub zu schicken. Erwischen die Individualisten Van Persie, Robben, Sneijder und Co. aber einen Galatag, können sie auch buchstäblich im Alleingang ein Spiel entscheiden. sw
12h30 Der Urs ist noch dabei... jh
13h05 Beim Arbeitsfrühstück am 28. Breitengrad wird unter anderem gerätselt, wie denn wohl das Wetter auf Malle sei. An der Terrassenwand hier am 28. Breitengrad zeigt das Thermometer 26°C, der Sturm des gestrigen Tages hat sich weitgehend gelegt, es weht noch ein laues Lüftchen und Wolken sind kaum am Himmel zu entdecken. Indes, für das Herbeireden von schlechtem Wetter würde es genügen, allerdings ist das heute gar nicht nötig bei den Knallerspielen.
Warum sich sw mehr mit dem Gegner auseinandersetzt, als sich selbstbewußt aufs deutsche Spiel zu konzentrieren sei mal dahingestellt. Vermutlich weil er - wir wir alle - nicht in bei der Pressestelle des DFB arbeitet. Obwohl das bei Onkel Harald sicher nicht der schlechteste Job wäre. jh
13h42 Die Messer sind gewetzt: Da wir unserem holländischen Freund in Harlem nach deren Portugalspiel eine Mail geschrieben haben, welche Sorgen wir uns machen um seinen neugeborenen Sohn mit dem gleichzeitigen Angebot, uns bei der deutschen Einbürgerungsbehörde für ihn einzusetzen, damit der Kleine sich später nicht für seine Nationalmannschaft schämen muß, kam heute die Antwort, wir könnten ja heute Abend mal nach dem Spiel telefonieren, aber nur wenn Holland gewinnt, ansonsten wäre er nicht zu Hause und würde überhaupt nie mehr unsere schöne Insel am 28. Breitengrad besuchen... luschdig...
Wir sind gespannt auf das heutige Match unserer Jungs, endlich geht es mal so richtig los. Die einmalige Chance, die Holländer schon frühzeitig aus dem Turnier zu kegeln ist nur all zu verführerisch. Auch wenn wir gegen Portugal ein eher mäßiges Spiel sahen, trauen wir unseren Jungs doch einiges zu.
Als Atzenbacher raten wir dem Fast-Atzenbacher Jogi Löw: Miro Klose von Anfang an spielen zu lassen (Gomez ab der 75. Minute reicht ja bekanntlich), Lahm auf rechts verteidigen zu lassen (wo er bei den Bayern unserer Meinung nach die Saison seines Lebens gespielt hat) und Schmelzer genau das tun zu lassen, was er in der Bundesliga und im Pokal so trefflich tat: dem ich-versau-meinem-Verein-gerne-mal-zwei-Titel-mit-meinem-scheiss-egozentrischen-Gehabe-Robben den Schneid abkaufen.
Hier noch ein kleines Schmankerl aus Berlin: Steht ein Mann vor dem Richter. Sagt der Richter: das Urteil ist gefällt. Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte Nachricht zuerst: Sie sind zum Tode durch Erschießen verurteilt. Die gute Nachricht: Arjen Robben schießt. el panadero
14h08 ... aus dem einfachen Grund, dass es bei den Unsrigen nicht so viele Unklarheiten gibt und man doch eher über die Probleme beim Gegner, als über die eigenen sinniert. sw
17h50 Volker Finke aus dem SF2 Studio mit dem Motto zum Vorabendspiel: Dänemark ist immer gut für eine Überraschung. sw
18h10 Wir plädieren für den Videobeweis beim falschen Handheben um einen Einwurf oder Eckball für sich zu beanspruchen. Das Strafmaß bliebe noch zu diskutieren, z.B. Bleigewichte an den Arm. Welche Strafen fallen der Besetzung des Außenstudios ein? sw
18h11 Arm abhacken, den Arschlöchern. el panadero
18h12 Zwangsweise Einbürgerung in Italien. jh
18h25 Unser Lieblingsverteidiger der Primera Division, Pepe, köpft nach Eckball zum 1-0 ein. Ansonsten langweilen wir uns gemütlich hier auf der Terrasse mit iced coffee bei 29°C. el panadero
18h35 Wo ist verdammt nochmal the bishop wieder versumpft, daß man nichts von ihm hört?
Was ist bloß mit dem ganzkörperepilierten Superstar Ronaldo los? Eben setzt er einen Freistoß in die Mauer, da hilft auch dieses "affige" (O-Ton-Olli Kahn, ja, ausgerechnet der!) John-Wayneske Anlaufritual nichts. el panadero
18h41 2-0 für Portugal, Postiga netzt nach Traumpass von Nani ein... das macht das Spiel auch nicht interessanter wollen wir grad schreiben und schon netzt Bendtner zum Anschlußtreffer ein. TippTopp, hier ist was los! el panadero
18h55 Halbzeit 2-1 für die Portugalesen oder so... alles in allem nicht gerade ein temporeiches Spiel, wir hoffen, daß die Dänen so weitermachen wie kurz vor der Pause und sich endlich mal trauen im Sturm. Die eigentliche Frage der Halbzeitpause: Wird Ronaldo in der Halbzeit wieder die Frisur wechseln wie im Spiel gegen unsere Jungs? Und wenn ja, was bringt's? el panadero
19h02 Zu den Toren in der ersten Halbzeit ist alles geschrieben. Allerdings gab es eine klare Fehlentscheidung. Das fliegende Handspiel des Portugiesen Meireles hätte ROT geben müssen. Er ist letzter Mann und verhindert durch seine nicht regelkonforme Aktion eine klare Torchance. sw
19h02 The bishop ist keineswegs versumpft, er versucht jetzt nur seit ca. drei Stunden, bei angenehmen 27 Grad, die Vorschau von sw von 12h25 zu verstehen. Was ist aus Sicht der DFB Elf wichtig, was nicht, was weniger oder war es genau anders herum? Ich bin dem auf der Spur... nebenbei habe ich mitbekommen, dass es zur Halbzeit 2:1 für die gegeelten steht. the bishop
19h28 Eigentlich ist ja alles in Butter... Portugal darf gewinnen, entschließen wir eben, dann können wir gaaanz entspannt in das Spiel gegen die Käsroller gehen, sogar verlieren würden wir dürfen, ohne uns dem Spott Resteuropas auszuliefern. Tipptopp! Darauf ein DORADA ESPECIAL! Da fällt uns das Manko an dieser Version ein: Unser Telefon würde wohl klingeln gegen später. el panadero
19h40 Auch gut, die Dänen gleichen aus nach dem Ronaldo freistehend vor dem Torwart kläglichst vergibt. Bendtner sticht zum zweiten Mal und Portugal kann langsam an Heimflug-buchen denken. Prost! el panadero
19h44 Mit Erstaunen hören wir, daß Jogi die selbe Aufstellung wählt wie im ersten Spiel. LIEST DER KEIN DORFGESCHWÄTZ??? el panadero
19h48 Weltklasse wie der Portugiese zunächst ein Luftloch haut und sich den Ball dadurch perfekt vorlegt. Das kann man nicht trainieren, das muss einem in die Wiege gelegt sein. 3:2 für Portugal, eigentlich ein gutes Ergebnis für Deutschland. Oder? the bishop
19h52 Der grenzenlose Optimimus des Heimatredakteurs meint: spielt für die Unsrigen keine Rolle, weil sie nachher eh gewinnen... jh
19h56 Varela hält die Portugiesen mit seinem Siegtreffer kurz vor Schluss im Turnier. Ronaldo wird ihm heute die Fußballschuhe putzen müssen. sw
19h58 Aus, vorbei, Schluß...Portugal gewinnt und der Deutsche an sich kann sich zurücklehnen, Tipptopp! Während des Spiels unserer Jungs werden wir, also eher mal ich jetzt, vornehm zurückhalten mit irgendwelchen Kommentaren, um uns ganz genau der Analyse des Spiels hingeben zu können. Prost auf die Balearen, nach Bärn, nach London und überhaupt in die ganze Welt da draußen. el panadero
21h31 Gruss zurück in die Wärme – ich bin hier optimistisch bei endlich mal wieder Sonnenschein mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren, jetzt sieht es wieder nach Regen aus... Auf 'ner Insel zu sitzen ist nicht immer so doll – wir haben die Heizung wieder angemacht, nachdem es nachts gerade wieder unter 10°C geht und die Fenster natürlich nicht dicht sind (und einfach verglast). Kann man denn die armen Engländer verstehen? Manchmal – ABER millionenschwere Fußballer sollten das hin bekommen, mit dem Fußballspiel bei über 30°C... Jedenfalls sind die Engländer ein recht faires Volk und sagen sogar, eigentlich hätten ja die Franzosen gewinnen sollen. Gleichzeitig sagen sie auch, die Deutschen gewinnen heute (man hat das Gefühl sie mögen die Holländer nicht besonders). Wir machen jetzt auch mal Schluss auf der Arbeit und ziehen in den nächsten Pub – wo uns leider Fußball ohne Ton droht... Am Sonntag bestimme aber ICH wo es hin geht – mit Ton, mit Bild, mit Essen... Uns allen ein schönes, vor allem aber erfolgreiches Spiel! Auf geht's! killerkatze
20h38 Auch die Heimatredaktion im Außenstudio am 28. Breitengrad wird sich mit Kommentaren eher mal zurückhalten und sich auf das Spiel konzentrieren. Wir melden uns voraussichtlich zur Halbzeit wieder. jh
21h15 Was für eine Ballmitnahme für den angeblich technisch limitierten Gomez, was für ein cooler Abschluss. Wunderbar der Pass von Schweini. Jetzt müssen die Orangen mehr riskieren, das sollte Deutschland in die Karten spielen. Wir machen mal ein Fläschchen Rioja auf! the bishop
21h27 Schweini mit dem zweiten "Uwe Bein Gedächtnispass" und erneut Gomez zum 2:0. Wenn der Torwart allerdings stehen bleibt, bekommt er den Ball an den Kopf. Egal, sauber. the bishop
21h32 Mal vom Spiel abgesehen - was wohl die schönste Halbzeit des Turniers bislang war - müssen wir feststellen, dass der Webserver der UEFA erstmals bei diesem Turnier zusammengebrochen ist. Was sich durch extrem lange Ladezeiten in den den letzten Tagen schon abgezeichnet hat, ist nun eingetreten. "Loading error... please reload later." Immerhin kommt diese Fehlermeldung mit Copyright daher: "© 1998-2012 UEFA. All rights reserved." Dilletantenstadel. jh
21h42 Völlig unaufgeregt schickt die deutsche Elf die Holländer mit 2-0 in die Pause. Wir sind froh, daß Jogi kein Dorfgeschwätz liest oder, und davon gehen wir eher mal aus, es zwar liest, sich aber nicht beeinflussen lässt in seinen Entscheidungen und Supermario gebracht hat, der prompt zwei Mal einnetzt. Özil, dem das Außenstudio ob seiner Augenringe eine Nierenunterfunktion ferndiagnostitziert, eher unauffällig. Schweini scheint wieder in der Spur zu sein, hat er doch mit zwei Traumpässen Gomez erst in Szene gesetzt und es ihm möglich gemacht so derart cool zu verwandeln, wie man es ihm nicht unbedingt zugetraut hätte. Wir könnten jetzt schreiben: "Haben wir es nicht gesagt? Die Holländer überstehen die Vorrunde nicht", aber es fehlen noch 45 Minuten. el panadero
21h44 Benni "Nationale" Turnherr meint nach dem Zweiten von Gomez: "die Stürmerdiskussion in Deutschland dürfte nun beendet sein. Etwa so: this discussion is closed". Wir sagen, Benni ein Mann von Welt, da kann sich der Béla mal eine dicke Scheibe abschneiden! sw
21h56 "Sechs Mann rein Defensiv, vier offensiv und einer dazwischen" - zählt Réthy jetzt den Torhüter zu den Defensiven, oder hat er sich verzählt? Wie auch immer, der Dummschwätzer-Punkt ist allemal verdient.
Die Holländer kommen mit der Einstellung aus der Kabine, wenn wir schon nicht gewinnen und Euch den Rasen nicht kaputt machen können, treten wir wenigstens Eure Knochen zusammen. Ruppiger Start! jh
22h09 "Wenn Robben den Ball annehmen kann, wird's gefährlich", fabuliert Béla "Dracula" Réthy und kassiert den nächsten Dummschwätzer-Punkt. 28.Brtgrd
22h10 Dem Meister des unnützen Wissens, Réthy, wird gleich noch ein Dummschwätzer-Punkt hinterhergeworfen, für die Story, dass Frau Timochenkov nur rund 6 km vom Stadion entfernt inhaftiert ist. Dennoch distanzieren wir uns an dieser Stelle einmal mehr pflichtschuldig vom Ukrainischen Regime und überhaupt allem Leid dieser Erde. jh
22h02 Béla klaut ungeniert bei der Süddeutschen und erzählt, dass die Holländer eigentlich zwei Mannschaften haben, eine offensive, eine defensive, aber keine Verbindung zwischen den Mannschaftsteilen. Reicht nicht für einen Dummschwätzerpunkt. Ist aber trotzdem erbärmlich. Für den "Quelle Freak" jh: Süddeusche vom 11.6., Seite 27, Johannes Aumüller/Boris Herrmann the bishop
22h41 Holland so gut wie draußen. Es war ein guter Tag! the bishop
22h48 Haben wir es nicht gesagt? Holland übersteht die Vorrunde nicht. Ihr seht alle: Geballte Kompetenz am Start hier. Vermutlich war dem Vizeweltmeister der Rasen zu stumpf. Wir sagen: Heim mit Euch! Zurück an den Deich! Herrlich! Und das Telefon wird auch still stehen heute Nacht... el panadero
22h53 Campingferien angesagt, wenn die Deutschen gegen Dänemark keine Schützenhilfe leisten! Das ist mal eine beschissene Ausgangssituation für die Holländer. Ein verdienter 2:1 Sieg, der die letzten 15 Minuten leicht ins Wanken kam. Ansonsten eine starke Vorstellung der Unsrigen. sw
23h20 "Weltklasseoffensive, van Persie, Sneijder, Arjen Robben", verwechselt Michael Steinbrecher "Welt" und "Kreis" im letzten Teil der Aussage. Allemal ein Dummschwätzer-Punkt wert. 28.Brtgrd.

zum Seitenanfang

14.06.2012, 7. Spieltag
18h00: Italien vs. Kroatien 1:1 (1:0)
20h45: Spanien vs. Irland 4:0 (1:0)

11h17 Guten Morgen liebe Leser, gut gelaunt melden wir uns aus der Produktionsstätte am 28. Breitengrad. Wir lassen in erster Linie Jogi Löw hochleben, einfach weil er, der Fast-Atzenbacher, der reine Weltfuchs ist, hat er doch immer an unseren Supermario geglaubt, nicht einmal die geballte Kompetenz hier hätte das gedacht, dass der so derart "de Chnopf uffmacht". Wie erwartet stand unser Telefon gestern Nacht still, wir überlegen uns noch die eine oder andere Bösartigkeit, die wir via Mail ins niederländische Harlem verschicken können.
Heute Nachmittag dann Italien-Kroatien. Was sich zu Gattusos Zeiten noch anhörte wie "Gemetzel" oder "Hinterhältig gegen Böse" hört sich heute nach durchaus hochklassigem, taktisch diszipliniertem Offensivfussball an. Grazie Italia! Wir erkennen uns selbst nicht wieder, wer hätte das gedacht, die Italiener sind kein willkommenes Bashing-Opfer mehr. el panadero
11h25 Nun, der gestrige Traum ist leider nicht in Erfüllung gegangen, zwar haben die Unsrigen die Holländer fast heimgeschickt, aber eben nur fast und das Viertelfinale ist auch noch nicht fix gebucht. Blöde Situation und wir wundern uns, wie sowohl the bishop als auch el panadero dem Portugal-Sieg positive Seiten abgewinnen konnten. Aber wir wollen nicht zu sehr unken, es wird schon schief gehen. Bei Gelegenheit rechnen wir auch mal nach, was passiert, wenn...
Und wir verneigen uns nachträglich noch vom alten Taktikfuchs sw, der sozusagen sogar die Wechsel der Holländer in seinem gestrigen elendslangen Erguss richtig vorausgesagt hat. Lediglich die konstatierte Defensivschwäche Podolskis war jetzt nicht unbedingt zu beobachten, ganz im Gegenteil, "nach hinten gut gearbeitet, nach vorne aber nicht geglänzt" könnte man die Leistung des Kölners zusammenfassen.
Nachzutragen gibt es auch noch einen Dummschwätzer-Punkt (in Ermangelung einer Dumpfbacken-Wertung) für die Deutschen Fans, die im Stadion mit ihrem "Sieg! Sieg! Sieg!"-Gebrülle für Reichsparteitagsstimmung im Metalist Stadium zu Charkiw gesorgt haben. Peinlich. Ekelhaft.
Ob el panadero mit seiner Italiener-Beweihräucherung recht behalten wird, werden wir heute Abend sehen, genausowenig wie eine Schwalbe schon einen Sommer macht, macht ein mehr oder weniger ansehnliches Spiel der Italiener sie zur Spitzenmannschaft. Aber im Sinne von Fußballgenuss lassen wir uns heute Abend gerne davon überzeugen, dass el panadero Recht hat. jh
12h24 Danke für die Blumen an jh! Auch ein blindes Huhn, findet mal ein Korn.
Podolski hat gestern in der Tat gut nach hinten gearbeitet, allerdings hätte man sich in den letzten 20 Minuten einen Schürrle oder Reuss gewünscht. Die unter Umständen noch etwas effektiver bzw. schneller bei den Kontern agiert hätten. Sei es drum, einzig und allein der Sieg zählt.
Das schöne einer EM ist, wie auch el panadero schon geschrieben hat, dass es keine bzw. nicht viele "Gruppenvorrundenkicks" gibt und wir kaum zum Verschnaufen kommen. Nach ihren jeweils überzeugenden Leistungen zum Auftakt der EM 2012 treffen Italien und Kroatien nun am zweiten Spieltag der Gruppe C direkt aufeinander und wollen mit einem Sieg die Weichen auf Viertelfinale stellen. Favorisiert ist nach dem starken Auftritt beim 1:1 gegen Favorit Spanien sicherlich die Squadra Azzura, die nicht nur defensiv und mit taktischer Disziplin überzeugte, sondern über den teilweise brillanten Regisseur Pirlo auch mehrfach gefährliche Angriffe inszenierte. Einen der Traumpässe Pirlos verwertete der kurz zuvor eingewechselte di Natale zum zwischenzeitlichen 1:0. Weil der Angreifer auch abgesehen von seinem Tor zu gefallen wusste, könnte er gegenüber dem schwachen Mario Balotelli den Vorzug bekommen. Bei Kroatien hat Trainer Slaven Bilic in der Offensive keinen Grund für Veränderungen. Mit Mandzukic und Jelavic trafen beide Angreifer und Spielmacher Modric wusste ebenso zu überzeugen. Etwas Sorgen könnte hingegen die Abwehr bereiten, welche selbst gegen biedere Iren mehrfach leicht wackelte.
Im zweiten Spiel nach dem 1:1 zum Auftakt gegen überraschend starke Italiener kommt es heute für Goliath Spanien zum Duell mit David Irland. Alles andere als ein Erfolg des Weltmeisters und Titelverteidigers gegen die Iren käme einer Sensation gleich. Damit gegen die von Trainer Trapattoni sicherlich sehr defensiv auf- und eingestellten Iren ein Erfolg gelingt, muss Spanien vor dem Tor zielstrebiger agieren, wobei sicher die Hereinnahme eines echten Stürmers eine Alternative wäre, obwohl der gegen Italien in vorderster Front aufgebotene Fabregas seine Nominierung mit einem Tor rechtfertigte. Doch weil nach der Einwechslung von Engelsgesicht Torres die spanischen Offensivbemühungen deutlich gefährlicher wurden, scheint möglich, dass Coach Del Bosque seine Aufstellung verändert, wobei außer Torres auch Negredo oder Llorente ganz vorne spielen könnten. Bei Irland dürfte Trapattoni auf Änderungen verzichten und hoffen, dass die Defensive länger dicht hält als beim 1:3 gegen Kroatien, als Kopfballkeeper Shay Given bereits nach weniger als drei Minuten erstmals hinter sich greifen musste. Eine Anmerkung noch zur Diskussion über die stumpfen, ungewässerten Geläufe, welche die Spanier bemängelt haben. Passt auf, die Iren wissen rein klimatisch bedingt, wie es ist, auf nassem Untergrund dem Spiel zu frönen! sw
17h58 Ein Erlebnis, diese italienische Nationalhymne und die Inbrunst mit der sie von den Spielern vorgetragen wird sucht seinesgleichen. Vor allem Gigi Buffon singt als ob es um sein Leben ginge. Verspricht er sich davon vielleicht mildernde Umstände beim Italienischen Fußballverband wenn es darum geht seine Wettsüchteleien zu verhandeln? el panadero
17h59 Der Italiener, vor allem der fußballspielende, kann sich nicht auf Dauer verstellen. Warten wir es mal ab, ob die Lobgesänge tief aus dem Süden, nach der Partie noch Bestand haben. Lustig wird es, wenn Kroatien in Führung gehen sollte. Schaun mer mal. the bishop
18h37 Neues aus dem Dilettantenstadel UEFA-Website: "Balotelli (Italien) schießt am Tor vorbei. Schon der vierte Torschuss des italienischen Stürmers. Nur zwei davon musste Gianluigi Buffon parieren." jh
18h37
1. Kroatien 2 3:1 4
2. Italien 2 1:1 2
3. Spanien 1 1:1 1
4. Irland 1 1:3 0
Wir werfen einen Blick auf die Blitztabelle und konstatieren: so könnte es auch bleiben. Wird es aber nicht. Schade. Nach 35 Minuten teils munterem, teils ermüdendem Spiel steht es immer noch 0-0. Der junge Balotelli ist auf dem besten Weg unser nächstes Bashing-Opfer zu werden. Überhaupt: Seit den Unkenrufen von den Balearen meinen wir wieder vermehrt den typisch italienisch verschlagenen Gesichtsausdruck der Spieler der Squadra Azurra wahrzunehmen. el panadero
18h42 Nach wie vor hasse ich nach Nasenhaaren und autofahrenden Schweizern jubelnde Italiener am meisten. Aber da muss ich jetzt durch. the bishop
19h14 Was auffällt ist, dass Gigi Buffon nun erwachsen ist, denn er hat keine Windeln mehr um den Kopf und die Trikots der Kroaten sind die Modesünde schlechthin à la Slipper mit Tennissocken. sw
19h30 Kroatien lullt die italienische Defensive mit gefühlten 100 Ballkontakten am Stück ein, arbeitet sich so Zentimeter um Zentimeter Richtung Gigi Oeri- äh - Buffon heran und macht den Ausgleich. jh
19h50 Die allgemeine Stille aus den jeweiligen Außenstudios lassen uns vermuten, daß es den dortigen Redakteuren ähnlich geht wie uns...unsere Inspiration ist dahin, wenn Ichspieleinenfehlpassitsch gegen Ichaberauchazzi Fußball zu spielen versucht. Dahin ist es mit der italienischen Herrlichkeit aus dem Spanien-Spiel was uns zur Annahme verleitet, daß der Titelverteidiger vielleicht doch gar nicht so toll ist.
Wir werden uns gleich mal verabschieden, um das nächste Spiel der Spanier gegen die Iren im nahegelegenen Bierbrunnen zu geniessen mit Grillwüsten und dem ganzen Schnickschnack. Aloha an alle! el panadero
Aber auch dort werden wir einen Laptop dabei haben und uns zur Halbzeit mal melden - vermutlich, voraussichtlich,... jh
20h30 Was soll man zu der Partie auch sagen? Die neu, ach so sympathischen Italiener, haben nicht wirklich einen Schritt Richtung Viertelfinale gemacht. Insgesamt kein gutes Spiel. Gleich wird sich zeigen, was Spanien wirklich drauf hat. Und eine Frage ins Aussenstudio im Süden: Wo um Himmels Willen ist der Bierbrunnen? the bishop
21h33 Die Spanier mit gefühlten 80 Prozent Ballbesitz (tatsächlich nur 62%), aber Torchancen? Alles in allem legt der Welt- und Europameister brotlose Kunst auf den Platz, aber einmal mehr haben die Iren den Start verpennt und fingen sich nach vier Minuten das Gegentor. Eigentlich nicht die Iren, sondern nur deren Torhüter.
Der Bierbrunnen ist bunt wie ein Kakadu. jh
22h01 Wieder zu Hause, nach dem wir die Horrorschau am Bierbrunnen mal lieber wieder verlassen haben... und wir sind gelangweilt, gelangweilt von der Spanien-Permanent-Beweihräucherung Tom Bartels', gelangweilt vom Titelverteidiger mit seinen schier endlosen Ballstaffetten und gelangweilt vom irischen Goalie, der schlichtweg eine Farce ist. Eben noch wehrt er einen Schuss eines Spaniers ab, vor die Füße von Silva, der dann bolzplatzesk durch drei Iren hindurch mittels eines Kullerballs zum 2-0 einnetzt. Man merkt: Der Platz ist nicht stumpf genug für die Iren um etwas gegen die Spanier zu reissen. el panadero
22h02 Der portugiesische Schiedrichter besticht nicht nur durch seine Pfeiffähigkeiten, sondern auch durch sein läuferisches Talent. Nur das seine Motivation, immer auf Ballhöhe zu sein den Nachteil hat, dass er dabei Bodychecks verteilt. sw
22h06 Kicken können die Spanier, keine Frage. Aber das wissen wir ja schon länger. Allerdings sehe ich nicht mehr diese Brillanz, wie noch beim letzten Turnier. Neu ist, dass sie Ecken als Flanken zur Mitte schlagen und nicht kurz spielen. Nach dem 2:0 ist die Luft raus aus dieser Begegnung. Gute Nacht. the bishop
22h13 "Alles andere als ein 3:0 wäre eine Blamage für die Spanier", war der Konsens am 28. Breitengrad vor dem Spiel. So gesehen sind die Spanier knapp an einer Blamage vorbeigeschrammt, bis jetzt. El Niño mit dem 3:0. jh
22h35 Die Spanier dann doch deutlich von der Blamage entfernt, 4:0 überrollen sie die völlig überforderten Iren. Tom Bartels fängt sich für die Gesamtperformance einen Dummschwätzer-Punkt ein - Weihrauch für den Titelverteidiger weil er das tut, was man wohl selbstverständlich von ihm erwarten kann: einen Drittklassigen Gegner beherrschen und nach Hause zu schicken. "Die Campingplätze sind voll - und die Iren auch", durften wir vor dem Spiel in der ARD erfahren. Heute Abend wird's ein Frustsaufen zum Abschied. jh
22h38 Überforderte Iren lassen uns vergebens hoffen, den amtierenden Europameister zu ärgern. Ein Sonderlob den irischen Fans für das, dass sie so sind wie sie sind. sw
22h42 Und noch ein Schmankerl hier: Welche Tiere schießen keine Tore? Robben! el panadero

zum Seitenanfang

15.06.2012, 8. Spieltag
18h00: Ukraine vs. Frankreich 0:2 (0:0)
21h00: Schweden vs. England 2:3 (0:1)

14h45 Heute also der Spieltag in der Gruppe D, der Tränendrüsengruppe, weil's so märchenhaft ist, wie die alten Herren noch Tore schiessen können. Aber nochmal zurück, zu den beiden letzten Spieltagen. Was schreiben eigentlich die spanischen Zeitungen? "Spanier rettet Deutschland"? Und "Spanien jetzt Titelfavorit"? El panadero, übernehmen Sie! jh
17h55 Die Nachricht des Tages erreicht uns aus dem beschaulichen Wallis. Genaro Gattuso, Lieblings-Bashing-Opfer des letzten Turniers (siehe 24.06.2010) und mittlerweile 35-jährig ist dem radikalen Generationswechsel seines Vereins AC Milan zum Opfer gefallen und wurde dort ausgemustert. Nun hat er beim SC Sion einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Na dann, gut Nacht am sechsi. Katzenbesitzer des Wallis, sperrt Eure Vierbeiner weg!
Die spanischen Medien verhalten sich tatsächlich so, wie jh vermutet, "Spanier rettet Deutschland" weil Gomez eben so heißt wie er heißt und daß sie die eigene Nati als Topfavoriten auf den Titel sehen, dürfte auch nicht wirklich verwundern.

Doch nun zu den heutigen Spielen:
*Die Franzosen, vor nicht all zu langer Zeit von uns zum Mitfavoriten erhoben, erwartet ein heißes Spiel in Donezk, und das nicht nur wegen der angesagten schwülen 30°C. Die alte Frau Schewtschenko in Hochform und das tobende Publikum, da sind wir wieder einmal mehr froh, kein Franzose zu sein. Les Bleus, seit 22 Partien ungeschlagen, sind nach dem Unentschieden gegen England in Zugzwang, eine Niederlage hätte das drohende Vorrundenaus zur Folge und alles, was sie sich nach der WM-Farce in den letzten beiden Jahren an Wiedergutmachung erarbeitet haben, wäre mit einem Schlag null und nichtig. Wir freuen uns auf dieses Spiel und sind gespannt, ob das ukrainische Märchen um ein Kapitel weiter geschrieben wird.
Bei dieser Gelegenheit distanzieren wir uns in aller Form von den diktatorischen Verhältnissen in der Ex-UdSSR.

*Die Engländer müssen gegen die Schweden antreten und stöbern wir in den Statistiken so erkennen wir überrascht, daß es den Three Lions noch nie gelungen ist, ein Turnierspiel gegen Schweden zu gewinnen. Vergangenen November gewannen sie das erste Spiel seit 43 Jahren gegen die Skandinavier! Ein Freundschaftsspiel. el panadero
17h56 Was auffällt, die Mannschaft der Franzosen wirkt, Hautfarbentechnisch, nicht mehr wie die Auswahl von Zentralafrika. Ist doch was Wahres dran an den Vorwürfen, der gute Laurent Blanc wäre ein kleiner Rassist? the bishop
18h10 Auch dem Fußballgott scheint der ukrainischen Diktator Wiktor Janukowytsch ein Dorn im Auge zu sein. Ausgerechnet beim Spiel seiner Truppe schickt er ein Gewitter vom Feinsten, Spielunterbrechung. Und es hört erst auf, wenn die Sau im Knast hockt. el panadero
18h11 Man wünschte sich an dieser Stelle die Grimmepreisträger Reif und Jauch ("Ein Tor würde dem Spiel gut tun") statt Dracula Réthy. Der Unterhaltunsgwert wäre definitiv höher. Derweil kann man nur hoffen, dass der Platz im 5-Sterne-Stadion über eine gute Drainage verfügt, andernfalls kann man die Fortsetzung des Spiels definitiv vergessen. jh
18h12 Platini wirkt reichlich irritiert. Hat er doch glatt vergessen Gewitter zu verbieten. Sonst denkt der Mann doch auch an alles... the bishop
18h38 Réthy völlig verkrampft, keine Spur locker der Typ. Eigentlich hat er wärend des Unterbruchs an die 10 Dummschwätzerpunkte verdient. "Was bekommt der Platini jetzt zu essen", würde ihn jetzt mal interessieren. Dann zitiert er wieder ohne Angabe der Quelle die Süddeutsche (Wolfsburger Spieler haben bis jetzt die meisten Tore an der EM erzielt) Halt mal zwei Minuten 's Maul. the bishop
18h42 Macht er, er gibt ab zu den "heute"-Nachrichten. jh
19h04 Und weiter gehts! Froh, daß wir Bélas Gesülze ohne weitere Hörschäden überstanden haben fragen wir uns: Was bewog den Fußballgott zu so einer weitreichenden Entscheidung? Wiktor Janukowytsch verhaftet? Timoschenko frei? Blanc dem Rassismus abgeschwört? Oder will er einfach nur Fußball sehen? el panadero
19h15 Béla bettelt um einen Dummschwätzerpunkt. Er zählt die Länder auf, in denen die französischen Spieler ihr Geld verdienen außer Frankreich: "Italien, Spanien, Deutschland, Franck Ribery." Aha. el panadero
20h27 Der Fußballgott hat sich wohl dazu entschlossen, sich anderweitig vom ukrainischen Diktator Wiktor Janukowytsch zu distanzieren (der nebenbei bemerkt auch schon wegen Diebstahl und Körperverletzung verurteilt wurde) und die Nati in Mithaftung zu nehmen. Frankreich führt nach einem Doppelpack in der 53. und 56. Spielminute 2:0. jh
20h33 Nicht nur die Gesamtperformance, auch die Tatsache, dass Dracula Réthy an den Weltmeister von 2006 erinnert, bringt ihm einen weiteren Dummschwätzer-Punkt ein. jh
20h49 Die Ukrainer konnten nicht und die Franzmänner mussten nicht wirklich. So endest das Spiel folgerichtig 2:0. "Frankreich muss man auf jeden Fall im Auge behalten", meint Réthy. Tja, da dürften wir nicht drum rum kommen. Mindestens solange, bis sie ausgeschieden sind. Hoffentlich wird die zweite Begegnung besser. the bishop
20h50 2-0 für Frankreich also nach 93 Minuten, das ukrainische Märchen scheint sich zumindest mal zu verzögern. Laurent Blanc sieht aus wie der Filialleiter der Raiffeisenbank Sallneck mit seinem Kuli in der Hand und selbige vor dem Gesicht, in Denkerpose. Oleg Blochin sitzt derweil konsterniert auf der Bank, den Kopf schüttelnd. Er, der ehemalige Wetklassespieler, wie uns Béla Réthy gefühlte dreihundertundzwölf Mal mitgeteilt hat. Das eigentlich Spektakuläre an dieser Partie war das Gewitter nach 5 Minuten. Gleich gehts weiter mit Schweden-England. el panadero
21h02 Wir hören unsere Lieblingnationalhymne, nach dem Badener Lied, God save the Queen, denken an die Sex Pistols und sehen Rooney auf der Tribüne. Mit ein wenig Pech kann er gerade noch 90 Minuten an diesem Turnier teilnehmen, ärgerlich... für ihn. Ibrahimovic gewinnt die Platzwahl, gleich gehts los... el panadero
21h13 Außer Fußball beschäftigen uns natürlich auch das Drumherum bei einer EM. Wie z.B. die aktuelle Mode sei es das Trikot, die Stutzen, die Trainingsjacken, Frisuren oder auch mit das Wichtigste, die Fußballschuhe. In der Geschichte des Fußballsports wurden moderne Fußballschuhe in der Anfangszeit natürlich nicht getragen. Die Mannen von Sepp Herberger haben 1954 zum ersten mal Fußballschuhe von Adi Dassler getragen und nicht wenige Experten sind der Meinung, dass diese Schuhe mit zum Wunder von Bern beigetragen haben. Bei diesen Schuhen war es zum ersten Mal möglich, die Stollen zu wechseln und sich dadurch besser dem Wetter anzupassen und dadurch einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem Gegner zu haben (auch eine Art Doping). Wie dem geneigten und aufmerksamen Beobachter [nicht zu vergessen, die Beobachterin; the säzzeress] sicher schon aufgefallen ist, hat der Hersteller Nike ein neues Modell zur EM lanciert. Der Schuh ist vorne weiß und hinten hat je nach Spielertyp eine andere Farbe. Die Marketing-Fuzzies lassen sich immer wieder neue, fragwürdige Argumente einfallen. Was aber den sogenannten Vogel absolut abschießt sind die Herren Schweinsteiger und Kross. Früher hießen Schumodelle noch Franz Beckenbauer oder Mario Kempes. Heutzutage lässt sich Schweini den Namen seiner Lebensabschnittspartnerin (Sarah) auf den Schuh drucken und Kroos, die Namen seiner Hunde (Julius & Lennox). Wir sind sprachlos, frei nach dem Motto: der Laie staunt, den Fachmann wunderts! sw
21h19 Im Außenstudio am 28. Breitengrad fragt sich der Heimatredakteur: Und was ist mit den Torwarthandschuhen? Und in welcher Versenkung ist eigentlich die killerkatze in London verschwunden? Hallo London!? England spielt! jh
21h21 Eine Platzwahl ab und an wird wohl das Einzige bleiben, was Ibrahimovic mit den Schweden gewinnt. Wir auf Malle haben mal wieder massive Bildprobleme. Der Vermieter hat sich wohl eine Second-Hand-Schüssel besorgt. Wir hoffen auf Besserung und setzen uns vorerst auf die Terasse. the bishop
21h37 Ibrahimovic, der Robben Schwedens. Allerdings etwa halb so viel Aktionradius, dabei aber genau so selbstverliebt. Schlimm, was man sich so alles ansehen muß an so einem Turnier. Ach so, übrigens führen die Engländer nach einem Kopfball in ca. 3,50 Höhe von Carrol. el panadero
21h36 Tschuldigung, wir mussten gerade noch die englische Flagge am Bücherregal befestigen... Hat wohl auch geholfen, nach einem zum Teil etwas lustlosen Rumgekicke nach einem wundervollen Pass ein wunderschönes Kopfballtor von Carroll. Ansonsten haben wir es uns auf dem heimischen Sofa gemütlich gemacht, nachdem das Gewitter uns ermöglicht hatte, in Ruhe nach Hause zu fahren und die Ukrainer trotzdem noch verlieren zu sehen. Zum Spiel ist bisher zu sagen: Hart hat leider sein modisches türkises/petrolblaues Trikot gegen ein langweilig rotes eingetauscht, die Stürmer Ibrahmovic und Carroll haben beide die gleiche Frisur und beiden Mannschaften aus dem Norden ist es anscheinend doch wieder zu warm... killerkatze
21h42 Übrigens: total angenehm das Spiel mit Ton zu sehen, und über dummes Geschwätz muss man sich auch nicht ärgern - die englischen Kommentare gehen da rein und da raus... Die Fans im Stadion singen doch fleissig immer wieder die Nationalhymne, wir haben uns vorher überlegt, welches Abbalied bei den Schweden als Nationalhymne taugen könnte - "Waterloo"? "The Winner Takes It All"? killerkatze
21h46 Laut der Süddeutschen von heute hat Ibrahimovic vom Trainer verlangt, den Ex-Bremer Rosenberg gegen Johan Elmander auszutauschen, weil er lieber mit dem spielt. Allerdings hat man bis jetzt den Eindruck, dass er am liebsten mit sich selber spielt. the bishop
22h00 Endlich kommt die killerkatze nicht nur ihrem Auftrag aus der englischen Hauptstadt zu berichten nach, nein, auch die Aufgabe als einzige Frau im Team erfüllt sie heute ausnahmsweise mal, nachdem sw mit seiner Abhandlung über die Schuhe zwischenzeitlich übernehmen musste. Endlich sind die Rollen wieder klar verteilt... jh
22h09 Schweden mit dem Ausgleich, der beim Heimatredakteur im Außenstudio einen Hallo-Wach-Effekt bewirkt, nachdem die Bindung zum Spiel langeweilebedingt etwas gefehlt hat. Derweil fallen hier ob des Umstandes, dass das Thermometer nur noch 25°C anzeigt begriffe wie "Nordpol". jh
22h10 Die Engländer mit einem Lehrstück zum Thema: Wie stelle ich mich in der Abwehr extrem blöd an. Die Folge: es steht 1:1, was bei der Ex Frau Panzer exstatische Reaktionen auslöst. the bishop
22h19 Bart macht's! 1:1... Außerdem: auch ihr Männer dürft euch emanzipieren... ;-).
Übrigens: auf der Arbeit laufen die Spiele auf den Computern der Kolleginnen, die Männer interessiert das nur mäßig und zwei der Mädels erzählten heute, dass sie das Spiel heute Abend nicht gucken werden, weil ihre Männer kein Fußball mögen... Da fällt das 2:1 für Schweden und wir müssen das erst mal verarbeiten. killerkatze
22h19 Tipptopp, für England tut sich ein Abgrund auf, 2-1 für die Schweden... sollten etwa wieder 43 Jahre ins Land gehen bis zum nächsten Sieg der Inselkicker gegen die Ströms und Quists und Sons? el panadero
22h23 Plötzlich spielen die Schweden Fußball und gehen 2:1 in Führung. Meine Begleitung ist völlig aus dem Häuschen. Ich bin wirklich gespannt, ob die Engländer die Contenance bewahren. Das tun sie und machen prompt den Ausgleich. Hier ist was los. the bishop
22h25 Schwedens Torwart mit Rückenlage - Walcott trifft zum 2:2! Jetzt werden sogar die sonst so englisch kühlen Kommentatoren lauter! killerkatze
22h37 Benni Turnherr: "auch die Schweden haben das Angreifen noch nicht aufgegeben. Sie greifen nicht mehr nur monothematisch über Ibrahimodingens an, sondern die anderen auch". Ich bin geneigt einen Dummschwätzerpunkt zu vergeben und da macht Welbeck das Führungstor für die Inselaffen. sw
22h38 Wahnsinnskiste. Wie weiland Ralf „Diego“ Wetzel (er Ruhe in Frieden) beim TuS Stetten. Technisch vom allerfeinsten. England führt wieder. the bishop
22h41 Und gleich noch mal - dieses Mal Welbeck - glücklich und mit Intuition... Wie kann man eigentlich bei der Ähnlichkeit der Namen nach einem Bier noch wissen, wer da gerade geschossen hat? (übrigens gibt es ein Immundefizienskrankheit namens Wiskott-Aldrich Syndrom, daher die confusion). killerkatze
22h41 Der schwedische Coach reagiert... Elm bleibt zwar drinne, der andere Elm aber, der Elmander wird ausgewechselt. Nun kommt Rosenberg, allen bestens bekannt auch unter dem Namen "der Chancentod von der Weser". el panadero
22h43 Noch etwas zu Thema Mode. Joe Heart hat das grüne Queen-Elizabeth-Gedächtnistrikot heute gegen das wesentlich bessere Rote getauscht. Wenn Beckham noch dabei gewesen wäre, dann hätte er im ersten Spiel garantiert nicht so danebengelangt. sw
22h53 Nachdem beide Mannschaften defensiv begonnen haben entwickelte sich noch eines der besten Spiele dieser EM. Die Schweden kämpften beherzt und haben den Engländern alles abverlangt. Diese bleiben durch den Sieg im Rennen um die Viertelfinalplätze. sw
22h54 Es bleibt dabei. Mit Ibrahimovic als Kapitän gewinnst du in der Nationalmannschaft högschdens die Platzwahl. Schweden somit draußen. Die Ex Frau Panzer am Boden zerstört. Die Engländer haben den Sieg aber sicher nicht gestohlen. Güd Nacht an alle. the bishop
22h56 Abpfiff, England kickt Schweden aus dem Turnier und Ibrahimovic trottet in genau dem selben Tempo vom Platz wie er die letzten 94 Minuten verbracht hat, selbst Schuld. Daß sich das seine Mitspieler gefallen lassen, unfassbar, Ribery hätte ihm schon längst ein Veilchen verpasst. In diesem Sinne: Gute Nacht! el panadero
23h02 Türkis! Das Trikot! (siehe oben) und da Pastelltöne soooo in sind dieses Jahr, doch recht passend... Anyway, England gewinnt 3:2, Alan Shearar verlangt im Studio von BBC1 von den Engländern ein besseres Spiel - genauere Pässe ("keep the [f***] ball rolling, first half incredibly bad"), das hätte doch möglich sein müssen gegen Schweden... Wir sind doch ganz zufrieden mit der wenigstens torreichen und recht munteren zweiten Hälfte und sagen good night! killerkatze
23h15 Vielleicht haben Sie es ja schon in drei Zeitungen gelesen, wir dagegen haben uns heute während des Galier-Spiels mal ganz kurz - aber wirklich nur gaaanz kurz - die Frage gestellt, wieviele Franzosen eigentlich noch aus dem Kader der WM2010 dabei sind. Aber schließlich haben wir ja einen bildungspolitischen Anspruch, den wir bisher so sträflich vernachlässigt haben. Also mal kurz recherchiert: Es sind mehr als ursprünglich gedacht, zumindest wenn man den kompletten 23er-Kader anschaut, nämlich zehn Spieler. Zum einen alle drei Torhüter (Lloris, Mandanda und Carrasso), sowie Philippe Mexès, Anthony Réveillère, Gaël Clichy, Franck Ribéry, Mathieu Valbuena, Florent Malouda und Alou Diarra.
Und zu guter letzt dann noch die Frage: Wo sind die Leute, die das interessiert? Gute Nacht! jh

zum Seitenanfang

16.06.2012, 9. Spieltag
20h45: Griechenland vs. Russland 1:0 (1:0)
20h45: Tschechien vs. Polen 1:0 (0:0)

10h47 Sodele, ab heute gibt es - von den Ruhetagen abgesehen - nur noch Tage der Entscheidung. Die Griechen treffen in Warschau auf die Russen, gewinnen die Russen mindestens einen Punkt, sind sie sicher im Viertelfinale. Gewinnen dagegen die Griechen, wären sie ihrerseits weiter.
In Breslau spielen die Tschechen und Co-Gastgeber Polen, im Falle eines Unentschiedens in dieser Partie und einem Sieg der Griechen beginnt die große Rechnerei, auf die wir im Moment keine Lust haben, sollten in Warshau die Russen die Oberhand behalten, wird in Breslau der zweite Viertelfinalteilnehmer im direkten Vergleich ausgespielt, wobei den Tschechen dann ebenfalls ein Unentschieden reicht.
Nebenbei bemerkt treffen die Unsrigen im Viertefinale auf eines dieser Teams, wenn Sie denn Morgen den Viertelfinaleinzug klar machen. Und ebenso nebenbei sei noch angemerkt, dass mit 16 von 31 Spielen schon mehr als die Hälfte des Turniers gelaufen ist.
Haben wir eigentlich schon erwähnt, dass wir die Website der UEFA sch-lecht finden? Lange Ladezeiten, unübersichtlich, einfach schlimm. Bei der gestrigen Recherche (vgl. 15.06., 23h15) haben wir mal wieder gemerkt, wie viel besser die Website des Weltverbands FIFA beim letzten Turnier war und immer noch ist. Wobei wir damit jetzt nicht die korrupte Blatter-Truppe loben wollten, sondern lediglich deren Website. jh
19h15 Was für ein Tag... Jetzt haben wir schon bis Viertel Acht durchgehalten und es läuft immer noch kein Fußball. Macht das Leben so überhaupt noch Sinn? jh
19h44 Im Außenstudio auf Malle ist die Besatzung total entspannt. Einen Sieg der Griechen gegen Russland halten wir für ebenso unmöglich, wie einen Sieg der Polen gegen Tschechien. Somit dürfte sich jede Rechnerei erledigen. the bishop
19h55 ...worüber der Heimatredakteur im Außenstudio am 28. Breitengrad gar nicht böse wäre, ist er doch schon mit den Morgigen Optionen latent überfordert. Man darf sich fragen, wozu man den überhaupt hat studieren lassen... Allerdings trauen wir den Polen durchaus einen Sieg zu, und wärend wir nach statistischem Material suchen, um dieses Gefühl zu untermauern (immerhin gingen drei der letzten vier Spiel an die Polen), finde wir auf der geliebten UEFA-Website den Satz: "In den bisherigen fünf Begegnungen setzte sich jeweils die designierte Heimmannschaft durch." Wir schlagen sicherheitshalber Mal im Duden nach und finden dort: "de|sig|nie|ren [lat.] (bestimmen, für ein Amt vorsehen)", was das Fragezeichen im Gesicht dann auch nicht verschwinden lässt. Dilletantenstadel. jh
20h43 Für den morgigen Spieltag gibt es ja wirklich fast unendlich viele mögliche Konstellationen. Da hoffe ich noch auf eine einfache Erklärung von sw, dem Mann der auch komplexe Zusammenhänge mit wenigen Worten auf den Punkt bringen kann. Aber jetzt schauen wir erstmal, was heute abgeht. the bishop
21h08 Die Polen legen los wie die Feuerwehr. Scheint doch keine so klare Angelegenheit für Tschechien zu werden, wie von uns erwartet, meint the bishop. Wir am 28. Breitengrad wollten gerade mit Statistik langweilen: die Tschechen haben zwar 55% Ballbesitz, die Polen haben allerdings nach UEFA-Zählung schon fünf "Schüsse" (vermutlich irgendwie Richtung Tor, Tschechien Null) und just im Moment kommt ein Fernschuss von Boehnisch aus rund 20 Metern dazu, der Cech fordert...
21h16 Entgegen allen Erwartungen sind in beiden Stadien noch keine Tore gefallen. Aus der Kenipe in der Nachbarschaft hören wir schreie, die so gar nicht zum Spiel passen wollen. Ob dort Griechenland vs. Russland gesehen wird? Wird schalten auch mal um...jh
21h27 Damals hieß die Champions League noch "Europapokal der Länder" fabuliert Thomas Wark und kassiert dafür gerade mal einen Dummschwätzer-Punkt. jh
21h37 Da haben wir wohl das richtige Näschen gehabt... obwohl die Schreie aus der Kneipe in der Nachbarschaft auch mit diesem Spiel nichts zu tun haben, so sehen wir doch das 1:0 der Griechen praktisch zeitgleich mit dem Halbzeitpfiff. Spannend isses auf jeden Fall mal, im Moment die Russen und die Griechen weiter, aber - 3 Euro - das Spiel hat 90 Minuten... jh
21h48 Das 1:0 der Griechen bringt nun Tschechien unter Zugzwang. Das könnte den Polen zugute kommen. Hauptsache das Spiel wird besser. the bishop
22h00 Wir, also der Heimatredakteur, am 28. Breitengrad, bleiben einstweilen beim Europameister von 2004 und sehen in den ersten zehn Minuten dominierende Griechen, doch die Russen werden stärker... jh
22h07 ... und den Griechen wird ein Elfmeter verwehrt, stattdessen bekommt Karagounis die zweite gelbe Karte im Turnier wegen einer angeblichen Schwalbe. Wir fragen uns, wie er da auf den Beinen bleiben soll. Der bisherige Gipfel in einer Reihe von Fehlentscheidungen. Wir nehmen Wetten an, dass der Schwede Jonas Eriksson heute das letzte Spiel bei diesem Turnier pfeift. jh
22h08 Bei Polen gegen Tschechien wird es mittlerweile Roobenesk. Auf jeden Körperkontakt folgen acht Überschläge und mädchenhaftes Gejammer des "Gefoulten", meint the bishop, und wir fragen uns ob das nicht "italienisch" ist?
22h40 Griechenland wird zum Top(!)-Geheimfavorit, sie schlagen die Russen mit 1:0 und der zweiten Halbzeit nach - die erste haben wir nicht gesehen - völlig verdient. Dick Advocaad der erste Holländer, der ganz sicher nach Hause fährt. jh
22h40 Tja, tschüss Polen. Nach gutem Beginn nix mehr drauf gehabt. Vielleicht sollten sie das nächste mal Kloppo für ein Turnier als Trainer verpflichten. Die "Dortmunder Polen" würden dann wenigstens Leistung bringen. Zum zweiten Spiel können wir nichts sagen, da wir keine Bilder gesehen haben. Aber aus, aus, aus, das Spiel ist aus. Sensationell sind die Griechen weiter. Dabei heisst der Trainer doch gar nicht Rehakles! the bishop
23h08 Noch eine Frage ala Trappatoni zum Abschluss: Was erlaube el panadero, killerkatze und sw? Eure Berufsauffasung läßt doch sehr zu wünschen übrig. Wo blieben eure fachkunndigen Kommentare? Ich weiss bis jetzt nicht, welcher Torwart ein schönes oder schreckliches Trikot anhatte. Auch über die Aufdrucke auf den Schuhen weiß ich nichts genaues. Ich hoffe, das bleibt kein Dauerzustand. Güd nacht. the bishop
23h59 Um the bishop zu beruhigen, Gäste des ehrenwerten Hauses haben sich zu wohl gefühlt und konnten den Heimweg nicht mehr antreten, deswegen musste umdisponiert werden und der Fußball kam heute etwas zu kurz. Trotz allem ein kurzer Rückblick auf die Entscheidungen der Gruppe A: Der russischen Sprintstaffel ist die Luft ausgegangen und bei den Teilgastgebern aus polen war die Chancenauswertung in der ersten Halbzeit unter aller Kanone. Karagounis hat den Euro-Austritt überraschend abgewendet und schickt die Elf von Dick Advocaat nach Hause. Die Polen um die drei Lüdenscheider erleben ihren Albtraum und scheiden nach zwei Remis und einer Niederlage gegen Tschechien frühzeitig aus. Alles in allem ein überraschender Ausgang in der Gruppe A. Zu möglichen Viertelfinalgegenern morgen mehr an gleicher Stelle. sw

zum Seitenanfang

17.06.2012, 10. Spieltag
20h45: Portugal vs. Niederlande 2:1
20h45: Dänemark vs. Deutschland 1:2

9h45 Guten Morgen ohne Sorgen, nach einem Tag schöpferischer Pause greifen wir nun wieder ins Geschehen ein. Gestern Abend waren wir anderweitig unterwegs, haben nur die letzten fünf Minuten des Griechenlandspiels gesehen und waren ob des Spielstands auch recht froh, uns das nicht länger angetan zu haben.
Wir rufen Jogi und seinen Mannen zu: Lasst Euch das eine Warnung sein! Alles ist möglich! Uffbasse!

Interessant die Theorie von the bishop, hat er doch gestern gemutmaßt, dass die Polen mit Jürgen Klopp als Trainer unter Umständen weiter gekommen wären und verwundert fragen wir uns, was um Himmels Willen ihn dies vermuten lässt??? Bei aller Sympathie für den Meistertrainer: Angesichts Kloppos und Dortmunds bisherigen internationalen Auftritten eine mehr als gewagte These.

Lustig auch das Interview mit dem griechischen Torwart, der in bestem Anatolenpathos feststellte, wie wichtig dieser Sieg für sein leidendes Land sei, ein solches Leid hätte seine Heimat nicht verdient. Wir schlagen ihm hier an dieser Stelle vor: Einfach aufhören für den vor 15 Jahren gestorbenen Opa Rente zu kassieren, dann wird das schon wieder, da sind wir ganz sicher.

Und heute Abend also Dänemark: Jungs, haut sie weg, wir haben keine Lust zu rechnen! Und immer schön an Griechenland bzw. die Russen denken! el panadero
10h57 sw fasst sich heute kurz und gibt ein Beispiel, wie man mit wenigen Worten auf den Punkt kommen kann:
Während der deutschen Mannschaft im Spiel gegen Dänemark schon ein Unentschieden sicher für das Viertelfinale und sogar den Gruppensieg reichen würde, sind Portugal und die Niederlande im direkten Duell unter großem Druck. Zwar würde Portugal bei einer dänischen Niederlage gegen Deutschland schon ein Remis reichen, doch darauf verlassen will sich bei den Iberern niemand. Vielmehr wird Portugal versuchen, dem 3:2 gegen Dänemark den nächsten Sieg folgen zu lassen, wobei sich insbesondere der bislang schwache Superstar Cristiano 'John Wayne' Ronaldo deutlich wird steigern müssen. Grundsätzlich hat Trainer Paulo Bento aber keinen Grund für personelle Veränderungen und wird voraussichtlich mit der gleichen Elf beginnen wie in den ersten beiden Partien. Bei der Niederlande, die für das Viertelfinale mit zwei Toren Differenz gewinnen und auf einen deutschen Sieg hoffen muss, stehen dagegen Änderungen in der Startelf an. So ist zu erwarten, dass der heftig kritisierte Bondscoach Bert van Marwijk dem öffentlich Druck nachgibt und mit Klaas Jan Huntelaar sowie Rafael van der Vaart beginnt. Für diese beiden müssen vermutlich Ibrahim Afellay und Kapitän Mark van Bommel auf die Bank.

Im abschließenden Gruppenspiel bekommten es die Unsrigen heute mit Dänemark zu tun. Schon mit einem Unentschieden stünde Deutschland als Gruppensieger fest und würde damit im Viertelfinale auf Griechenland treffen. Unterschätzen sollte die DFB-Elf die Dänen allerdings nicht. Nach allem, was zuletzt aus dem deutschen Lager verlautete, wird dies aber auch nicht passieren, achtet Bundestrainer und Fast-Atzenbacher Jogi Löw doch penibel auf högsche Konzentration schon in den Trainingseinheiten. Löw wird heute gegen Dänemark überdies auf Experimente verzichten und auf die Stammelf der ersten beiden Partien vertrauen, womit auch der von verschiedener Seite (auch der unsrigen) kritisierte Lukas Podolski, der sein 100. Länderspiel bestreiten würde, zur Anfangsformation gehören dürfte. Nicht dabei ist hingegen der gelbgesperrte Jerome Boateng, für den wohl Lars Bender als Rechtsverteidiger beginnt.

Auch Dänemarks Trainer Morten Olsen ist zu Umstellungen gezwungen, fallen mit Niki Zimling und Dennis Rommedahl doch gleich zwei Stammspieler aus. Dafür werden aller Voraussicht nach Jakob Poulsen und Tobias Mikkelsen ins Team rücken. Im Blickpunkt stehen werden indes vor allem wieder der bislang enttäuschende Spielmacher Christian Eriksen sowie der gegen Portugal zweimal erfolgreiche Angreifer Nicklas Bendtner. sw
12h45 Hier am 28. Breitengrad sind wir froh, die Gesamtsituation in derart wenigen Worten, kurzen, prägnanten Sätzen, mitgeteilt bekommen zu haben. Was uns indes auffällt: wir wissen erst nicht, bei welchem Ergebnis jetzt welche Situation eintritt. Und da wir immer noch keine Lust haben, selbst zu rechnen, verlassen wir uns mal auf die Kollegen von und verweisen auf die Süddeutschen Zeitung, die dafür allerdings auch zwei Seiten brauchen. 28. Brtgrd.
13h40 Eine Nebensache aus Spanien: Die Ursache, dass die beiden letzten Gruppenspiele bei Welt- und Europameisterschaften seit 1984 zeitgleich ausgetragen werden, liegt in einem Spiel bei der Weltmeisterschaft 1982 in Spanien. Das Spiel zwischen Deutschland und Österreich, das als "Schande von Gijón" in die Fußballgeschichte eingegangen ist, endete damals faktisch in der 10. Minute mit dem 1:0 durch Horst Hrubesch, beiden Mannschaften reichte das zum Weiterkommen und sie bemühten sich nicht weiter, das eigentliche Ziel des Spiels, nämlich den Ball im Tor unterzubringen, zu verfolgen.
Die Gelackmeierten waren damals die Algerier, die ihr letztes Gruppenspiel bereits tags zuvor gespielt hatten, deren Unmut der österreichische Delegationsleiter Hans Tschak mit den Worten kommentierte: "Natürlich ist heute taktisch gespielt worden. Aber wenn jetzt deswegen hier 10 000 Wüstensöhne im Stadion einen Skandal entfachen wollen, zeigt das doch nur, dass die zu wenig Schulen haben. Da kommt so ein Scheich aus einer Oase, darf nach 300 Jahren mal WM-Luft schnuppern und glaubt, jetzt die Klappe aufreißen zu können." [Focus, 28.03.2006]
Was das alles mit heute zu tun hat? Deutschland spielt wieder gegen einen Nachbarn, der ab insgesamt fünf Toren mit einem Tor Unterschied gewinnen darf (also 2:3, 3:4,...) dann wären beide Teams weiter, egal, was die Portugiesen und Holländer machen. Auch wenn wir es uns beim besten Willen nicht vorstellen können, dass es irgendwelche Absprachen gibt (aber wer kann sich vorstellen, dass sich der FC Bayern München das Halbfinale im UEFA-Cup 2008 gegen Zenit St. Petersburg abkaufen ließ, und auch prompt 4:0 verlor, wofür es zumindest Indizien gibt [u.a. Stern vom 30. Mai 2010], die das nahe legen), fänden wir ein 3:4 oder 4:5 oder so ein Spektakel ja nicht ganz so verkehrt... Andrerseits, wenn wir an unseren Bluthochdruck denken, wäre ein klarer Sieg der Unsrigen dann doch eher zuträglich. jh
16h59 Da haben wir doch endlich einmal einen aufschlußreichen "Wer kommt wann weiter-Rechner" aufgetan. Danke an die Freunde vom 11freunde-Live-Ticker! el panadero
19h31 Absprachen? Die Dänen doch nicht. So war es sicherlich Zufall als an der EM 2004 Schweden und Dänemark, das absolut übliche Resultat von 2:2 erzielten, dass beiden auf Kosten der Italiener das Weiterkommen garantierte. Das Spiel hat für mich bis heute ein "Gschmäckle". Das einzig Gute daran war, dass es eben auf Kosten der Italiener ging. Aber Jogi wird sowas nicht mitmachen. Immerhin kommt er aus dem Tal der Stromrebellen, Kämpfer für ein freies Baden und wäre, mit ein wenig mehr Glück, sogar als Atzenbacher geboren worden. the bishop
19h50 Nur, damit the bishop uns später nicht wieder mit dem Strunz vergleicht: Während des Spiels bleibt unser Läppi zu, högschde Konzentration isch sammermal angesagt, nur um danach noch sammermal knallharter zu analysieren. Nervosität? Nicht die Bohne... el panadero
21h51 Wir haben es mit dem Laptop ebenso gehalten wie der 28. Breitengrad und haben erst mal noch weiter gegrillt. Das "heute-kein-Regen-und-sogar-ganze-17-Grad-warm"-Wetter mussten wir im Garten doch mal ausnutzen! Bis zum ersten Tor saßen wir dann aber doch vor dem Fernseher. Das zu Hause gucken hat nur den Nachteil, dass man nicht ein wenig angetrunken der Kavallerie in voller Montur (ca. 30 Pferde!) auf dem nach Hause Weg im Hyde Park begegnen kann (so geschehen nach dem letzten Deutschland-Spiel). Die Queen hab ich gestern auf dem Weg zur Arbeit in der Kutsche auf dem Weg zu "Trooping the Colour" auch winken gesehen (ja, die Queen!). Völlig überflüssige Information (wir glauben auch nicht, dass die Queen Fußball guckt), aber wir nehmen es mal als gutes Omen (random, I know). Nach den vielen Torschüssen unserer Jungs muss der Ball jetzt nur noch mal ins dänische Tor. Recht entspannt schauen wir in die zweite Halbzeit. killerkatze
22h10 Würde uns mal interessieren, ob el panadero noch immer "nicht die Bohne" nervös ist. Wenn nicht möchten wir auch was von seinen Tropfen abhaben. Die Dänen stehen zwar extrem defensiv, sind aber nach vorne brandgefährlich. Auch der Zwischenstand im anderen Spiel trägt nicht zu unserer Beruhigung bei. Hoffentlich macht jetzt Schürle mehr Alarm. the bishop
22h23 Puuuuuuuuuuuuuhhhhhhhhhhhhhh!!!!!!!!!!! Jetzt kann nichts mehr passieren. the bishop
22h43 2:1 - reicht, weiter. Aber streckenweise war es doch ein wenig Stehfussball - oder "rather uninspiring, not like the football we used to see from the Germans and which we admire". Naja, dann vielleicht gegen Griechenland am Freitag... Wir müssen nur noch rausfinden, ob, wie und wo wir das Viertelfinale gucken können... Ein unspektakuläres "Gute Nacht" aus London. killerkatze
22h45 Wir am 28. Breitengrad, namentlich der Heimatredakteur verpasst Tom Bartels für Ohne-Punkt-und-Komma-Schwätzen (und das meistens noch dummes Zeug), einen dreifachen Dummschwäztzer-Punkt. Und in Ermangelung der Dumpfbacken-Wertung auch einen Dummschwäztzer-Punkt den deutschen Zuschauern im Stadion, für das erneute Verbreiten von Reichsparteitagsstimmung. Ekelhaft. Peinlich. Ach ja, Deutschland und Portugal sind weiter, schweißgebadet am 28. Breitengrad jh.
22h48 Lars Bender wirkt wie Baldrian auf unsere Nerven! Die dänischen Sprengmeister haben mit einer geschlossen starken Mannschaftsleistung den Unsrigen das Leben sehr schwer gemacht. Von der 50. bis zur 75. Minute hat man den Jungs angemerkt, dass einiges auf dem Spiel steht. Nun warten die griechischen Betonbauer und dies wird sicher nicht einfacher werden. Schade, dass die Dänen nach Hause fahren und gut gehen die Käseköppe hinterher. Holland scheidet mit NULL Punkten aus. Wir denken, dass Bert van Marvijk die längste Zeit Trainer der Elftal war. Otto Rehagel wäre im Moment noch zu haben... sw
23h07 Nachdem das Adrenalin abgebaut ist und wieder zu klaren Gedanken fähig, würde ich mir fürs nächste Spiel wünschen, dass der federleichte Schürle anstelle von Podolski beginnt. Er wirkt viel beweglicher als Poldi, trotz dessen Tores. Aber Jogi wird das, sagemamal, auch gesehen haben. Tschüss Holland! Güd Nacht. the bishop

zum Seitenanfang

18.06.2012, 11. Spieltag
20h45: Kroatien vs. Spanien 0:1 (0:0)
20h45: Italien vs. Irland 2:0 (1:0)

11h00 Nachdem seit dem gestrigen Sonntag die ersten beiden Viertelfinals komplett sind, kämpfen heute die Mannschaften in Gruppe C um den Einzug in die nächste Runde. Die besten Karten hat dabei Titelverteidiger Spanien, der sich gegen Kroatien aber keine Niederlage erlauben darf. Denn verliert Spanien gegen Kroatien wären die Iberer bei einem gleichzeitigen Sieg von Italien gegen Irland ausgeschieden. Um jegliche Zweifel am Weiterkommen zu beseitigen wird Spanien heute sicherlich gewohnt offensiv antreten und voll auf Sieg spielen. Personell sind dabei im Vergleich zum 4:0 gegen Irland keine Änderungen zu erwarten. So dürfte sich Fernando Torres mit seinem Doppelpack als Mittelstürmer ins Team gespielt haben, obwohl auch Cesc Fàbregas als Joker erneut traf. Weil das Angriffsspiel mit Torres aber schon gegen Italien zielstrebiger wirkte, dürfte sich Trainer Vicente Del Bosque erneut für den Profi des FC Chelsea entscheiden. Auf der anderen Seite dürfte auch der kroatische Trainer Slaven Bilic nach dem 1:1 gegen Italien nicht viel verändern. Grundsätzlich wird Kroatien aber ebenfalls eher offensiv agieren, da bei einem italienischen Sieg nur dann ein Unentschieden zum Weiterkommen reichen würde, wenn Kroatien mindestens zwei Tore erzielt. Ein 0:0 und auch ein 1:1 könnten schon zu wenig sein.

Weil Irland schon ausgeschieden ist, hat das Duell zwischen Italien und den Iren am letzten Spieltag der Vorrunde der EM 2012 etwas an Spannung verloren. Die Brisanz ist aber dennoch hoch, könnte mit dem irischen Coach Giovanni Trapattoni doch ausgerechnet ein Italiener sein Heimatland aus dem Turnier kegeln. Er sitzt wahrlich in einer Falle, welche auch noch „la trappola“ heißt. Dabei kann Italien nicht wirklich aus eigener Kraft ins Viertelfinale einziehen. Denn wenn sich im Parallelspiel Spanien und Kroatien mit einem 2:2 oder einem höheren Unentschieden trennen, ist die Squadra Azzurra unabhängig vom eigenen Ergebnis draußen (siehe oben). Bevor man anfangen kann mit den Rechenspielen, muss Italien aber erst seine Hausaufgaben machen und gegen die unbequemen Iren gewinnen. Irland will derweil alles versuchen, um die EM 2012 nicht punktlos verlassen zu müssen [also anders als die Holländer, the säzzeress]. Dennoch dürfte Trapattoni seine Elf wieder mit defensiver Marschrichtung auf den Platz schicken. sw
13h00 Wir sind also für das Viertelfinale qualifiziert, nach dem wir dann doch noch ungefähr eine Viertelstunde lang zittern mussten gestern Abend. Schön! Schön auch, dass uns nicht dasselbe Schicksal widerfährt wie den Holländern. Schön auch, dass wir uns unserer geballten Kompetenz einmal mehr bewusst wurden, haben wir doch schon zu Anfang des Turniers den Oranjes prophezeit, dass sie nach der Vorrunde nach Hause fahren, herrlich!

Was uns bei unserer Elf besonders ins Auge stach, war die Wirkungslosigkeit des Mesut Ö. Das hätte uns noch vor Zweijahresfrist zu einer Bashing-Attacke ohnegleichen verleitet, heute denken wir etwas weiter. Was weniger an unserer durchaus wachsenden Altersweisheit liegt (Lasst doch den armen Einwandererbub kicken!), sondern vielmehr an der Tatsache, dass durch aufmerksames Verfolgen der vergangenen Saison der Primera Division aus uns durchaus ein Bewunderer seiner Spielkunst wurde (ich weiß, the bishop traut seinen Augen nicht, wenn er das liest). Unglaubliche Szenen hatte unser Mesut, er war bester Vorbereiter der Saison in Spanien und hat Cristiano Ronaldo erst zum Torschützenkönig gemacht! Was ist nur los mit ihm?
Ein Satz des Fast-Atzenbachers Jogi Löw scheint uns auf die richtige Spur zu bringen: "Der Laufweg bestimmt den Pass und nicht umgekehrt." Punkt. Wie in Stein gemeißelt kommt er daher, der Mesut-Özil-Entlastungssatz! Soll heißen: Seine Mitspieler (vor allem der feine Herr Gomez) sind zu unbeweglich, bzw. nicht kompatibel mit der Spielintelligenz des Deutschtürken. Diese Vermutung wird untermauert von der Tatsache, dass Gomez in rund 70 Minuten genau zwei mal von ihm angespielt wurde, während es bei Miro Klose in nur 20 Minuten schon drei Mal klappte.
Dies wiederum lässt uns unsere Forderung vom zweiten Spieltag wiederholen: Gomez ab der 75. Minute reicht, lasst Miro stürmen, der Mann ist hochmotiviert und spielerisch einfach der Bessere! el panadero
15h00 Dem Heimatredakteur kommt gerade in den Sinn, dass sich der Holländer, der bei den letzten Turnieren zum Team gehörte, gar nicht mehr gemeldet hat. Das letzte was wir von ihm gehört haben war die Durchhalteparole beim ersten Spiel gegen Dänemark, als Holland 0:1 in Rückstand geraten war - also nach rund einer Viertelstunde: "Wir machen uns nur warm", oder so ähnlich war da zu lesen. Als Ausrede könnte herhalten, dass er sich für gewöhnlich per SMS meldet, aber der Mobilfunkt hier im Tal ja schon seit einem Jahr nicht mehr funktioniert... jh
16h45 Die Italiener befürchten vor der heutigen Partie zwischen Kroatien und Spanien Mauscheleien, da ja beiden ein 2:2 reicht. Ich habe diesbezüglich keine Befürchtung, ich bin mir sicher, das wird die Mutter aller 2:2. Die Italiener werden mit ihren eigenen Waffen geschlagen. Wie sagte doch vor kurzem Gianluigi 'the brain' Buffon, angesprochen auf die Häufung der Unentschieden zum Ende der Italienischen Meisterschaft: "Das ist doch ganz normal, besser zwei Verletzte als einen Toten".
Zum Thema Gomez: der zeigte ja wieder einmal alles, was an ihm zu kritisieren ist. Beweglich wie ein Tanzbär, Ballannahmen wie sie in der Kreisliga C auf unebenen Hartplätzen zu bewundern sind und eine Schusskraft wie ein talentierter 7-jähriger. Da wäre es wirklich eine Überlegung wert, mit Klose zu beginnen. Zumal die Griechen einen Lauf haben, der mich doch stark an die Euro 2004 erinnert. Last but not least wird die Perle der Uckermark, die in Griechenland überaus beliebte Angela Merkel, den Jungs als Poster in die Kabine gehängt. Das Plädoyer von el panadero pro Özil lässt mich fassungslos zurück! the bishop
19h20 So, nun gleich also Spanien-Kroatien. Fachmänner internationaler Couleur haben sich heute zum semi-public viewing auf der Terrasse angesagt. Ein Kroate, der sich gerne mal als Ex-Jugoslawe bezeichnet und den Grund für die jugoslawische Teilung nur darin sieht, dass man ja dann mit sechs Mannschaften um die Europa- bzw. Weltmeisterschaft kämpfen kann, ein Spanier, den wir hoffentlich nicht mit unseren Anti-Tiki-Taqua-Sprüchen eben beim Volleyball vor den Kopf gestoßen haben, ein Ungar, der mangels eigener Nationalmannschaft an diesem Turnier gerne zu den Spaniern hält und drei, vier Deutsche die natürlich völlig neutral in die Begegnung gehen, außer wenn Spanien weiter kommt, dann kommen sie schlecht drauf.
Wir persönlich, also ich, sind gelangweilt vom spanischen Immer-alles-Gewinnen und finden, dass die Champions League schon sehr gut den Trend vorgegeben hat: Der spanische Stern geht langsam aber sicher unter. Dieses Tiki-Taqua nervt, 80% Ballbesitz, kurz gespielte Eckbälle und Freistösse, das ist nicht der Fußball den wir sehen wollen, wir wollen Kampf, Weitschüsse, spektakuläre Flanken und das alles, so wie es früher war! Slaven Bilic, die coolste Sau im Trainerkarusell, wird seine Jungs schon entsprechend eingestellt haben Auf geht's Kroaten, ihr könnt das, zeigt Xavi und Co. was eine Harke ist! Optimistisch, okay, aber was wäre die Welt ohne ein gerüttelt Maß an Optimismus? el panadero
20h19 Slaven Bilic, das putzige, dem el panadero so sympathische Kerlchen, dass gerne mal Skimütze zum Anzug trägt und auch rechtsradikale Rockmusik zum motivieren in der Kabine legitim findet, wird einen Plan haben. Und der lautet: wir spielen heute 2:2! the bishop
21h13 Einen Dummschwätzer-Punkt vergeben wir noch an den von uns hochgeschätzten Béla Réthy für die Aussage der kroatische Trainer Slaven Bilic, der als Trainer in die Russische Hauptstadt wechselt, würde zukünftig der "Lokomativführer Moskaus". Man, man, man... Derweil holen die Spanier die Schlachtermesser raus und Wolfgang Stark empfiehlt sich als nächster Schiri, der nach Hause fahren kann. jh
21h35 Stark gibt keinen Elfmeter und liegt nach meiner Meinung richtig. Der Spanier zuerst am Ball, der Kroate schon in der Schussbewegung trifft dann, das jetzt gestreckte Bein des Spaniers. Schaue ich mir aber gerne nochmal in der Analyse an. Da der Skimützenfan Bilic angeblich zu Lokomotive Moskau wechselt, ist der Spruch von Béla jetzt nicht soooooo schlecht, für seine Verhältnisse wenigstens. the bishop
21h43 Ticki-Taqua hinten, Ticki-Taqua vorne, Ticki-Taqua überall... 75% Ballbesitz für den Titelverteidiger und nicht eine wirkliche Torchance. Überraschend, daß sie endlich mal auch lange Eckbälle spielen. Dabei aber die Kroaten auch nur in der Destruktive wirklich gut. Trotzdem halten wir zu den Ex-Jugoslawen, logo... zumal der Spanier dann tatsächlich nicht aufgetaucht ist, waren wir wieder zu hart eben am Strand? Ist aber auch okay, jetzt können wir uns verbal mal so richtig ausleben. el panadero
22h15 El panadero scheint die Schnauze wirklich voll zu haben vom spanischen Fußball. Und da der, auf der Terasse, anwesende Ex-Jugoslawe doch am ehestens ein Kroate ist, würde ich mich nicht nur für ihn freuen, falls es die Rot-Weißen schaffen. the bishop
22h16 Erschreckend schwache Spanier und Kroaten denen die letzte Konsequenz fehlt. Man merkt den Mannschaften deutlich an, dass alles auf dem Spiel steht. Ein Tor kann über das Ausscheiden bzw. Weiterkommen entscheiden, meint sw. Der Heimatredakteur am 28. Breitengrad meint, dass man sich wohl nicht all zu sehr aus dem Fenster lehnt, wen man behauptet, dass es die prognostizierte "Mutter aller Zwei-zu-Zweis" nicht mehr wird.
22h38 Meine Befürchtung dass es eine Absprache gegeben hat, ist zum Glück nicht eingetreten. Die Spanier haben viel von ihrem Schrecken verloren. Alles in allem ein langweiliges Spiel. Die Kroaten werden jetzt über einen nicht gegebenen Elfmeter jammern. Wenn das die Heimfahrt erleichtert... who cares? the bishop
22h45 Glückliche Spanier und noch glücklichere Italiener. Die Kroaten werden ob dem nicht gegebenen Elfmeter in der ersten Halbzeit hadern, aber auf diese Szene könne sie es nicht schieben. Nur gut verteidigen (bis auf eine Szene), reicht nicht, nach vorne ist zu wenig gegangen. DIe Italiener zittern sich wieder einmal eine Runde weiter. sw
22h48 Kleiner Nachtrag: wir sehen gerade das "Glöckle Tor" der Italiener zum 1:0 und regen uns noch mehr auf... sw

zum Seitenanfang

19.06.2012, 12. Spieltag
20h45: Schweden vs. Frankreich 2:0 (0:0)
20h45: England vs. Ukraine 1:0 (0:0)

10h45 War also nichts mit der "Mutter aller Zwei-zu-Zweis" zwischen Spnaien und Kroatien, dass den Italienern die Heimreise ermöglicht hätte. Wie damals, 2004, könnte man ergänzen, aber letztendlich war es damals so, dass Italien auch nach FIFA-Regeln ausgeschieden wäre, weil sie gegen Rumänien nichts gerissen haben. Aber solche Details vergisst man gern mal im Land der Gegelten, die zwischenzeitlich auch wieder bei el panadero im Ansehen da angelagt sein dürrfen, wo sie vor dem ersten Spiel dieses Turniers schon waren. Als Gruppenzweiter landen sie im Viertelfinale und sind ein potentieller Halbfinalgegner der Griechen oder Deutschen.
Und die Spanier? Gruppensieger! Alles fein? Mitnichten! Die Darbietung gegen die Kroaten waren ein Offenbarungseid, rund 75% Ballbesitz und keine nennenswerte Torchance, außer einem Konter in der 88. Minute, der verwandelt wurde. Spanien dann doch eher glücklich weiter und wir sind gespannt, ob the bishop bei der Bewertung des nicht gegebenen Elfers für Kroatien inzwischen zu einer anderen Einschätzung gekommen ist. Angst muss man vor diesen Spaniern jedenfalls nicht (mehr) haben. Der Stern sinkt... jh
11h00 Wie sw berichtet, herrscht heute in Bern (vulgo Mitteleuropa) "Gerechtigkeitswetter - heute schwitzen auch die Faulen." Vermutlich liegt es daran, dass er sich heute - für seine Verhältnisse - dann doch recht kurz fasst:
"Kicki-Kacka" Spanien und "Glöckle" Italien packen the cat in the sack oder "Jesus" trifft und "Joker" sticht. Somit stehen sechs der acht Viertelfinalisten fest. Hoffen wir einmal, dass die beiden südeuropäischen Glücksbären ihre Maskottchen genug strapaziert haben und uns endlich überzeugen, denn nur so werden wir ihnen milder gestimmt sein.

Heute werden am letzten Spieltag in Gruppe D die letzten beiden Tickets vergeben, wobei neben Frankreich auch England sehr gute Karten hat. Gegen die Ukraine würde den Three Lions bereits ein Unentschieden genügen, während die Gastgeber unbedingt gewinnen müssen. Weil schon ein Remis für die Ukraine und damit nach Polen auch für den zweiten Gastgeber das vorzeitige Aus bedeuten würde, wird Trainer Blochin nicht umhin kommen, seine Mannschaft offensiv auf den Platz zu schicken. Wahrscheinlich ist daher, dass Mittelfeldlenker Nazarenko zugunsten einer zusätzlichen Offensivkraft Platz machen muss. Vorne könnte überdies Devic anstelle von Voronin neben Shewchenko beginnen. Bei England kehrt nach abgesessener Sperre Superstar und "Neuhaarträger" Wayne Rooney zurück in die Mannschaft und dürfte dem Team von Trainer Roy Hodgson in der Offensive zu deutlich mehr Qualität verhelfen. Dafür muss aber vermutlich entweder Andy Carroll oder Danny Welbeck auf die Bank, obwohl beide beim 3:2 gegen Schweden erfolgreich waren. Erneut nur Joker sein dürfte derweil Theo Walcott. Der gegen das Drei-Kronen-Team mit einem Tor und einer Vorlage glänzte und maßgeblich daran beteiligt war, dass der allseits überschätzte und uns aller Sympathieträger Ibrahimodingens mehrfach sein wahres Gesicht zeigte.
Während die schwedische Nationalmannschaft nach den Niederlagen gegen die Ukraine und gegen England schon definitiv nach der Vorrunde ausgeschieden ist, hat Frankreich nach dem Remis gegen England und dem 2:0 gegen die Ukraine beste Karten auf das Viertelfinale. Schon ein Remis würde Frankreich sicher zu Platz zwei reichen und gewinnt die Ukraine nicht gegen England könnte sich die Equipe Tricolore sogar eine Pleite erlauben. sw
13h40 Sachen gibt's... Beim Torjubel zum 2:2 gegen Portugal hat der Däne Bendtner seine Unterhose gezeigt, auf der Werbung für eine irische Wettfirma zu sehen war. Das ist uns und vermutlich auch 99% der Zuschauer entgangen, aber der gestrengen UEFA (die lieber mal Ihre Website etwas flotter machen würde) nicht, die verurteilte Bendtner zu einem Spiel Sperre (WM-Quali gegen Tschechien) und satten 100.000 Euro Geldstrafe. Wenn die UEFA das Geld dazu nutzt, sich schnellere Webserver zuzulegen, soll es uns recht sein... jh
19h55 Wieso sollte ich inzwischen zu einem anderen Schluss gekommen sein? Für mich war es war kein Elfmeter für die Kroaten. Auch für den reinen Welttitanen Oli Kahn war es keiner…..der hat dann nur Urs Meier Recht gegeben, damit dieser nicht wieder anfängt, vor laufenden Kameras zu heulen. Aber das ist Schnee von gestern. Wenden wir uns lieber den wichtigen Dingen zu. Was um Himmels Willen ist ein Glöckle Tor und welcher Torwart hat heute das schönste Trikot an? Hällt das implantierte Haar von Wayne Rooney auch wenn es regnet? Wird er erst in der zweiten Halbzeit die Rote Karte bekommen? Bekommt die Uefa das Problem mit den langsamen Webservern in den Griff? Es steht also ein spannender Abend bevor. Ich kann kaum erwarten, dass es endlich losgeht. the bishop
20h10 Ich, also wir, glauben, zu wissen, was ein Glöckle-Tor ist! Das ist ein besonders italienisches Tor, eins auf das man nicht stolz sein kann, es deswegen nicht an die große Glocke zu hängen traut, sondern eher lieber mal ans Glöckle...ganz klar! el panadero
20h15 Apropos Rooney, die Süddeutsche Zeitung schrieb dereinst 2004, als Rooney sein erstes Turnier spielte, sinngemäß: "Wenn Sie wissen wollen, was 'Zug zum Tor' bedeutet, müssen Sie diesem Spieler zuschauen." Wir sind gespannt... jh
20h28 Die Interpretation von el panadero halte ich für gewagt. Ich glaube eher das sagt man beim FC Belp zu einem Zufallstor. Auf die Frage nach seinem System, seiner taktischen Ausrichtung sagte der Trainer der Ukraine, Oleg Blochin, vor längerer Zeit der Süddeutschen sinngemäs: „Das weiss ich nicht, das müssen andere beurteilen“. Na dann, schaun mer mal.the bishop
21h29 Uns fällt auf: Oleg Blochin sieht ein wenig aus wie van Gaal, bloß mit Kinn und gerader Nase...ob er wohl auch von "Chancen kreiren" spricht? Alles in Allem ist das Spiel eher langweilig, wir widmen uns mal dem nächsten Bier. Prost oder besser Ypa! wie der Ukrainer an sich sagt. el panadero
21h51 Der ukrainische Torwart könnte ein Engländer sein, jedenfalls macht er dem Ruf englischer Torhüter alle Ehre und dilletiert vor Rooney rum: 1:0 für England. jh
22h08 Fucking fuck, für was braucht es einen Torrichter wenn der blind ist. Wie haben aus Malle gesehen, dass der Ball drin [im englischen Tor] war. Scheisse sowas. Ich bin außer mir. the bishop
22h40 Alles eine Farce hier, es ist zum Kotzen... witzig aber irgendwie, daß sowas immer den Engländern passiert, so oder so... Ciao Ukraine, es scheint Programm zu sein, daß sich die Gastgeber einer EM in der Vorrunde verabschieden... vielleicht sollte man es mal mit drei Gastgeberländern probieren? Oder gar deren vier? In diesem Sinne, gute Nacht. el panadero
22h55 Vier Gastgeber halte ich für eine gute Idee. Noch besser wäre es, wenn alle vier in der gleichen Gruppe spielen würden. Josef Blatter kann es ja, biologisch bedingt, nicht mehr allzulange machen. Vielleicht ist ja dann die Zeit für technische Hilfsmittel für die Schiris gekommen. Obwohl, wenn ich mir den Platini ansehe... eher nicht. Immer noch genervt wünsche ich eine gute Nacht. the bishop

zum Seitenanfang

20.06.2012, Ruhetag

11h35 Bei der morgendlichen Zeitungslektüre sticht uns ein Artikel in der Süddeutschen ins Auge, in der gemutmaßt wird, dass - rein vermarktungstechnisch jetzt - ein Turnier mit Spanien und Deutschland besser ist, als eines mit Dänen und Kroaten. Wobei wir uns an den Elfmeter, der den Dänen nicht gegeben wurde, wie der Artikel nahelegt, gar nicht erinnern können. Allerdings wollen wir dem von uns hochgeschätzten Sportteil der SZ auch nicht einfach so mal widersprechen, dafür reicht unser latent dementes Erinnerunsgvermögen dann auch nicht. Wir werden das beim Arbeitsfrühstück am 28. Breitengrad noch erörtern.
Andreas Rüttenauer dagegen behauptet in der taz, dass Devic vor dem Torschuss im Abseits gestanden hätte - auch daran können wir uns nicht erinnern. Und auch die FAZ spricht, wie die Süddeutsche, vom "Torklau" in Donezk.
Zu den gestern Abend geforderten vier Gastgeberländer möchten wir einen Vorschlag unterbreiten: Die Benelux-Staaten und - ähm - Island? Oder die Färör-Inseln, bei denen es die Sonderregel gibt, dass der Ball bei einem Freistoß mit der Hand festgehalten werden darf, wenn er sonst vom Winde verweht würde... jh

zum Seitenanfang

21.06.2012, 13. Spieltag, Viertelfinale I
20h45: Tschechien vs. Portugal 0:1 (0:0)

12h00 Da wir den gestrigen Ruhetag dazu genutzt haben, das hiesige TN-C-System in ein TN-C-S-System zu verwandeln und jetzt sogar die Netzwerkleitungen anfassen können, ohne ein seltsam bedrohliches Kribbeln zu verspüren, war es gestern etwas ruhiger im Tagebuch, da über weite Strecken des Tages der Strom im Außenstudio am 28. Breitengrad ausgeschaltet war.
Außerdem warten wir immer noch vergeblich darauf, dass - nachdem es nur noch sieben (von 31) Spiele bei dieser EM sind - der meistgepauchpinselte Autor des Dorfgeschwätz' ins Geschehen eingreift. Die Kontaktaufnahme in die Schwarzwaldmetropole hat zwischenzeitlich geklappt, Veröffentlichbares ist dabei indes noch nicht herausgekommen.
Erinnern Sie sich an Dieter Althaus (CDU)? Ein Provinzpolitiker aus der SBZ, der dann schon mal auf Skipisten Vorfahrtsregeln missachtet, was für andere Beteiligte auch mal tödlich ausgehen kann. Der spielte gestern mit den Alten Herren seines Heimatvereins an einem Thüringer Hochschulstandort gegen den Hochschulpräsidenten, Profs und lokale Unternehmer. Althaus' vorhersehbarer wie dumpfbackener Spruch vor versammelter Mannschaft zur Schiri nach dem Spiel: "Du hast beim Duschen gefehlt." Hohoho...
Derweil lesen wir, dass beim SC Freiburg zur nächsten Saison hin kaum mit personellen Veränderungen zu rechnen ist und wundern uns wohlwollend darüber, dass der Sportchef der Badischen Zeitung auf seine alten Tage hin noch eine schöne "Schreibe" entwickelt. Hat er sich wohl von der hochgeschätzten Martina Phillip inspirieren lassen, die ja schon vor einiger Zeit zur "Seite 3"-Redaktion gewechselt ist.
Heute also das Knüllerspiel Tschechien vs. Portugal, dessen Ausgang so interessant ist, wie Vorderarabien vs. Hinterindien, allerdings versprechen wir uns fußballerisch eine höhere Qualität. Wir bleiben auf Ballhöhe und hoffen, dass sw uns noch gewohnt kurz und knapp über taktische Möglichkeiten und Alternativen der beiden Teams aufklärt. jh
14h53 Im ersten Viertelfinale stehen sich heute Tschechien als Sieger der Gruppe A und Portugal als Zweiter der deutschen Gruppe B gegenüber. Als leichter Favorit gehen die Portugiesen in die Partie, die individuell sicherlich stärker besetzt sind und sich nach durchwachsenem Turnierstart zunehmend steigerten.
Nach dem 0:1 gegen Deutschland, bei dem die Mannschaft von Trainer Paulo Bento vor allem an einer schwachen Chancenverwertung scheiterte, präsentierte sich Portugal gegen Dänemark und die Niederlande deutlich verbessert. Vor allem, dass Superstar Cristiano "John Wayne" Ronaldo mit seinem Doppelpack gegen die Niederlande zu seiner Form gefunden zu haben scheint, macht ganz Portugal Hoffnung. Doch auch neben Ronaldo verfügen die Portugiesen über eine Reihe von Klassespielern wie Nani, "Eisenfuß" Pepe oder Raul Meireles, denen ein Erfolg gegen Tschechien in jedem Fall zuzutrauen ist.
Auf der anderen Seite steigerten sich aber auch die Tschechen nach dem 1:4 gegen Russland zum Auftakt beträchtlich und präsentierten sich als sehr geschlossene Elf, aus der die beiden künftigen Wolfsburger Petr Jiracek und Vaclav Pilar herausragten. Dagegen kann Regisseur Tomas Rosicky, der für das tschechische Spiel enorm wichtig ist, wegen seiner Achillessehnenprobleme erneut nicht auflaufen. Ob Trainer Michal Bilek dafür den zweimal gelinde gesagt enttäuschenden Daniel Kolar in der Mittelfeldzentrale bringt, ist indes fraglich und auch dem Redakteur ist keine Alternative präsent. Peter Cech wird etwas gegen seinen Ruf als "Fliegenfänger des Turniers", welchen er sich beim Spiel gegen die Griechen eingefangen hat, tun wollen. Wir sind gespannt. sw
19h43 Lange dauert es nicht mehr und es wird Ernst an der EM. Wir auf Malle sind gespannt, ob die Portugiesen ihre gute Leistung gegen die Holländer bestätigen können. War Portugal so stark oder Holland einfach nur Scheisse. Genauso gespannt sind wir, mit welcher Frisur Christiano Ronaldo beginnen wird. Wir tippen auf den "Hahnenkamm", weil der einfach am Besten zu einem Gockel passt. the bishop
20h44 Jetzt gehts lohos! Klasse, eine Entscheidung muss her! Unser Herz schlägt trotz einer gewissen Real Madrid-Affinität für unsere Nachbarn, die Tschechen. Wie wär's gleich mal mit einem Elferschießen und dem Versagen des Gockels?
Hier auf der Terrasse alles in Butter, schlappe 29° lassen uns Durst haben. Prost Gemeinde! el panadero
21h13 Nach knapp 25 Minuten hat der tschechische Highlander Petr Jiacek den Cowboy im Griff. Sie kämpfen im Strafraum wie im Sandkasten mit Schubsen und Halten und das portugiesische Spiel wirkt wie die Frisur von Ronaldo: pomadig. sw
21h29 "Schauspieler, dieser Nani", sagt Sascha Ruefer auf SF und bekommt dafür einen Dummschwaetzer-Punkt abgezogen. sw
21h36 Langeweile 1-2-3...schlimmes Gekicke in Warschau auf holprigem Geläuf. CR7, wie er sich so gerne nennt, hat einmal den Pfosten getroffen und einen Schmid-Heinz-mäßigen Fallrückzieher aus fünf Metern Entfernung genau so weit am Tor vorbei gezogen. Glückwunsch, er hat sich nichts gebrochen dabei und die Frisur sitzt! el panadero
21h38 Es war bei weitem kein tolles Spiel in der ersten Halbzeit, die Portugiesen wirken auch in der zweiten Hälfte der Ersten noch nicht im Spiel angekommen. Die Tschechen konzentrieren sich auf die Defensive und setzten aber kaum Akzente nach vorne. Der Höhepunkt der ersten Halbzeit war ein Pfostenschuss von "John Wayne" Ronaldo in der Nachspielzeit. sw
21h43 Was ist bloß mit the bishop in Malle los? Er wird doch nicht in einen Sangria-Eimer gefallen sein und fürderhin obelixesk den Rest seines Lebens lallen? el panadero
22h05 Die Iberer schiessen nun Petr "the Helmet" Cech warm. Sie machen deutlich mehr für das Spiel und erzielen das 1:0 durch Hugo Almeida, dass aber auch nicht zählt, weil er bei seinem Kopfball im Abseits steht. Die offensivere Spielweise der Westeuropäer ermöglicht den Osteuröpäern einige Konterchancen, meint sw. Außerdem fällt in der Anfangsphase der zweiten Hälfte auf, dass der ein oder andere Tscheche in der Pause scheinbar längere Stollen eingeschraubt hat, zumindest rutscht keiner mehr aus, wie das in der ersten Hälfte öfter zu beobachten war. jh
22h23 Eben wollten wir vom über uns hängenden Damoklesschwert der Verlängerung schreiben, da macht CR7 was er letzte Saison in 55 Pflichtspielen 60 mal machte: Ein Tor... jetzt wirds knapp für die Tschechen. el panadero
Und die Frisur sitzt.
22h36 Es bleibt auch nach brutto 96 Minuten beim 1:0 für die Portugiesen und wir fragen uns zum Spielschluss, ob wir nicht doch lieber Hinterindien vs. Vorderarabien gesehen hätten, wäre dieser Begegnung doch wenisgtens der Hauch des Exotischen angehaftet, meint jh. Derweil analysiert sw: Offensiv harmlose Tschechen brachten die Portugalesen während der gesamten Spielzeit nie ernsthaft in Bedrängnis. Den Unterschied machte einmal mehr Christiano Ronaldo. Portugal gewinnt das Spiel mit 1:0 und ist der erste Halbfinalist.
22h44 Portugal also im Halbfinale, glanzlos aber verdient. Nun sind wir gespannt was Jogis Jungs morgen machen. Wie sagte doch sw so schön: Egal wer morgen gewinnt, die Siegprämie zahlen wir. Und gute Nacht! el panadero

zum Seitenanfang

22.06.2012, 14. Spieltag, Viertelfinale II
20h45: Deutschland vs. Griechenland 4:2 (1:0)

0h00 Zur Einstimmung auf das Spiel sei dieses kurze Filmchen empfohlen. Einen guten Start in den Tag wünscht der Heimatredakteur vom 28. Breitengrad.
8h14 Guten morgen allerseits. gerne würde ich viele Gedanken über das Spiel heute Abend zu Papier bringen, wie der Jogi der Andschela nicht in die Politik rein redet, sie ihm dafür auch nicht in die Aufstellung, wie alle in London dem spiel eine wahnsinnig politische Bedeutung geben und für Griechenland sind (Leute, die griechischen Schulden werden mit einem Sieg nicht weniger und der Euro auch nicht stärker, eventuell werden wir Griechenland nur weniger Geld geben...), und die Andschela trotz allem Geschwätz als Maskottchen beim Spiel zugegen sein wird, wie die englischen Zeitungen berichten, dass Thomas Müller sich über die überhöhten Erwartungen der deutschen Fans aufregt und die bisherige Leistung nicht anerkannt wird. Dass die Engländer gerne wieder deutschen Fußball sehen würden (so einfallsreich, schnell und abschlussfreudig wie sie das gewohnt sind). Wir würden das heute Abend auch gerne sehen... ich werde inzwischen als Trauzeugin tätig sein und den anderen das schreiben überlassen. Daumen drücken werde ich auf jeden Fall! killerkatze
10h58 Deutsche Kreativität gegen griechischen Beton. Das ist es, was alle für dieses Viertelfinale erwarten. Die Verteidigungskünstler aus Griechenland kamen mit nur fünf Gegentreffern durch die EM-Qualifikation und kassierten in den Gruppenspielen auch nur drei Gegentreffer. Weniger können nur die Top-Teams aus Spanien, Italien und Deutschland aufweisen. Und weil der kreative Kopf im Mittelfeld Karagounis gelb-gesperrt fehlen wird, bleibt den Blau-Weißen eigentlich nur das Besinnen auf ihre Stärken: Verteidigen, Kämpfen und möglichst einen Konter verwerten.

Hier müssen die Deutschen höllisch aufpassen. Natürlich wird man das Gros der Spielzeit im Ballbesitz sein und mit den Özils, Müllers und Schweinsteigers nach Löchern im griechischen Beton suchen müssen. Doch entscheidend wird nicht sein, wie Schweinsteiger nach vorne spielt. Entscheidend wird sein, wie Schweinsteiger und Khedira die Balance nach hinten finden. Wie Philipp Lahm Samaras’ Vorstöße unterbinden kann. Ob Hummels und Badstuber die griechischen Konter ablaufen, zügig die Offensivaktion wieder starten und so den Druck auf den Gegner aufrecht erhalten können. Die Hauptaufgabe des griechischen Trainers Fernando Santos wird sein, den gesperrten Kapitän Karagounis zu ersetzen. Unser Tipp ist Grigoris Makos, bezeichnenderweise eine eher defensive Lösung. Uns Jogi zeichnete sich während dieses Turniers nicht gerade durch Rotationswillen aus. Zwei Mal begann er mit der gleichen Startelf, erst im letzten Vorrundenspiel musste er den gelb gesperrten Jérôme Boateng ersetzen. Der wird wohl trotz der starken Vorstellung incl. Siegtor von Vertreter Lars Bender wieder in die Startaufstellung zurück kehren. Wechsel in der Stammformation sind - wenn überhaupt - nur im Angriff zu erwarten. Mario Gómez ist hier ein Kandidat, er könnte dem spielfreudigeren Miro Klose weichen. Oder André Schürrle bekommt seine erste Chance von Anfang an im Turnier auf links, wo Lukas Podolski bisher eher defensiv überzeugte.

Die Favoritenrolle dürfte ganz klar vergeben sein. Griechenlands Vorstoß in die Runde der letzten Acht ist zwar als Überraschung anzusehen, doch eine Sensation ist es mit Sicherheit nicht. Die Gruppe der Griechen war nicht so stark besetzt, dass ein Weiterkommen im Bereich der Utopie gelegen hätte. Spielerisch ist die griechische Elf der deutschen weit unterlegen. Diese spielerische Überlegenheit wird man aber auf deutscher Seite auch nutzen müssen. Es wird uns ein Spiel erwarten, in dem das erste Tor der Dosenöffner werden würde. Trotzdem darf man im Laufe der Partie nicht ungeduldig werden und zur Not auch bereit sein, über 30 Extra-Minuten zu gehen. Physisch ist die DFB-Auswahl top vorbereitet, auch das Laufvermögen ist eine Möglichkeit, eine defensiv eingestellte Mannschaft in die Knie zu zwingen. Und wie hat Holger Badstuber so schön gesagt: "Griechenland ist nicht Chelsea". Sein Wort in Fußball-Gottes Ohr. sw
13h00 Heute Abend also Griechenland...das arme, leidende Griechenland will sich rächen an den Deutschen und das meinen sie ernst. Wer das kurze Statement des Torhüters nach dem letzten Gruppenspiel sah, weiss was es geschlagen hat. Die Griechen werden sich zerreissen, wir hoffen nur, dass alles im fairen Rahmen bleibt. Zusätzlichen Motivationsschub werden sie sich noch durch die Anwesenheit des personifizierten Bösen, der Merkel Angela holen. Wenn ich nur kapieren würde, um was es denen geht, ich versteh´ das nicht und bin jedem für eine nützliche Information dankbar.
Wir haben uns auf jeden Fall schon mal für später eingedeckt mit diesem holländischen Bier (reine Bösartigkeit), obwohl sie fett Bandenwerbung machen für eine ganz andere Marke, die wir allerdings nicht kennen (Drink Responsibly, sagt uns nichts). el panadero
17h05 Gestern Abend wurde ich leider durch den Ausfall des örtlichen W-Lans ausgebremst. So melde ich mich erst heute wieder. Es war also nicht der befürchtete Sturz in den Sangria-Eimer. Sangria trinke ich genauso wenig wie Kamillentee. Tja, die Frage von el panadero kann ich auch nicht beantworten... um was geht es den Griechen eigentlich? Angeblich wurden die grichischen Zuschauer von ihrer "Regierung" aufgefordert, während der Hymne Deutschlands nicht zu pfeifen! Da möchte man ihnen zurufen: Spart eure Luft, bald braucht ihr die zum Arbeiten!
Ich denke, dass die Griechen über 90 und dann über 120 Minuten versuchen werden, 0:0 zu spielen. Eine andere Chance haben sie auch nicht, als im Elfmeterschiessen zu gewinnen... normalerweise... wenn alles gut läuft... oje, werden wir hier auf Malle doch noch nervös? the bishop
18h59 Wenn man kicker.de glauben darf: Jogi packt sein Überraschungsei aus, was beweist, daß er treuer Leser unseres Dorfgeschwätzes ist: Miro Klose in der Startformation, er hat unser Flehen erhört. Auch the bishops Vorschlag, Schürrle für Poldi zu bringen, hat er, wir meinen es uns bildlich vorstellen zu können, wohlwollend abgenickt. Da er natürlich auch noch eine persönliche Note in die Aufstellung bringen will, damit es später nicht heißt, er hätte sich nur nach der Internetpresse gerichtet, lässt er Reus auch noch für Müller auflaufen. Wir sagen: Interessante Variante! Vermutlich die Fuchs-Taktik schlechthin: Schnelle, quirlige Angreifer gegen die griechische Mauer, auf dass Löcher klaffen werden darin und sie noch viele viele dreifache Kreuzzeichen schlagen werden heute Abend! Putzt sie weg, diese Fanatisten! el panadero
20h25 Wir melden uns hiermit aus dem Außenstudio in Malle ab. Da Morgen in aller Frühe der Rückflug ansteht, packen wir jetzt mal zusammen. Unsere Mannschaft sollte es auch ohne unseren geistreichen Kommentare schaffen. Morgen werden wir uns dann aus dem heimatlichen Wohnzimmer melden. Wenn alles gut läuft, wird der Emsland-Werner im Laufe des Tages bei uns in Lörrach eintreffen. Dass Jogi die Aufstellung ändert zeigt, dass er das Tagebuch im Dorfgeschwätz liest. Auch ein deutscher Bundestrainer kann immer noch etwas dazulernen. Poldi hat zwar einen guten (linken) Fuß, aber Schürrle hat zwei. Unser abschließender Tipp: ein Tor Klose, ein Tor Reus und eines von Schürrle. Bis morn. the bishop
20h40 Im Außenstudio am 28. Breitengrad herrscht gespannter Optimismus. "Die spielen wir schwindlig", geht über den Tisch. Derweil zeigen die Fernsehbilder Flaggen, die über die Zuschauerränge getragen werden, die Griechische ungefähr 20% so groß wie die Deutsche. Quasi die Sparversion jetzt, ne. Aber weg von den abseitigen Beobachtungen und Konzentration auf das Spiel. Wir melden uns vermutlich zum Pausentee wieder. jh
21h39 Phillip Lahm, Turniergott! Wie einstmals im Eröffnungsspiel der WM gegen Costa Rica netzt er nahezu deckungsgleich mit einem mords Pfund ein.Tipptopp! Die Griechen kriechen aber deshalb nicht schneller als bisher, wir sind gespannt, wann das Geholze dann wirklich los geht, denn eins ist sicher: Es wird kommen. el panadero
21h46 Die Anspannung hat sich nach dem erlösenden 1:0 durch unseren Kapitän ein wenig gelockert. Benni 'Nationale' Turnherr auf SF1 trägt heute ein weißes Trikot und zieht über die Griechen her wo es geht (z.B. wenn man schönne Kombinationsfußball sehen will, dann ist man bei den Griechen falsch; da müssen alle griechischen Götter auf dem Platz sein, ansonsten würde es schon 3:0 stehen). Dafür ziehen wir ihm einen Dummschwätzer-Punkt ab. Nun nur nicht nachlassen und weiter drücken und nachlegen. sw
21h47 Und gleich noch weitere Negativpunkte in der Dummschwätzer-Wertung: Man glaubt es kaum, unser hochgeschätzter Béla 'Dracula' Réthy wird in der "Bild" (manche benutzen jetzt noch das Posfix "Zeitung" - für uns völlig unverständlich) "heruntergeschrieben", wie uns zugetragen wird. Dafür gibt's von uns drei Negativpunkte in der Dummschwätzer-Wertung - aus Mitleid.
21h54 Bei der ersten deutschen Ecke in der zweiten Halbzeit frägt sich und uns Béla 'Dracula' Réthy: "Wer kümmert sich um Papadopoulus? Der Veteidiger ist mit dabei." Hallo Béla, in der Halbzeit werden die Seiten gewechselt! Schade, schon wieder einen Dummschwätzer-Punkt gut gemacht. jh
22h40 Nach einer verschlafenen Anfangsphase der zweiten Halbzeit, die prompt den Ausgleich der Griechen zum 1:1 gebracht hat, wachte die DFB-Auswahl umgehend wieder auf und ging schnell wieder durch Sami Khedira wuchtig in Führung. Klose und Reus bersorgten den Rest, der Elfer für Griechenland war zwar ein Witz aber letztlich dann auch völlig egal. Deutschland im Halbfinale - es warten Italien oder England. So oder so ein Knüller. jh
23h06 Lahm Vollspann, Khedira Schienbein, Klose Kopf und Reus Vollspann macht: 4:2! Nach zu vielen verpassten Chancen in der ersten Halbzeit wurde es anfänglich der zweiten nochmal spannend. Nach denm 1:1 wurde schneller gespielt und kaltblütig abgeschlossen. Wir wünschen uns im Halbfinale die Italiener, denn da ist noch die eine oder andere Rechnung offen. sw

zum Seitenanfang

23.06.2012, 15. Spieltag, Viertelfinale III
20h45: Spanien vs. Frankreich 2:0 (1:0)

11h30 Guten Morgen Welt! Wir haben es also geschafft, das Halbfinale ist erreicht und Gott sei Dank haben die Griechen auch im Rahmen ihrer Mittel die Sache fair über die Bühne gebracht, ohne die von uns unterstellte unangemessene Härte. Efaristo Hellas! Jogis Fuchs-Taktik ist aufgegangen, Reus und Schürrle haben den Laden ganz schön aufgemischt, dass Miro Klose Gomez nicht vermissen lässt, war wohl allen Beteiligten schon vor dem Spiel klar.
Heute Abend nun Spanien-Frankreich, das unendlich langweilige Tiki-Taqua des Titelverteidigers gegen die immer noch auf Wiedergutmachung besonnenen Franzosen. Die Töne aus dem französischen Lager kommen nicht minder rabiat und selbstbewusst daher wie die der Griechen vor dem gestrigen Spiel: "Gegen Spanien wird es ein Krieg auf dem Platz und wir müssen diesen Krieg gewinnen", meinte Karim Benzema pathetisch. Es sei in der aktuellen Situation sogar gut, dass der Welt- und Europameister als nächster Gegner warte, betonte Bayern-Star Ribéry: "Was kann besser sein, als einen Favoriten auszuschalten?"
Ein bisschen spanische Besonnenheit möchte man sich fast wünschen von der equipe tricolore... trotzdem: Allez les bleus! el panadero
12h05 Der Heimatredakteur im Außenstudio am 28. Breitengrad fragt sich einmal mehr und jetzt öffentlich, woher eigentlich der Begriff "Tiki-Taqua" kommt, oder, wie sw meinte: "Kicki-Kacka". Letzteres war wohl nur eine freie Interpretation... jh
12h25 Beim Versuch dies im allgegenwärtigen Internetzes zu klären, fällt uns auf, dass wir das doch tatsächlich schon seit Wochen falsch schreiben: TIQUI-TACA heisst das, gucktsu bei Wikipedia. el panadero
13h25 Also gut, auf die Idee, dass es selbst dafür einen Wikipedia-Artikel gibt sind wir bislang nicht gekommen, der Artikel über dieses kleine, aber feine Online-Magazin wurde übrigens wegen "Irrelevanz" vor ein paar Jahren gelöscht - vielleicht sollten sich das die Wikipedia-Blockwarte nochmal überlegen, spätestens nachdem wir gestern dem Fast-Atzenbacher Jogi Löw so wertvolle Tipps bzgl. der Aufstellung gegeben haben.
Derweil macht uns die Deutsche Umwelthilfe e.V. per Pressemitteilung auf skandalöse Zustände in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena aufmerksam. Da ist zu lesen: "Die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) hat Stuttgarts Oberbürgermeister Wolfgang Schuster (CDU) für die Wiedereinführung unökologischer Einwegbecher in der Mercedes-Benz-Arena scharf kritisiert. Schuster erlaubt nach Ansicht des Umweltverbandes rechtswidrig die Rückkehr zum Wegwerfbecher im Fußballstadion des VfB Stuttgart." Von "Täuschung der Fußballfans" und besonderer Verantwortungslossigkeit ist da die Rede. So richtig wir das Anliegen und so unsympathisch wir die Schwaben auch finden, eine Nummer kleiner hätte es wohl auch getan... jh
16h15 "Kicki-Kacka" ist in der Tat eine freie Interpretation von el panaderos Überdruss auf das spanische Kurzpassspiel. Die Tatsache, dass die Bundes-Buben ihre Aufgabe am gestrigen Abend mit Bravour erledigten, lässt uns den letzten beiden Viertelfinals mit einer gewissen Lockerheit entgegen blicken.
Im dritten Viertelfinale der EM 2012 kommt es heute zu einem leichten Kracher, wenn sich in Donezk Titelverteidiger Spanien und Frankreich gegenüber stehen. Als Favorit gehen zwar die Iberer ins Spiel, doch zum einen ist Frankreich eine Art Angstgegner für Spanien (diese konnten an einer Endrunde noch nie gegen die Franzosen gewinnen), und zum anderen darf sich die Furia Roja nicht erneut ähnlich anfällig in der Defensive zeigen wie gegen Kroatien.
Im letzten Gruppenspiel war es nämlich nur Schlussmann Iker Casillas und seinen Paraden zu verdanken, dass Kroatien nicht in Führung ging, womit Spanien vor dem Aus gestanden hätte. Dennoch wird der erfahrene Fußball-Lehrer Del Bosque nichts verändern und an der bewährten Formation festhalten, zu der auch wieder Fernando Torres gehören dürfte, während Cesc Fabregas erneut die Jokerrolle droht.
Bei Frankreich muss Trainer Laurent Blanc auf Abwehrchef Philippe Mexes wegen dessen zweiter gelber Karte verzichten. Dafür wird Laurent Koscielny vom FC Arsenal zu seinem ersten Turnierspiel kommen und neben Adil Rami verteidigen. Im Mittelfeld hofft Blanc derweil, dass der beim 0:2 gegen Schweden vermisste Yohan Cabaye nach einer Muskelverletzung wieder auflaufen kann. Darüber hinaus ist auch mit der Rückkehr von Jeremy Menez anstelle von Heulsuse Hatem Ben Arfa zu rechnen.
Die Tatsache, dass das die Spanier in diesem Turnier noch nicht so überzeugten, dass man die Titelverteidigung als Selbstläufer bezeichnen könnte, räumt Frankreich durchaus Chancen ein. Die Equipe Tricolore hat genügend technisch versierte und schnelle Offensivspieler, die bei Kontern sehr gefährlich sein können. Für die Franzosen wird es sehr wichtig, das Zentrum extrem zu verengen. Der Moment des Umschaltens muss nach Ballgewinn und erst recht nach Ballverlust perfekt verlaufen, ansonsten drohen gegen Spanien arge Probleme.
Geht Spanien in Führung, ist es unheimlich schwer, sie vom Ball zu trennen. Hält Frankreich das 0:0 oder erzielt selbst das erste Tor, wird es sie nicht stören, wenn die Iberer das Spielgerät ganz für sich allein beanspruchen. Gut vorstellbar ist, dass Spanien sich mit der sehr aufs Zentrum fokussierten Spielweise nur zu wenigen Chancen kommt. Die Einwechslung eines anderen Spielertyps (Navas, Pedro, Llorente, Negredo) könnte dann zur Entscheidung des Spiels beitragen, wenn die Franzosen gegen Ende der Partie müde werden. Allerdings darf man Frankreich nicht unterschätzen. Eine disziplinierte Defensivleistung und effiziente Chancenverwertung – gerade bei Standards sollten sie Vorteile haben – könnten Meilensteine zu einem französischen Überraschungssieg werden. Auch von dieser Stelle ein herzhaftes "Allez le bleus!". sw
17h52 Gerade einen Funk vom Emsland-Werner erhalten. Er ist auf der Höhe von Emmendingen und wird uns somit beim heutigen Spiel mit seinem unglaublichen Fußballverstand zur Seite stehen. Wo wir das Spiel schauen ist noch nicht abschließend geklärt. Es kann also sein, dass wir uns nur sporadisch melden. Mein Ausblick auf das Spiel: Langeweile! the bishop
20h28 Hui, Scholli heute im selben Hemd wie gestern Jogi und Hansi... erklärt auch prompt Jogis Gedankengänge zu den gestrigen Aufstellungswechseln...högschdes Niwoh. el panadero
21h10 1-0 für Tiqui-Taca, obwohl wir eben schreiben wollten, daß ebenjenes stockt, die Franzosen gut stehen. Xabi Alonso mit dem Kopf. Im 100. Spiel für die Nationalmannschaft. Wark stellt gleich eine Parallele zu Poldis Tor im 100. her, Alonso mit dem Kopf, Poldi mit rechts, sehr geistreich und auf dem besten Weg zum ersten Dummschwätzerpunkt des Tages. el panadero
21h34 Zurück vom essen beim Italiener in Wieslet sehen wir ein bescheidenes Spiel. Auf Nachfrage meint Werner zur ersten Halbzeit: Ähhhhhhh, pffffffffff, Frankreich schwach, Spanien normal. the bishop
21h40 Halbzeit, 1-0 für die Spaniokels. Das Tiqui-Taca stockt zwar, trotzdem scheint der Titelverteidiger nichts anbrennen lassen zu wollen, die Blauen einfach zu harmlos in der Offensive. Trotzdem: Die Hoffnung stirbt zuletzt!
Apropos Tiqui-Taca: An dieser Stelle möchten wir an den eigentlichen Erfinder des selben, den unglaublichen One-Touch-Schnick Bernd Schneider erinnern, stolzer Träger des Silbernen Lorbeerblatts 2006 und unzähligen anderen Silbermedaillen. Aber davon weiß natürlich weder wikipedia noch irgendein Spanier was davon. el panadero
21h42 Lust-und Einfallslos wirkende Franzosen machen es den Spaniern zu leicht. Diese hingegen machen nur das Nötigste und führen durch Alonso mit 1:0. Selbst mit der Hilfe des Schiris (der eine Elfer für die Iberer nicht gegeben hat), gibt es so für die Equipe Tricolore keinen Blumentopf zu gewinnen und sie werden morgen in den Urlaub fahren können. sw
Der Heimatredakteur am 28. Breitengrad meint: es war kein Elfer!
22h25 ...und so plätschert das Spiel vor sich hin und ruck zuck geht es nur noch ein paar Minuten...pfff...el panadero
22h32 Elfer für Spanien, den die Schiri im Umfeld des Redaktionsteams mit "hat sich schön fallen lassen" kommentiert. 2:0, der Käs' isch gesse, und the bishop fragt: "hast Du das gesehen, Robben? So einfach ist das!" Spanien zeigt einmal mehr, dass man 2012 keine Angst (mehr) vor Ihnen haben muss. jh
22h38 Konzessionsentscheidung des in unseren Augen mehr als fragwürdigen italienischen Schiris, Elfer für die Spanier kurz vor Schluss, völlig unberechtigt aber wie das halt so ist: Jammer genug bei einer fragwürdigen Situation, dann pfeift er das nächste Mal für dich... Die Spanier wie schon so oft bei der WM glanzlos, aber weiter. Und gute Nacht. el panadero
22h39 Laurent Blanc und seine Gallier können die Koffer packen. Erschreckend schwache Franzosen und bei weitem nicht überzeugende Spanier lieferten sich wie von the bishop prophezeit ein langweiliges Spiel, welches am Schluss 2:0 endet. Nun kommt es am Mittwoch zum Iberischen Halbfinale zwischen Portugal und Spanien. sw

zum Seitenanfang

24.06.2012, 16. Spieltag, Viertelfinale IV
20h45: England vs. Italien 2:4 n.E. (0:0, 0:0, 0:0, 0:0)

14h39 Im vierten und damit letzten Viertelfinale zwischen England und Italien wird heute der Halbfinalgegner der deutschen Nationalmannschaft gesucht. Beiden Ländern wurde vor Beginn des Turniers wenig zugetraut, doch inzwischen muss man sowohl die Three Lions als auch die Squadra Azzurra sogar für den ganz großen Wurf auf der Rechnung haben.
England ist zwar weiterhin keine spielerische Übermannschaft, doch überzeugte die Mannschaft von Trainer Roy Hodgson mit taktischer Disziplin und Effizienz vor dem gegnerischen Tor. Beim 1:0 gegen die Ukraine lag jedoch einiges im Argen, so dass der Sieg am Ende glücklich war. Hoffnung für das Viertelfinale macht neben dem im bisherigen Turnierverlauf herausragenden Steven Gerrard auch "Supertolle" Wayne Rooney, der schon mit einer durchwachsenen Leistung gegen die Ukraine zum Matchwinner wurde und sich heute weiter steigern will.
Bei Italien gefiel traditionell die Defensive, aber auch im Spiel nach vorne waren sie zeitweise gefährlich, wobei vor allem der erfahrene Spielmacher Andrea Pirlo in guter Form ist. Trainer Cesare Prandelli hofft derweil, dass bei seinen Angreifer Antonio Cassano und Mario Balotelli nach ihren Toren beim 2:0 gegen Ukraine der Knoten geplatzt ist. Schwer wiegt indes der Ausfall des verletzten Innenverteidiger Giorgio Chiellini. Uns fällt es schwer eine Prognose zu stellen. Angesichts der guten Verfassung von Jogis Buben ist es eigentlich auch egal wer der Gegner im Halbfinale sein wird. sw
20h16 Das heutige Spiel scheint die Redaktionskollegen nicht sonderlich zu Beiträgen zu inspirieren. Nur der unverwüstliche sw lässt nicht nach. Wir hier in Lörrach überlegen, ob wir nicht noch ein wenig raus sollen, wir könnten ja dann zum Elfmeterschiessen nach dem 1:1 zurückkommen. the bishop
20h35 "ManU City", Matthias Opdenhövel beantragt den Einstieg in die Dummschwätzer-Wertung. Stattgegeben! jh
20h40 Tatsächlich hält sich unsere Begeisterung in Grenzen hier am 28. Breitengrad. Der Grund? Die EM ist langweilig. Außer Spanien-Italien und vielleicht auch noch Deutschland-Griechenland haben wir nicht ein Spiel gesehen, das uns zu Begeisterungsstürmen hingerissen oder Überraschungen geboten hat. Selbst unsere gewagtesten "Sich-aus-dem-Fenster-Lehnen" sind eingetreten. Gääähn. Sogar die internationale Presse zeigt sich gelangweilt vom Tiqui-Taca... und wir dachten, es wäre alleine auf unserem Mist gewachsen, zum Kotzen.
Nicht einmal die Italiener taugen zum auf ihnen rumtrampeln, alles brave Buben, außer Balotelli, aber der ist ein Antikicker, ein verzogenes Jüngelchen, der Rede nicht wert. Schmerzlichst vermissen wir Gatusso, Materazzi und Co. Warten wir mal ab, the bishops und Emsland-Werners Taktik, erst zum Elferschießen aufzutauchen, scheint uns nicht die dümmste zu sein. el panadero
20h50 Noch keine fünf Minuten gespielt und schon hüben wie drüben eine Großchance, hier ist was los. Erst zum Elfmeterschießen nach Hause kommen scheint die falsche Taktik... jh
21h02 Nach einer Viertelstunde sieht es so aus, als ob dieses Spiel tatsächlich wie ein Viertelfinalspiel einer EM aussieht. Tempo, Sturmläufe auf beiden Seiten, Kampf, Klasse! England mit leichten Vorteilen aber was das bedeutet gegen Italien, wissen wir alle. el panadero
21h28 Die Italiener spielen nur über die linke Seite und die Engländer über rechts. Eventuell sollten sie sich zusammen tun um gemeinsam ein Tor zu erzielen. Die ersten 20 Minuten waren die Engländer am Drücker, seither ziehen die Italiener die Spielanteile auf ihre Seite. Ein Spruch für das Phrasenschwein: Ein Tor würde dem Spiel gut tun! sw
21h35 0-0 zur Halbzeit. Unterhaltsames Spiel, richtig klasse. Die Frau Panadera meint eingebungsmässig: Ich glaub das gibt Verlängerung... und wir wollen nicht widersprechen. Balotelli erweist sich einmal mehr als robbenesker Chancentod, drei hochklassige Möglichkeiten völlig stümperhaft versagt. Uns soll's recht sein, denn: Wer will schon, daß Italien gewinnt? el panadero
22h18 Wir trauen unseren Augen nicht: Italien-England, Ballbesitz 61:39%. Sind die Engländer die neuen Italiener? Doch nein: de Rossi zieht im eigenen Strafraum wie ein Ochse an Terrys Trikot, lässt sich dann fallen, bekommt ein Stürmerfoul zugesprochen. Puh... alles im Lot. el panadero
22h39 Verlängerung... die erste des Turniers, wir vermuten, das wird eher den Engländer zugute kommen, die Italiener machen schon einen zeimlich schlaffen eindruck - außer natürlich es gibt Elfmeterschießen... jh
22h56 So, jetzt aber: Zwei mal Pfosten der Italiener...wenn jetzt wirklich die Umkehrung endgültig eintrifft in diesem mittlerweile langweiligen Spiel, dann gewinnt England in der 121. durch ein Abseitstor. Und wie immer ärgern wir uns dann über das verpasste Elfmeterschießen, welches die Frau Panadero uns natürlich mittlerweile auch schon wieder orakelmässig vorhergesagt hat. el panadero
23h00 Frau Panadero scheint mir die einzige Kapazität in der Runde zu sein! Evtl. kann sie auch noch den Ausgang des Spiels voraussagen, dann können wir jetzt ins Bett. Mittlerweile mimt Balotelli in der ersten Hälfte mehrmals hintereinander den Robben und ist auch genau so effektiv. sw
23h16 Dass wir so etwas noch einmal erleben dürfen: Die Rache für die letzten 50 Jahre Weltfußball scheint sich einzustellen. England rettet sich ins Penaltyschießen und sie haben es trainiert, wie sie vor dem Spiel vollmundig verlauten ließen. Tipptopp! el panadero
23h14 Pünktlich zum Elfmeterschießen sind wir zurück. Intuition? Glück? Oder doch ganz einfach nur Fußballverstand? Spaß beiseite, wir sind einfach nur genial! Und jetzt die Frage: Wer hat mehr Robbens in der Mannschaft? the bishop
23h17 Gigi Buffon kommt vor dem Elfer Schiessen aus der Kabine und die Frage ist,was hat er da gemacht. War er auf dem Topf oder hat er die Quoten aus den Wettbüros entgegen genommen? sw
Oder doch noch schnell eine Nase genommen?
23h24 Die Engländer erinnern sich, dass sie Engländer sind und verlieren das Elfmeterschießen. jh
23h27 Die Engländer machen ihrem Ruf der Elfer-Versager wieder alle Ehre und wir kommen zu unserer Chance einiges ins recht Licht zu rücken. Über die gesamte Spielzeit gesehen kommen die Italiener verdient in den Genuss gegen Jogis Buben im Halbfinale anzutreten. sw
23h29 Italien jubelt, unser Herz blutet. Weil: Italien jubelt eben. Alles wie gehabt, obwohl Italien zugegebenerweise die bessere Mannschaft war... und gute Nacht... el panadero
23h34 Dingens "hatte in der 60. einen Krampf", "Italien hatte 74% Ballbesitz" - der Krampf war nach 70 Minuten und lt. UEFA hatte Italien 64% Ballbesitz - Matthias Opdenhövel heimst dafür noch einen Dummschwätzer-Punkt ein. Oder, wenn wir uns jetzt auch um zehn verrechnen, elf? jh

zum Seitenanfang

25.06.2012, Ruhetag

12h00 Moin Moin, jetzt also Italien. Werden die Jogi-Jungs endlich mal die Italiener schlagen, wenn es um etwas geht? Jedenfalls ist auch nach „einmal drüber schlafen“ noch keine Panik ausgebrochen, angesichts des Gegners. Der Emsland Werner und meine Wenigkeit machen uns jetzt gleich mal auf in den hohen Norden. Nach einem Zwischenstop in Köln zum Besuch des lang erwarteten Tom Petty Konzertes, werden wir gegen 2 Uhr im schönen Haren an der Ems ankommen. Alle weiteren Berichte erfolgen dann von dort. Wir wünschen uns jetzt eine gute Fahrt und bis denne. the bishop

zum Seitenanfang

26.06.2012, Ruhetag

18h13 Ruhetag sucks.

zum Seitenanfang

27.06.2012, 17. Spieltag, Halbfinale I
20h45: Portugal vs. Spanien 2:3 n.E. (0:0, 0:0, 0:0, 0:0)

Wir haben die Ruhetage genutzt und uns ein bisschen intensiver mit den Halbfinal-Begegnungen, deren Teilnehmer und möglichen Spielweisen bzw. Taktiken auseinandergesetzt. Unter Umständen wird von einigen Lesern und Redaktionskollegen ein leichtes Stöhnen, ob der Länge des Beitrages, zu vernehmen sein. Aber, wer mit der Materie des modernen Fußball mehr verbindet als Bier, Bratwurst und Italien-"bashen", wird die Zeilen vielleicht zu schätzen wissen.

Im ersten Halbfinale der EM 2012 stehen sich heute im iberischen Duell Portugal und Spanien gegenüber. Damit kommt es zugleich zur Neuauflage des Achtelfinales der WM 2010, in dem Spanien dank eines Tores von David Villa mit 1:0 gewann und seinen Weg zum Titel fortsetzen konnte. Weil Villa verletzungsbedingt nicht zum spanischen Kader gehört, ist ausgeschlossen, dass der Angreifer des FC Barcelona erneut das goldene Tor erzielen kann (was für eine Erkenntnis). Mit dem gleichen Ergebnis wie vor zwei Jahren wäre man im spanischen Lager aber sicherlich zufrieden. Ob Trainer Vicente Del Bosque trotz des 2:0 gegen Frankreich eine Umstellung vornehmen und wieder mit Fernando Torres anstelle von Cesc Fabregas beginnen wird, bleibt abzuwarten. Denn bei der Studie der portugisieschen Spiele und Taktik ist uns doch eines besonders aufgefallen:
Portugal ist ein Last-Minute-Team. Es kündigte sich schon im ersten Deutschland-Spiel an, als sie nach der 80. Minute so viele Torschüsse unternahmen, wie in der vielfachen Zeit davor. Spätestens wurde es deutlich, als Portugal seine entscheidenden Siegtore gegen Dänemark und Tschechien in den Minuten 87 und 79 erzielte.

Aus unserer Sicht hat dieser Umstand wenig mit der Mentalität oder dem Kräftehaushalt des portugiesischen Teams zu tun, es geht dabei vor allem um Taktik. Paulo Bento hat für sein Team eine riskante Strategie für die Endphasen der Spiele entwickelt, mit der er die Dribbelstärke seiner Stars bündelt und die mangelnde Spielstärke des zentralen Mittelfelds ausgleicht. Wenn man sich die Entstehung der Tore nochmals anschaut dann fällt auf, dass Bento drei enorm dribbel- und flankenstarke Akteure, von denen zwei rechts offensiv (Varela und Nani) und einer links defensiv (Coentrao) zur Verfügung hat. Pepe ist dazu auch offensiv stark und Ronaldo zieht mit seiner hohen Durchschlagskraft vom linken Flügel tendenziös in den in den rechten Strafraum, was den Spielverlauf weiter nach rechts verlagert. So schafft Portugal eine Überzahl auf der rechten Seite und Coentrao kann auf der linken Seite nach vorne stoßen. Durch den Außenverteidiger Coentrao und Pepe, der von der Innenverteidigung nach außen weicht, zieht Portugal das Spiel in die Breite und mit einer Viererkette ist dies kaum zu verteidigen, da eine zu große Überzahl herrscht. Das hat zweierlei Effekte: Erstens kann durch die etlichen Positionswechsel der portugiesischen Spieler die Ordnung durcheinander gewirbelt werden, zweitens verwaist der ballferne Flügel. Beide Sechser des Gegners sind gezwungen links zu helfen, um Überzahl herzustellen. Auf der ballfernen Seite sichert maximal noch der rechte Flügelspieler ab und das Zentrum muss gleichzeitig noch geschützt werden; das ganze Mittelfeld kommt also massiv in die Zwickmühle. Schaffen es nun die Portugiesen das Spiel nach rechts in die freien Räume zu verlagern kann Coentrao zusammen mit Ronaldo für große Gefahr sorgen. Zu verteidigen wäre diese Situation mit einem zusätzlichen 6er, welche die entstandenen Räume schliesst. Dazu muss einer aus dem offensiven Mittelfeld seine Pressing-Position aufgeben und zurückweichen. Was Bundesjogi auch so gelöst hat, dass er Kross für Özil gebracht hat.

Wieso Bento ein System, das dermassen durchschlagskräftig ist, nur in den letzten Minuten des Spiels anwendet, liegt an dem großen Risiko, welches damit verbunden ist. Normalerweise würde ein Ballverlust im Mittelfeld einen leichten Flügelkonter für den Gegner ermöglichen, was über 90 Minuten die offensiven Vorteile des Systems revidieren kann. Aber für eine enge Schlussphase ist es allemal eine Waffe. Wir denken, dass Herr Del Bosque sich dieser taktischen Finesse auch bewusst ist und mit seinem vorhandenen Spielermaterial angemessen auf solch eine Situation, wenn sie denn eintreffen würde, reagieren kann/wird. Leider wird er wohl diese Zeilen nicht mehr lesen und bei einer Niederlage der Spanier aus einem solchen Spielverlauf würden wir sagen, dass wir es ja gewusst hätten. sw
16h00 So, Freunde, ich habe mal in etwa eine Situation ab der 80. Spielminute Deutschl. vs. Portugal Aufgezeichnet:

Die Portugiesen haben auf rechts ein Übergewicht und Pepe soll einen Angriff einleiten bzw. bekommt den Ball aus dem Mittelfeld zurück, so wie es gang und gäbe ist. Durch die Überzahl auf rechts sind Schweini und Khedira gezwungen näher an den Gegenspielern (weiter links) zu stehen, dadurch entsteht hinter ihnen eine Lücke, da auch Klose hin und her gerissen ist was er machen soll (gehen wir mal davon aus, dass er eher presst). Müller muss die rechte Seite noch als "einziger" abdecken und 1 gegen 1, gegen Coentrao ist gefährlisch!! Hier kommt nun die Idee des dritten 6ers. Entweder Klose bleibt hinten oder Özil geht auf die 6 um die Freiräume (grüne Ringe) zuzumachen. Deswegen hat wohl der Jogi den Kroos gebracht um dieser taktischen Finesse entgegen zu wirken. Wenn allerdings die Westiberer im Mittelfeld einen Fehlpass bringen, dann haben sie ein Problem, da ihre linke Abwehrseite nahezu verwaist ist.
Wir hatten Glück, aber die Dänen wären evtl. noch im Turnier, wenn sie da geschaltet hätten und die Tschechen haben so ähnlich auch einen gefangen. sw
16h50 Heute Abend also das erste Halbfinale, die beiden iberischen Nachbarn werden es ausfechten. Da wir vom bisherigen Verlauf des Turniers was Überraschungen angeht ziemlich enttäuscht sind, glauben wir, dass das nun so weitergeht und die Spanier als Topfavorit auf den Titel ihr ewig nervendes Tiqui-Taca wieder mal auf die Spitze treiben um dann irgendwann ein Tor zu machen, wie immer während dieses Turniers und auch der WM in Südafrika (wo man mit nur 8 Toren den Titel geholt hat). Unspektakulär, glanzlos und effektiv.
Nichtsdestotrotz drücken wir unserem Lieblingsportugiesen Raul Meireles die Daumen, auf dass der Favorit gestürzt werde. CR7 scheint auch in Form zu sein, Pepe wird hinten den Laden schon zusammen halten, nichts ist unmöglich! Lá vamos nós Portugal! el panadero
18h23 Trotz aller theoretisch/taktischen Ergüsse sind dies wohl die entscheidenden Fragen zum heutigen Spiel: Wie gut sichert Portugal die Zentrale ab? Wird Spanien mit einer falschen Neun oder mit einem klassichen Stürmer antreten? Werden Pepe und Pereira als zusätzliche Kräfte beim Sichern des Zentrums aushelfen? Kann Ronaldo den Raum auf seinem Flügel für Konter nutzen? Wird del Bosque mit Navas in der Anfangself oder als Einwechselspieler mehr Breite erzeugen, um Coentrao hinten zu beschäftigen? Wie verhindert Spanien die portugiesischen Gegenstöße? Werden Moutinho und Meireles ins Spiel finden? Bekommt Ronaldo die Zuspiele, die er braucht?
Fazit: Das erste Halbfinale ist keineswegs bereits vor dem Anpfiff entschieden, wie viele glauben. Spanien ist zwar Favorit, hat allerdings mit den konterstarken Portugiesen einen schweren Gegner erwischt. Diese könnten mit ihrer Formation ohne große Änderungen die schwache rechte Seite der Spanier ausnutzen und gleichzeitig das Zentrum schließen. Entscheidend wird sein, wie das Pressing der Spanier funktioniert und ob deren Kombinationsmaschinerie ins Rollen kommt. Zwischen einer eindrucksvollen Zurschaustellung spanischer Dominanz ohne gegnerischen Druck und einem portugiesischen Konterfestival scheint alles möglich.
Unsere Vorhersage: Spanien geht durch einen Iniesta–Fabregas-Doppelpass Ende der ersten Halbzeit in Führung. Portugal zieht die Variante aus obigem Beitrag und überlädt in der 84. Minute den rechten Flügel und Hugo Almeida gleicht per Kopf nach Nani Fanke aus und in der 117. Minute rennt Ronaldo mit 134 km/h an Arbeloa und Piqué vorbei und nagelt das Ding in den rechten Winkel! sw
19h24 Wir haben heute den Nachmittag mit Emsländern Fußballfachverständigen verbracht und alle Facetten des heutigen Halfinales durchdiskutiert. Auf der Heimfahrt habe ich den Emsland Werner gefragt, wie das heutige Spiel ausgeht. Seine fachkundige Antwort: "Woher soll ich das den wissen?" Mein Tipp lautet 2:0 für Portugal. Ich habe keine rationale Begründung, mehr so ein Gefühl. Die Ex Frau Panzer tippt im heimischen Lörrach auf ein 2:1 für Spanien. Wir würden uns freuen, wenn auch die Redaktionskollegen vor dem Anpfiff einen Tipp abgeben würden! the bishop
19h57 Wir, also der Heimatredakteur am 28. Breitengrad hält es da, wie der Emsland-Werner. Da uns die Spanier mit ihrem Kicki-Kacka ebenso auf den Senkel gehen, wie das bei el panadero das ein oder andere Mal anklang, würden wir uns einen portugalesischen Sieg wünschen. Aber das Leben ist ja weder ein Schlotzer, noch ein Ponyhof und schon gar kein Wunschkonzert. jh
El panadero sagt: 1-0 für die spanische Tikitaka-Uhr und hofft, dass er nicht Recht hat. Unabhängig davon sagt Frau Panadera das selbe Ergebnis voraus. Nur all zu schön wäre the bishops Variante, leider ist das ganze aber auch kein Kindergeburtstag. el panadero
sws Tipp steht bereits seit 18h23: 2:1 für Portugal n.V.
20h45 Vincente del Bosque mimt heute den Jogi Löw und bringt vorne die absolute Überraschung in Person von Negredo. Was er da wohl vor hat. sw
20h46 Anstoß für die Diarrhoe-Kicker (Kicki-Kacka) und schon ist der Ball weg, Portugal nach 30 Sekunden mit klaren Vorteilen. el panadero
21h13 Nach 25 Minuten gleicht das Spiel der Spanier eher einer Verstopfung denn eines Durchfalls. Die Portugiesen stehen gut, üben gar regelrecht Druck aus auf die Spanier. Schön! el panadero
21h32 Die Westiberier machen dem gewohnten Spiel der Ostiberier einen Strich durch die Rechnung. Die Portugiesen stehen sehr geordnet und lassen so gut wie nichts zu. Torchancen sind Fehlanzeige, da die Mannen von Paulo Bento nicht konsequent genug zu Ende spielen und den Spaniern der letzte Pass fehlt, sofern die dazu kommen. Beide Mannschaften erledigen ihre defensiven Aufgaben mit Bravour und neutralisieren sich so gegenseitig. Es sieht nach "Wadenbeißerspiel" à la Berti Vogts aus. sw
21h33 Hochverdierntes 0:0 für die Portugiesen zur Pause. Spanien kommt gegen die agressiven Gegner nicht dazu, das nervtödende Kurzpasspiel aufzuziehen. Die Spanier wirken längst nicht mehr so souverän, wie bei den lezten Turnieren. the bishop
21h42 Wie gesagt: Das Spiel des Titelverteidigers in der ersten Hälfte alles andere als flüssig. Erstaunlich viele Fehlpässe und unnötige Ballverluste lassen the bishops Tipp im Bereich des Möglichen erscheinen. Allerdings wird es so sein wie immer und auch schon von uns vorhergesagt: Die schlurben wieder irgendwie blöd einen rein und geben dann den Ball nicht mehr her. Aber vielleicht, ja vielleicht ja doch nicht und CR7 oder der großartige Nani oder gar "Schneepflug" Almeida netzt ein und dann wird die Geschichte ruppig. el panadero
21h47 ... und wir haben den Klinsi!
Hallo wieder aus London - habe meine Trauzeuginnenpflichten erfüllt und jetzt sogar den Koffer ausgepackt. Gerade erklärt Klinsi auf BBC1 wie die Stimmung der deutschen Spieler heute ist (angespannt, nicht nervös) und chattet ganz munter - morgen ist er Komoderator! [Na, herzlichen Glückwunsch! the säzzeress]
Die Portugiesen gefallen mir außerordentlich gut - nur der Referee scheint Präferenzen gegen die Portugiesen zu haben... killerkatze
22h05 Hugo Almeida, einstmaliger Verteidigerschreck von der Weser sieht man irgendwie an, dass er mittlerweile in Istanbul kickt. Mit seinem Achmadinedschad-Gedächtnis-Bart hätte er in jeder Imam-Schule beste Aussichten aufgenommen zu werden. Langärmlig halt, Sie wissen schon, das Kreuztattoo am Unterarm. el panadero
22h12 Hat Hugo Almeida in Mathematik aufgepasst?! Der zweite Versuch aus recht spitzem Winkel, welcher gefühlte Lichtjahre am Tor vorbei geht. Beim dritten Fehlversuch, gibt es Elfer für Spanien. sw
War die Gleichung auf dem Bolzplatz nicht immer: Drei Ecken = ein Elfer? jh
22h19 Überhaupt: Hugo Almeida. Man fühlt sich ein bisschen wie in einer Zeitmaschine. Gleich bringt Bento noch Frank Neubarth und Thomas Schaaf... el panadero
22h23 Auf BBC1 fällt bei dem gelbe Karten Regen des öfteren der Spruch "Must have said something". Hier weiß der Engländer also auch nicht immer, warum... Der Platz auf der Karte wird wohl doch bald knapp. Ich fürchte, irgendwann gibt es demnächst ein Glückstor für Spanien - dabei würde ich es den Portugiesen wirklich wünschen - mein Wunschkonzert: 2:1 für Portugal. Wird jetzt allerdings schon schwer. killerkatze
22h37 Spanien rettet sich in die Verlängerung...pfff...hoffentlich haben die Portugiesen genug Luft...spannend bleibt es allemal. el panadero
22h39 Wir hier im Emsland sind wenig begeistert von der Partie. Entschädigen könnte uns eigentlich nur noch ein Elfmeterschiessen. Man darf gespannt sein, ob jetzt noch eine Mannschaft auf Sieg spielt. Oli Kahn sieht die Portugiesen motiviert. Ein reiner Weltfuchs, der Kerle. the bishop
22h40 Recht planlose Spanier finden kein Mittel gegen die sehr gut organisierten Portugiesen, die mit allem kämpfen was sie haben. Aber es ist beileibe nicht so, dass die Portugiesen nur hinten drinn stehen und der liebe Gott soll helfen. Sie beteiligen sich am Spiel und halten es verdientermaßen offen. sw
23h05 Zum offensiven Schlagabtausch wird diese Partie nach 110 Minuten wohl nicht mehr werden. Wäre es kein Halbfinale einer EM, dann wären wir wohl schon im Land der Träume. sw
23h14 In der Verlängerung sind die Spanier deutlich aktiver und erarbeiten sich Chancen, während die Portugalesen nach gutem, altem englischen Kick an Rush agieren. Nun Elfer-Lotterie. sw
23h15 Wer hätte das gedacht? Offensiv schwache Spanier kriegen es nicht gebacken gegen die Portugiesen und man muss ins Elferschießen. Wow! Wir sind gespannt wieviel Robben in CR7 steckt. el panadero
23h17 Also Elferschiessen. Wir tippen, das Ronaldo verschiesst und Spanien dadurch gewinnt. Und wenn nicht gehen wir trotzdem ins Bettchen, um morgen topfitt für die wichtige Partie gegen die Italiener zu sein. Es war ein harter Tag. Güd Nacht. the bishop
Spanien hat "Glöckle" und entscheidet das Elferschiessen für sich. Ronaldo die tragische Figur, er kommt gar nicht zum Schießen. sw
23h32 Der Titelverteidiger im Glück: Elfmeterschiessen gewonnen. Hört sich komisch an, aber das finden wir gut, wir sind der Meinung, dass die Spanier einfacher zu besiegen sind als die Portugiesen in der momentanen Form. Falls, ja falls das Wunder passieren sollte und unsere Jungs die Italiener besiegen morgen. el panadero
23h35 "0:35 Uhr Ortszeit hier in Donezk, das wird noch eine lange spanische Nacht, aber auch in der Heimat ist der Tag des deutschen Halbfinales angebrochen". Aha. Da fängt sich Oliver Schmidt doch mit seinem letzten Satz noch einen Dummschwätzer-Punkt ein. Gute Nacht! jh

zum Seitenanfang

28.06.2012, 18. Spieltag, Halbfinale II
20h45: Deutschland vs. Italien 1:2 (0:2)

10h20 Bin gespannt auf das Spiel heute Abend - beim Viertelfinale gegen Griechenland hatten wir gerade gediegen gegessen und nebenher wurden Live-Ticker gelesen - bei jedem Tor wurde durch den Saal die wichtigsten Informationen weiter gegeben. Nach dem Spiel wurde dann sogar in der kleinen badischen Stadt Korso gefahren (und ein Feuerwerk gab es auch). Gerade beim Nachtisch angekommen machten wir uns, den Schallwellen des Jubels geschuldet, Sorgen um die Risse im Gemäuer (Staufen darf nicht zerbrechen!) und freuten uns über diesen gelungenen Abend.
Alles in allem eine sehr schöne Hochzeit. Zur Entspannung gab es dann das Viertelfinale der Engländer am Sonntagabend - mit klar besseren Italienern. Ähnlich sehen das auch die Engländer, auf das ganze Elfmeterschießenüben kann sich der Engländer eben nicht verlassen. Mr. Hodgson wartet auf neue Talente, die an seine Tür klopfen bis zur WM - wir werden sehen. Unsere deutschen Jungs werden heute Abend auf jeden Fall einige Unterstützung von der Insel bekommen! Wir halten es ganz mit Klinsi und sagen - irgendwann ist die Zeit reif - maybe this time is the time to win (against Italy)! killerkatze
12h59 Wir hier im Emsland sind bis jetzt noch ganz entpannt und sehr optimistisch. Italien hat doch viel von seinem Schrecken verloren; die ganz linken, hinterfotzigen Typen gibt es nicht mehr in der Mannschaft. Bloß nicht in Rückstand geraten, ansonsten wird die Nettospielzeit aufgrund diverser längerer italienischer Verletzungspausen arg schrumpfen. Was ist mit sw? Ich kann mir ein Fußballspiel ohne seine ausgeklügelte Vorschau einfach nicht mehr vorstellen. Zu unsrer Taktik: Wir werden heute mal den Grill anschmeissen. Bei der letzten WM hat das gegen England und Argentinien bestens geklappt! the bishop
13h26 In der Produktionsstätte am 28. Breitengrad ist man im Gegensatz zum Emsland höchst besorgt. Fast sicher sind wir uns, dass die Italiener uns schlagen heute Abend. Warum? Mal abgesehen von der ganzen Historie: Seht Euch mal einfach nur die Gesichter der Italiener an, vergleicht sie mit denen der deutschen Spieler und es ist ganz klar: Da stehen Männer, dort Buben. Jessas! Angst könnte man bekommen vor den schlachtenerprobten, mit allen Wassern gewaschenen Südeuropäern. Fast schon so etwas wie Mitleid kommt auf mit unseren Milchbubis.
Nicht minder besorgniserregend sind die Töne, die man aus dem deutschen Lager hört: Die Italiener müssen dran glauben etc. Wenn das mal gut geht, Skepsis herrscht hier vor. el panadero
14h09 Bevor wir hier mögliche taktische Varianten niederschreiben bzw. ausklügeln warten wir noch auf die Aufstellungen. Da unser Maulwurf aber seit dem letzten Mal deutlich schlechtere Arbeitsbedingungen hat, wird es wohl noch ein wenig dauern. sw
14h30 Der Heimatredakteur am 28. Breitengrad ist noch gar nicht so recht auf das Spiel des Abends - möglicherweise sogar des Turniers - vorbereitet. Sollten die Unsrigen heute Abend die Sensation schaffen, können wir den Sekt für den Sonntag schon mal kaltstellen. Vor diesen Spaniern muss man jedenfalls keine Angst haben. Es war gestern mitnichtten zu beobachten, dass sie beliebig noch einen Gang hochschalten können, wenn es denn nötig ist, wie man das nach den letzten Spielen denken konnte. Aber das ist Zukunftsmusik, heute Abend spielt die erst mal in Warschau. Gegen Italien. Und man hat in den letzten Tagen vermutlich oft genug gehört, dass die Unsrigen noch nie bei einem großen Turnier gegen die Italiener gewonnen haben. Umgekehrt Chronlogisch bedeutet das:
WM 2006: Halbfinale in Dortmund. Taktisches Vollversagen von Jürgen Klinsmann als Trainer, 0:2 in der Verlängerung.
EM 1996: Vorrunde, Old Trafford in Manchester, 0:0 - Deutschland wurde trotzdem Europameister, die Italiener fuhren nach der Gruppenphase nach Hause.
EM 1988: Vorrunde, Rheinstadion, Düsseldorf: 1:1 - die BRD verlor anschließend das Halbfinale gegen die zukünftigen Europameister 2:1, Italien zog im Halbfinale gegen die UdSSR den Kürzeren (2:0).
WM 1982: Finale im Bernabéu-Stadion zu Madrid: 3:1 für Italien, verdient.
WM 1978: Zwischenrunde Monumentalstadion von Buenos Aires, 0:0 - Italien zog danach ins Spiel um Platz 3 ein und verlor, die BRD flog nach der Zwischenrunde gleich nach Hause.
WM 1970: Halbfinale im Aztekenstadion, Mexiko City: 4:3 für Italien nach Verlängerung. Das Spiel, das als "Jahrhundertspiel" in die Fußballgeschichte einging. Beide Teams verloren die anschließenden Finals, Italien unterlag Brasilien im Finale, mit 4:1, die BRD verlor 1:0 gegen Urguay das Spiel um Platz 3.
WM 1962: Vorrunde, Santiago de Chile: 0:0 - Italien flog nach der Vorrunde nach Hause, Deutschland scheiterte im Viertelfinale an den Jugos (0:1).
Es wird also Zeit, wie die killerkatze schon schrieb, mal gegen die Italiener zu gewinnen. Und warum sollten das die Milchbubis mit Spielwitz und -intelligenz nicht gegen die italienischen, schlachtenerprobten "Männer" schaffen? Wir werden sehen, drücken die Daumen und bereiten uns langsam, aber sicher mental auf das Spiel vor. jh
18h43 Da wir immer noch auf die Einflüsterungen unseres Maulwurfes warten, wollen wir einen zwar schmerzhaften, aber dennoch lehrreichen Rückblick auf den 4. Juli 2006 werfen.
Es war ein Spiel, in dem die mannschaftliche Stärke noch deutlich weniger Wert war als die der Individualkünstler. Aus diesem Grund war Italien leicht überlegen. Knappe 15:13 Schüsse für Italien, dabei aber 10:2 auf das Tor. Gleichzeitig ganze 11 italienische Abseitssituationen, aber auch 12:4 Ecken für die Squadra Azzurra. Diese Zahlen beschreiben die Spielbalance recht gut. Deutschland hatte einige gute Überzahlmomente, die sie wegen mangelnder Klasse und Abgestimmtheit schlecht ausspielten, sonst hätte es anders enden können. Dabei denken wir an den von uns hoch geschätzten Bernd „Schnix“ Schneider, welcher eine 100%ige versiebte. Die Lehre aus diesem Spiel ist aber vor allem, dass unglaublich viel falsch gemacht wurde, was das heutige Team richtig machen wird. Somit ist ein „Trauma“ wohl ausgeschlossen. Jeder Spieler, der damals wie heute dabei war, wird genau wissen, wie sehr er und die Mannschaft sich weiterentwickelt haben. Nun aber genug in der Vergangenheit gestochert, hier mögliche theoretische Varianten auch ohne Eingabe des Maulwurfes:
Das Ziel darf nicht sein Italien zu defensiv zu begegnen, sondern die Italiener hinten rein zu drücken und im Gegenzug das Gehirn der italienischen Mannschaft Pirlo dazu zu zwingen sich auf defensive Aufgaben zu beschränken. Bei Ballbesitz Italien sollte es ausreichend sein, wenn Gomez/Klose per Rückwärts-Pressing (welch ein Wort, wir sind offen für andere Vorschläge) auf Pirlo anlaufen und Özil hinter dem Ball steht, um Pirlo zu stören bzw. zu schnellen Abspielen zu zwingen, um möglichst schnell wieder in eigenen Ballbesitz zu kommen. Dabei muss allerdings aufgepasst werden, dass Pirlo nicht zu ungestüm von hinten angegangen wird und gelbe Karten provoziert werden. Oder evtl. hat der Fast-Atzenbacher Trainerfux auch die Eingabe Marco Reuss stürmen zu lassen der dann Pirlo um die Ohren rennt. Die Überlegungen Kroos auf die 10 zu schieben und Özil auf rechts und Müller/Reuss auf die Bank, ist zwar theoretisch in Ordnung, aber praktisch nicht wirklich sinnvoll. Die Bewachung bzw. Neutralisation von Pirlo klingt somit ganz nach einer Arbeitsteilung zwischen Klose, Özil und je nachdem Müller/Reus. Bei dieser Variante muss Klose sehr viel laufen. Sollte er müde werden, könnte man es dadurch ausgleichen, dass in der Rückwärtsbewegung, Özil auf den rechten Flügel ausweicht und Müller/Reus in der Mitte Pirlo zustellen. Da die Squadra Azzura nicht nur aus Pirlo besteht, gibt es noch einige Möglichkeiten mehr, die aber den Rahmen sprengen würden. Und sowieso haben die Italiener viel mehr das Problem, dass SIE sich Lösungen überlegen müssen, um unser zentrales Mittelfeld aus dem Spiel zu nehmen. Und damit werden sie mehr als genug beschäftigt sein. Wir sehen dem Spiel positiv entgegen und glauben fest an einen Sieg der Bundesbuben. sw
19h04 Man, man, man, wenn ich das schon hör': Mesut Ö. mit Defensivaufgaben betrauen, da wird's einem ja schlecht, bei dem Kämpferherz.... jh
19h05 Kann denn so viel Kompetenz irren? Hocherfreut sind wir hier, mittlerweile nicht mehr in der Produktionsstätte sondern schon am Vorbereitungen treffen für den Showdown auf der Terrasse am 28. Breitengrad, über den Optimismus aller Redaktionskollegen. Alleine, woher nehmen sie den Optimismus? Wenn Mesut Ö. behauptet, dass er unbedingt den Titel will, und das, kalt wie ein Fisch, in einem Tonfall kund tut der sich eher nach "jetzt regnets schon drei Tage am Stück" anhört oder ein immer müde scheinender Schweinsteiger "Jetzt müssen die Italiener dran glauben", fast flüstert... unter überzeugtem Selbstbewusstsein verstehen wir hier etwas anderes. Wie dem auch sei: Die Milchbubis haben heute einmal mehr Gelegenheit, Geschichte zu schreiben und wir rufen ihnen des Kaisers Worte zu: Jetzt gehts da raus und spielts Fußball!!! el panadero
19h25 Keine Atempause, Geschichte wird gemacht! Wir im Emsland verstehen die Skepsis im Außenstudio nicht. Italien ist reif, heute sind sie fällig. Sollte es anderst kommen... nein, es wird nicht anderst kommen. Deutschland schlägt heute Italien. Wir rechnen mit einem 4:1. Da hier bald die geballte Fusballkompetenz des Emslandes hier eintrifft melden wir uns ab. Das nächste Statment können wir erst zur Halbzeit abliefern. the bishop
20h37 Wir im Außenstudio am 28. Breitengrad melden uns ebenfalls bis zur Halbzeit ab. Gutes Spiel!
21h33 Italien führt 2:0 - und da der Konjunktiv der Feind des Verlierers ist, sparen wir uns jedes hätte, wenn und aber... jh
21h41 Das ist allerdings anderst gelaufen als erwartet. Jogi muss wechseln, aber das wird er selber wissen. Die Hoffnung lebt noch ein paar Minuten... Aber wenn nicht bald was passiert, dann wird die schwarze Serie gegen Italien nicht reißen. Dann freu ich mich auf die zahlreichen SMS meiner italienischen Freunde, von denen ich seit der letzten WM nichts mehr gehört habe. Aber da muss ich durch. Aber es ist noch genug Zeit für unsere Jungs, um Geschichte zu schreiben. the bishop
21h34 Schmerzen... Schmerzen seit der 20. Minute, als Balotelli zum 1-0 köpft, größere Schmerzen ab der 36. als ebendieser völlig frei mit einer von uns ihm nie zugetrauten Coolness das Ding dermaßen ins Netz drischt, dass wir bezweifeln dass Neuer überhaupt den Ball fliegen sah. Schmerzen bereiten uns jubelnde Italiener, Schmerzen bereitet uns die schmerzliche Erkenntnis, dass unsere "Milchbubi-Prognose" absolut und genau so eintraf. Kein Mumm, Podolski Totalausfall, Özil überhaupt nicht im Spiel, Gomez wie eigentlich immer, nur noch schwächer. Die Innenverteidigung mit Badstuber und Hummels eine reine Farce. Jessas! Wir fordern Klose und Müller und Schürrle! Und zwar sofort! el panadero
22h46 "Neuer zum Schluss der Zwölfte Feldspieler", meint Steffen Simon und fängt sich ebenso mit seinen letzten Worten aus Warschau einen Dummschwätzer-Punkt.
22h47 1:2, wieder einmal muss sich die Deutsche Mannschaft kurz vor dem Ziel geschlagen geben. Die Italiener waren cleverer und haben ihre Chancen genutzt. Beim 0:1 lassen Boateng, Khedira und Hummels Cassano dribbeln und Flanken. Beim 0:2 nimmt Poldi seine defensiven Aufgaben nicht wahr. Tja, aus der Traum und wir können nicht mal wirklich auf die Italiener schimpfen, da sie ihre Art Fußball zu spielen geändert haben. Die einzige Frage an diesem Abend, die uns wirklich beschäftigt ist: warum hat Jogi den Özil nicht ausgewechselt. Er hat mit zunehmender Spieldauer immer mehr abgebaut, obwohl er gar nicht aufgebaut hat? sw

zum Seitenanfang

29.06.2012, Ruhetag

15h00 In der Produktionsstätte am 28. Breitengrad sind wir froh uns nicht den naiven Illusionen unserer Redaktionskollegen angeschlossen zu haben. Ganz nach dem Motto: Erwarte nichts, dann wirst Du auch nicht enttäuscht. Tatsächlich hält sich unsere Enttäuschung in Grenzen, war doch alles so vorhersehbar und alles andere hätte an ein Wunder gegrenzt.
Der Fast-Atzenbacher Jogi Löw hatte für einmal kein Glück, so ist das eben, wenn man Fortuna zu sehr herausfordert. Wir erinnern uns, im Moment als gestern die Aufstellung bekannt gegeben wurde, noch gesagt zu haben: "Jetzt drüllt er völlig durch" , dachten wir doch unseren Augen nicht zu trauen, dass da "Gomez", "Podolski" und "Kroos" stand und nicht "Schürrle", "Reuss" und "Klose". Was dachten die Herren Verantwortlichen? Dass ein Wunder geschieht, dass Absteiger Podolski auf einmal wieder der Mann ist, der er bis zum 95. Spiel war? Dass Gomez auf einmal rennt wie blöd? Überhaupt, diese Argumentation pro Gomez: Wer sagt denn, dass Klose in den Spielen gegen Dänemark und Portugal nicht mindestens genauso oder gar doppelt so oft getroffen hätte?
Warum schützt man nicht einen Bastian Schweinsteiger, offensichtlich mitgenommen von den Strapazen und Enttäuschungen der vergangenen Saison, sondern lässt ihn blindlings in das nächste Messer laufen? Warum sitzt Müller auf der Bank, wenn er auch teils unglücklich spielte, war er nicht einer der wenigen, denen man nicht mangelnden Einsatz vorwerfen kann? Natürlich ist es hinterher immer einfacher rumzukotzen und das einzig Gute an der ganzen Sache ist: Ich habs gesagt, keine Chance gegen die Italiener, die Milchbubis bringens nicht. Enttäuscht? Nicht die Bohne. el panadero
15h15 Italien, immer wieder Italien: Der deutsche Angstgegner sorgt für ein erneutes Trauma. Prandellis Elf gewinnt verdient, Löws taktische Wechselspielchen gingen nicht auf.
Bereits vor dem Anpfiff war klar, dass dieses Spiel im Zentrum entschieden wird. Italien hatte schlicht die besseren Spieler in dieser Zone. Pirlo glänzte dank Kroos Bewachung zwar nicht mit Traumpässen wie gegen England, allerdings war er enorm ballsicher und konnte sich selbst aus engsten Situationen befreien. Trotz der öffentlichen Fixierung auf Juventus Turins Altstar darf auch nicht vergessen werden, dass Marchisio, de Rossi und Montelivo großartige Pässe spielen können. Im Gegensatz zu Schweinsteiger und Kroos stellten sie diese Stärke in dieser Partie einige Male unter Beweis. Die beiden Spielmacher des FC Bayern München tauchten unter, ihre italienischen Kollegen spielten hingegen Vertikalpass um Vertikalpass in die Füße von Cassano und Balotelli. Auch im Pressing waren die Italiener über weite Strecken der ersten Halbzeit bissiger.
Dennoch: Deutschland spielte nicht schlecht. Nachdem Löw zur Halbzeit seinen Startelf-Fehler eingestand und Gomez und Podolski vom Feld nahm, war das Offensivspiel flexibel und schnell. Reus brachte viel Schwung ins deutsche Spiel, auch das Pressing klappte in Halbzeit zwei wesentlich besser. Einzig: Das Tor fiel nicht. Als Löw nach 70 Minuten auf totale Offensive umstellte, war das Spiel bereits verloren, taktisch wie psychisch. Dass Italien seine zahlreichen Konter nicht ausspielen konnte, sorgte für die Illusion, Deutschland hätte noch die Chance auf das Wunder. Doch Italien war an diesem Abend taktisch, spielerisch und auch kämpferisch überlegen. Wer hätte gedacht, dass wir uns nach diesem Spiel zu so einer Aussage hinreissen lassen!
Was wir immer noch nicht verstehen, ist die Personale Özil. Sind wir in Bern die einzigen, die ihn so schlecht - oder wollen wir lieber unglücklich sagen - gesehen haben? sw
15h16 Nein, seid ihr in Bern nicht. Auch wenn an dieser Stelle von anderen Personen gelegentlich das Gegenteil kolpotiert wird, Mesut Ö. hat im Nationaltrikot bei einem Turnier sein letztes gutes Spiel am 13. Juni 2010 in Durban abgeliefert. Es war das erste WM-Spiel gegen Australien, danach ging es nur noch bergab. Auch das gestrige Tor will am Gesamteindruck nichts ändern (es hätte allerdings zu seiner Leistung gepasst, wenn er auch den Elfer noch versemmelt hätte).
Auch der Heimatredakteur am 28. Breitengrad findet nicht die Spur einer Enttäuschung. Ärgerlich ist es aber dennoch, dass gestern der Zwölfte der FIFA-Weltrangliste gegen den Dritten gewonnen hat. Nicht der Position in der Weltrangliste wegen, sondern vielmehr, weil es schlicht überflüssig war. Aber wie bereits gestern Abend erwähnt, da der Konjunktiv der Feind des Verlierers ist, ersparen wir uns alle Hättes, Wenns und Abers. Und um gleich noch einen Blick in die Zukunft zu werfen: Wir sind überzeugt, gestern das eigentliche Endspiel gesehen zu haben, wenn die Spanier im Finale nicht mit einer massiven Leistungssteigerung überraschen, werden sie gegen diese Italiener untergehen. jh
15h40 Der Traum ist zu Ende und im Nachhinein war unser Optimismus doch völlig fehl am Platz, allerdings kannten wir da die Aufstellung noch nicht. Der reine Weltfuchstrainer Löw hat für einmal zu hoch gepokert. Völlig unverständlich den langsamen Podolski, den statischen Gomez und den außer Form agierenden Schweinsteiger zu bringen. Italien war einfach besser, aggresiver. Schon bei den Nationalhymnen meinte Werner: "Hast du die Augen der Italiener gesehen, die haben alle was genommen". Für einmal hinterlässt eine Niederlage gegen Italien keine bleibenden Schäden an unsrem Gemüt, zu klar war das Verdikt. Und da die Italiener den Kotzbrockenanteil in ihrer Mannschaft drastisch veringert haben, kann man ja auch mal gratulieren, was wir hiermit tun. the bishop
17h46 Nach etwas Nachdenken (ich sags mit Scholli: ja, das passiert manchmal) meinen wir das Phänomen Mesut Ö. durchschaut zu haben. Stichwort: Söldnermentalität. Da kommt Emsland-Werners Bemerkung ins Spiel: Sich den Arsch aufreissen für's Vaterland, wie das z.B. bei den Italienern durchweg der Fall ist (klingt pathetisch aber man beobachte nur einmal das besagte Singen der Nationalhymne) ist bei den deutschen Spielern ganz wenig und bei unserem Mesut schon gar nicht vorhanden. Woher auch? Zuhause wird Türkisch gesprochen, mit 21 ist er nach Spanien ausgereist, er selbst nur rudimentär der deutschen Sprache mächtig, wie soll man so einem jungen Mann verklickern, dass es so etwas wie Nationalstolz gibt? Vermutlich ist er bei den Türken immer der Deutsche und ganz sicher bei den Deutschen immer der Türke gewesen... Und das Fehlen dieser paar Prozente, die machen sich dann im Titelkampf bemerkbar, vor allem gegen dermaßen hochmotivierte Italiener, die zu allem Überfluss eines gefallenen italienischen Soldaten in Afghanistan wegen mit Trauerflor antraten (kotz!), was ich so bisher auch noch nie zuvor gehört habe. Und er ist alles, unser emotionsloser Mesut (kalt wie ein Fisch), aber eine Kämpfernatur ist er nicht. Wird ihm in den ersten Minuten der Schneid abgekauft, kann man ihn eigentlich umgehend auswechseln. Aber erzähl das mal dem Jogi, tze... el panadero
21h08 Nebensache aus Warschau: Italien spielte im EM-Halbfinale gegen Deutschland mit Trauerflor. Wie verschiedene Medien berichteten, sollte damit dem Carabiniere Manuele Braj gedacht werden, der bei einer Explosion in einem afghanischen Ausbildungslager der Polizei, umgekommen ist. Wir finden das zwar auch ganz traurig, für Braj persönlich jetzt, aber müsste dann nicht jede Fußballmannschaft zu jeder Zeit mit Trauerflor spielen? Sei es in der Kreisliga B, beispielsweise, weil die Oma des dritten Torhüters unter der Woche von uns gegangen ist, oder in der Bundesliga, weil der ehemalige Platzwart des langjährigen Trainingslagerreiseziels in Hinterdupfingen das zeitliche gesegnet hat? Das allerdings hätte dann wenigstens noch einen, wie auch immer gearteten, persönlichen Bezug.
Oder ist das dann doch nur für im Ausland, quasi an der Front, "Gefallene" - wobei wir bei unserem allseits geschätzten (warum eigentlich?) Erlösungsprediger Joachim Gauck wären, der versehentlich seit gut drei Monaten Bundespräsident ist. Mitte Juni meinte er bei einer Rede in der Führungsakademie der Bundeswehr in der Freien und Hansestadt Hamburg: "Und dass es wieder deutsche Gefallene gibt, ist für unsere glückssüchtige Gesellschaft schwer zu ertragen". Soso, "aus dem Fenster lehnen" hat hier ja eine gewisse Tradition: Mir ist der Tod der Mörder, die das alles freiwillig machen ehrlich gesagt egal. Kein Mensch wird in Deutschland - aus gutem Grund - zum Dienst an und mit der Waffe gezwungen, wenn er (oder seit in paar Jahren ja auch sie) dabei umkommt, ist das eben sein persönliches Pech, dass er bei der Berufswahl billigend in Kauf genommen hat.
Ich war am 11. September 2001 auch kein "Amerikaner" wie mir das der damalige Fraktionsvorsitzende der SPD, Peter Struck ("der selbst im Radio nach Mundgeruch klingt", wie Wiglaf Droste ihn charakterisiert), damals weismachen wollte. Nein, ich hätte am Abend lieber die geplante Live-Übertragung des UEFA-Cup-Spiels Matador Púchov vs. SC Freiburg im ZDF gesehen. Aber die Übertragung wurde abgesetzt, zugunsten der Dauerschleife, die die Flugzeuge zeigte, welche ins WTC flogen. Informationsgehalt der Bilder zu diesem Zeitpunkt: gleich Null. Selbst die Videotext-Redaktion versagte, aktuelle Spielstände aus der Slowakei: Fehlanzeige.
Und nun spielen also die Italiener mit Trauerflor, weil ein Carabiniere im Auslandseinsatz ums Leben kommt. In Anlehnung an die Worte des Bundespredigers: Das ist schwer erträglich! So ein Scheiß hat im Fußball nichts verloren. Wenn das Schule machte, könnte man vermutlich bei jedem Länderspiel das schwarze Armbindchen tragen - oder besser noch, gleich ganz in Schwarz auflaufen - irgendein Mörder kommt ja immer mal wieder um. "Irgendwas ist ja immer", sozusagen.
Wobei uns dann noch ein positiver Aspekt des gestrigen Ergebnisses einfällt: Die deutschen Fans im Stadion hatten keinen Anlass die Reichsparteitagsatmosphäre zu verbreiten. Das "Sieg! Sieg! Sieg!"-Geprolle ist nämlich genauso schwer erträglich, wie italienische Trauerflore für einen Mörder. jh

zum Seitenanfang

30.06.2012, Ruhetag

12h00 Gestern gab es drei Europameistertitel für Deutschland: Die U17-Mädels des DFBs gewannen in Nyon im Finale gegen die Französinnen (Sara Däbritz vom SC Freiburg war über die volle Distanz dabei), David Storl und Nadine Kleinert sicherten sich jeweils den Titel beim Kugelstoßen bei der EM in Helsinki. Was das mit der EM in Polen und der Ukraine zu tun hat? Nichts, Hauptsache Europameister! jh
18h51 Eben erreicht uns eine Meldung, die beweist, dass auch Platini das Dorfgeschwätz liest, ja sogar unsere Gedankengänge vom 12. Spieltag ausbaut und verfeinert: UEFA-Präsident Michel Platini will die Endrunde 2020 nicht mehr nur in höchstens zwei Ländern ausrichten, sondern an "12 oder 13 Städte" in ganz Europa vergeben. Somit würde sich ja dann auch die lästige Qualifikation ergeben, das fänden wir Klasse, wir haben sowieso kaum noch ein Privatleben vor lauter Fußball-Live-Übertragungen. el panadero
19h25 Interessante Variante, allerdings ist das damit noch nicht ganz erledigt mit der Qualifikation, in Anbetracht dessen, dass bei der EM-Endrunde 2016 (die aber auch schon an Frankreich vergeben wurde) erstmals 24 Teams spielen werden. Findet unsere Idee, die Michel Platini aufgenommen hat, also Anklang bei den Entscheidungsträgern und der Wettbewerb wird in - sagemermol - zwölf Städten in unterschiedlichen Staaten ausgetragen, müsste man immer noch zwölf Teams durch eine, wie auch immer geartete - Qualifikation bestimmen. Denkbar wäre natürlich, dass man da dann einfach den UEFA-Koeffizienten oder die FIFA-Weltrangliste zur Rate zieht.
Hätte man das für das laufende Turnier gemacht, hätte es übrigens keinen Deut anders ausgesehen, alle 14 qualifizierten Teilnehmer belegen auch die ersten 14 europäischen Plätze der FIFA-Weltrangliste. Zugegeben hat natürlich die Qualifikation einen erheblichen Einfluss auf die Weltrangliste.
Gastgeber Ukraine (Platz 52) und Polen (62) wären übrigens bei weitem nicht dabei gewesen, der Weltrangliste nach wären noch die Schweizer und Norweger mit am Start gewesen.
Und schon wieder ist ein unsriger Europameister: Robert Harting wirft den Diskus in Helsinki am weitesten. jh

zum Seitenanfang

01.07.2012, 19. Spieltag, Finale
20h45: Spanien vs. Italien 4:0 (2:0)

11h09 Guten Morgen allerseits, heute also der Finaltag. Der Tag, an dem eigentlich allen Prognosen nach unsere Jungs auf die Spanier treffen sollten, hätte sich der Bundes-Jogi nicht zwei Jahre lang darüber den Kopf zerbrochen wie man "diese Spanier" besiegen kann, sondern vielleicht auch mal daran gedacht, wie man "diese Italiener" bezwingt. Überhaupt geht uns dieses ewige Gelaber von der Mannschaft mit Zukunft, deren Weg noch lange nicht zu Ende ist, ziemlich auf den Geist, wird uns doch schon seit unserer Heim-WM vorgemacht, dass wir demallernächst ganz sicher einen Titel holen (siehe auch "Die Nationalmannschafts-Euphorie einmal anders betrachtet", WM Tagebuch 2006). Langsam wird's eng für Podolski, Schweini, Lahm und Co. deren sportliche Laufbahn sich ganz sicher in den nächsten vier Jahren dem Ende zuneigt und wir meinen ein wenig die Versuchung zu spüren einen Nationaltrainer-Wechsel zu fordern.
Aber hören wir auf zu hadern, wenden wir uns der Zukunft zu und die heisst heute Abend: Italien gegen Spanien. Blendend aufgelegte Italiener, einstmals unsere Lieblings-Bashing-Opfer, deren Trainer Prandelli es tatsächlich geschafft hat, dass wir zum allerersten Mal im Leben eine Squadra Azurra sehen, die attraktiven, fairen Fußball zeigt gegen die vom eigenen Tiki-Taka gelangweilt wirkenden Spanier, den Topfavoriten des Turniers.
Wir wünschen uns ein frühes italienisches Tor, einfach um des Spiels Willen, auf dass es eine Schlacht der besseren Art werde. Wer am Ende vorne liegt ist uns eigentlich egal, denn wir wissen nicht wirklich was mehr schmerzt: Jubelnde Italiener oder jubelnde Spanier. el panadero
18h23 Wir im Emsland haben heute am Baggersee das Endspiel besprochen. Wir halten heute, hört, hört, zu Italien. Und wir glauben auch, dass die Italiener stark genug sind, die Spanier zu knacken. Da Werner morgen um fünf in der Früh aufstehen muss, hat er nur einen Wunsch: Bloß keine Verlängerung. Jetzt wird nochmal der Grill angeschmissen und dann freuen wir uns auf das letzte Spiel dieser EM. the bishop
20h15 Auch uns stellt sich die Frage, für wen wir heute Abend Symphatien hegen. Die männliche Jungmannschaft hält zu Spanien (nicht nur wegen des Tippspiels) und die weibliche Jungmannschaft hält noch immer zu Deutschland (dies kann nun verstehen wer will). Meine Wenigkeit tut sich schwer und alles was wir nicht wollen ist eine Verlängerung, da wir ansonsten die Woche wieder mit einem Schlafdefizit beginnen (da sind wir ganz bei Emsland Werner). Vielleicht erblickt beim heutigen Finale ein ganz neuer Spielstil das Licht der Welt: Tici-Tacenaccio! Wenn die Italiener Ihrem Stil treu bleiben, dann werden sie Pressing spielen und den Spaniern dadurch nichts anderes übrigbleiben, ihr Kiki-Kaka in der eigenen Hälfte zu spielen. Wenn man sich Gedanken zum Spiel und dem drumherum macht, dann kommen einem wieder die Diskusionen um den Wettskandal in Italien hoch. Da muss der Einwurf erlaubt sein, ob es überhaupt fair ist, dass da Spieler auf dem Paltz stehen, gegen die Ermittlungsverfahren laufen wegen Wettbetrugs/Schecks in Millionenhöhe, die in Wettbüros aufgetaucht sind (vor allem von Gigi Buffon). Diese Spieler sich dann mit dem Slogan "Respekt" auf dem Trikot schmücken und heuchlerische Reden zum Fair-Play vor dem Spiel halten. In anderen Sportarten, werden Sportler bis zur Klärung des Tatbestandes suspendiert. Dieser Einwurf wird nicht als schlechter Verlierer gegeben, sondern als Betrachter, der sich Gedanken um Fairness im Allgemeinen macht. sw
21h26 Also eingenickt ist anderst. Weltklassekopfball nach einer Flanke, die in ihrer Schärfe an einen Mordversuch grenzt. Aber es ist noch nichts entschieden, obwohl Werner meint: Hier gibt es keine Verlängerung! Ob der Wunsch Vater des Gedankens ist, werden wir sehen. the bishop
21h03 Die Italiener sind irgendwie noch gar nicht auf dem Platz angekommen und schon steht es 1:0 für Spanien. Zuckerpass Iniesta, Fabregas tankt sich zur Grundlinie durch und Silva nickt ein. sw
21h30 Zuckerpass zum zweiten diesmal durch Xavi in den Lauf von Jordi Alba der mit Hochgeschwindigkeit in den Strafraum sticht und Buffon nicht den Hauch einer Chance lässt. 2:0 für Spanien. sw
21h40 Einmal mehr setzt die Furia Roja Maßstäbe...2-0 zur Halbzeit und endlich wieder einmal Tiki-Taka zum Staunen. Wir sind froh, dass unsere Milchbubis nicht im Finale sind, jungejunge, die Spanier würden die auseinander nehmen wie sie es bräuchten. Der Käs isch gässe, da muss schon ein schnelles Wunder geschehen, damit die Italiener noch einmal Land sehen. Es sieht überhaupt nicht nach Schlafdefizit für die arbeitende mitteleuropäische Bevölkerung aus. Noch ist es ruhig hier im Tal, nur vereinzelte Tröten sind zu hören. el panadero
21h47 Wir melden uns ab aus dem Aussenstudio im Emsland. Da die Rückreise noch mitten in der Nacht ansteht, packe ich schonmal zusammen. Und so wie es im Moment aussieht, können auch die Italiener zusammenpacken! Schade, aber es ist noch nicht zu spät. Vielleicht gibt es ja doch noch ein wirklich spektakuläres Mätschle an dieser EM. Allen Redaktionskollegen noch einen schönen Abend. Bis zur WM in Brasilien. the bishop
22h37 Spanien mit einer erstaunlichen Leistungssteigerung im Vergleich zu allen anderen Spielen, die sie bisher im Turnier gezeigt haben. Wer hätte das gedacht? Die letzte halbe Stunde Spanien sogar in Überzahl, weil sich Thiago Motta kurz nach seiner Einwechslung ohne Einwirkung des Gegeners verletzt - es war bereits der dritte Wechsel - Italien damit nur noch zu zehnt und Spanien spielt das ganze souverän runter und macht fünf Minuten vor Schluss mit dem 3:0 den Sack endgültigst zu und legt drei Minuten vor dem Ende noch das 4:0 drauf. Warum nur siegen, wenn man auch demütigen kann? Alles in allem ein hochverdienter Sieg der Spanier, dennoch bemerkenswert: das erste Spiel in diesem Turnier, in dem Spanien nur knapp mehr Ballbesitz als der Gegner aufweisen kann (52:48) ¡Felicitaciones España! jh
22h38 Des het e "Päckli" geh für Italie! In beeindruckender Art und Weise entscheiden die Iberer das Finale mit 4:0 für sich. Italien hatte zu keinem Zeitpunkt den Hauch einer Chance. Allen Unkenrufen zum Trotz beweisen die Spanier, dass sie noch nicht reif für die Titel-Rente sind. Das war wieder Fussball auf högschtem Niveau, sehr schön zum Anschauen! sw
22h43 ¡Felicidades España! Am Schluss dann doch auch noch groß aufgespielt, schön wars! Hier ist Böller- und Hupenalarm, gleich kommt wohl der erste Autokorso. Wir wünschen eine geruhsame Nacht! el panadero
23h59 Auffällig: die Autokorsi bzw. der Lärm drumrum ist erheblich größer als vor zwei Jahre nach dem WM-Titel. Man kann jetzt spekulieren, woran das liegt, man kann es auch einfach lassen. Gute Nacht! jh

zum Seitenanfang

02.07.2012, "The Day After"

01h10 Was ist der Unterschied zwischen Béla Réthy und der DFB-Auswahl? Réthy hat einen Titel! - Haben wir gelacht.
Auch bei diesem Turnier geht der Titel: "Größter Dummschwätzer aller Zeiten" an den Mann vom ZDF. Wie macht er das nur immer?
09h29 Eigentlich ist schon alles gesagt – zum Spiel der Deutschen (Leithammeldiskussion), zum Spiel der Italiener (klasse gegen Deutschland, überfordert gegen Spanien), zum Spiel der Spanier (Glückwunsch). Auch wenn ich nur sehr wenig Lust auf das Gequatsche meiner spanischen Kollegen gleich habe ("Jetzt können wir die Krise vergessen!"). Wie bitteschön bringt ein EM Sieg Arbeitsplätze? Aber egal, das war aus politischer Sicht eh eine seltsame EM (Ukraine, Griechenland und jetzt auch noch Spanien).
Gestern beim Hochzeitsbildersortieren und Selbersportmachen haben wir den Sieg der Spanier daher nur mit einem halben Auge wahr genommen und konzentrieren uns lieber auf den für die Briten im Moment interessanteren Sport – Tennis! Wimbledon! Heute geht's in die 2. Woche, Andy Murray spielt – und die Schotten freuen sich (die Engländer dürfen sich mitfreuen)... Übrigens sind auch noch ein paar Deutsche Spieler im Rennen: Philip Kohlschreiber spielt in der 4. Runde, auch bei den Damen haben wir noch Sabine Lisicki und Andrea Kerber dabei – es bleibt also spannend. Bei einer Regenwahrscheinlichkeit von 80% heute dürfte das Dach über dem Center Court wohl zu bleiben – aber Andy Murray spielt auf Platz 1... somit ist Drama angesagt... Wer sich noch nicht in diesen tollen weißen Sport eingedacht hat, kann ja ein bisschen "Wimbledon" gucken (aber Vorsicht Männer – Frauenfilm!). In diesem Sinne – es hat wieder ein mal Spass gemacht! Aus London heißt es jetzt - goodbye football – welcome tennis! killerkatze
Wir fragen uns, wie die killerkatze Selbersportmachen und Fußballschauen - und sei es auch nur mit einem halben Auge - verbindet. Laufband im Wohnzimmer oder Fernseher im Fitnesskeller?
19h38 Inspiriert von der killerkatze saugen wir uns jetzt auch noch etwas abschließendes aus den Fingern, wir wollen uns nicht vorwerfen lassen, dass wir wie d Sau vom Trog einfach alles stehen und liegen lassen, kommentarlos.
Man sieht uns versöhnt durchs Tal hier laufen, versöhnt mit Tiki-Taka (es kann tatsächlich auch interessant und attraktiv sein), versöhnt mit dem spanischen Fußball, haben sie den Italienern doch gestern nicht den Hauch einer Chance gelassen. Immerhin haben sie es geschafft zwei gute Spiele mehr abzuliefern als bei der vergangenen WM, vielleicht sollte man ihnen immer Italien zulosen, das wär vermutlich eine sichere Sache.
Unsere angedachten Rücktrittsforderungen unseres Lieblings-Fast-Atzenbachers Jogi L. müssen wir auch wieder relativieren, das war wohl die erste Enttäuschung, die uns zu so etwas hingerissen hatte. Außerdem macht der Sammer jetzt eh einen auf Bayer... Wir bedanken und verabschieden uns von unseren Redaktionskollegen in der weiten Welt des Internetzes und natürlich von unseren Lesern. Einen möchten wir noch persönlich verabschieden: Tschüss Jogi, bis in zwei Jahren! el panadero

zum Seitenanfang

Inhalt:
Eine übersicht zu den hier zu Wort kommenden Schreiberlinge
Rangliste "Größte Dummschwätzer aller Zeiten"
Aufwärmtraining
08.06.2012, 1. Spieltag
09.06.2012, 2. Spieltag
10.06.2012, 3. Spieltag
11.06.2012, 4. Spieltag
12.06.2012, 5. Spieltag
13.06.2012, 6. Spieltag
14.06.2012, 7. Spieltag
15.06.2012, 8. Spieltag
16.06.2012, 9. Spieltag
17.06.2012, 10. Spieltag
18.06.2012, 11. Spieltag
19.06.2012, 12. Spieltag
20.06.2012, Ruhetag
21.06.2012, 13. Spieltag, Viertelfinale I
22.06.2012, 14. Spieltag, Viertelfinale II
23.06.2012, 15. Spieltag, Viertelfinale III
24.06.2012, 16. Spieltag, Viertelfinale IV
25.06.2012, Ruhetag
26.06.2012, Ruhetag
27.06.2012, 17. Spieltag, Halbfinale I
28.06.2012, 18. Spieltag, Halbfinale II
29.06.2012, Ruhetag
30.06.2012, Ruhetag
01.07.2012, 19. Spieltag, Finale
02.07.2012, "The Day After"

zum Seitenanfang

Die Größten Dummschwätzer aller Zeiten:
1. Béla Réthy, ZDF, 5 (8:-3) Punkte
2. Tom Bartels, ARD, 4
3. Sascha Ruefer, SF, 3
4. Oliver Schmidt, ZDF, 2
    Oliver Kahn, ZDF, 2
    Matthias Opdenhövel, ARD, 2
    Deutsche Fans, 2 (eigentlich Dumpfbacken-Wertung)
8. Reinhold Beckmann, ARD, 1
    Steffen Simon, ARD, 1 (-1:2)
    Gerd Gottlob, ARD, 1
    Dani Kern, SF, 1
    Wolf-Dieter Poschmann, ZDF, 1
    Michael Steinbrecher, ZDF, 1
    Thomas Wark, ZDF, 1


zum Seitenanfang

Die Beobachter und Schreiberlinge sind:

allesamt erreichbar unter


(wird laufend aktualisiert)
killerkatze, eigentlich seit neustem "Dr. Killerkatze", aber wir wollen mal nicht so förmlich sein. Beobachtet und kommentiert das Geschehen wahlweise von ihrem Wohnsitz London (ob auf ihrem Dach ein olympisches Flugabwehrgeschütz positioniert ist, weiß nur die ewige Queen selbst), denkt aber nicht über die persönliche CO2-Bilanz nach und weilt auch ab und an in Deutschland.
sw, hat sich den Fußballsachverstand über jahrzehntelange, televisionäre Studien angeeignet. Sein Fanherz schlägt für Bayern, den SC Freiburg und den FC Liverpool. Beobachtet das Geschehen aus der neutralen Bundesstadt Bern.
The Bishop, Redaktion Dorfgeschwätz, Sport und Kultur, weilt bis zum Viertelfinale auf Malle und berichtet dann aus der Hauptstadt des Heimatlandkreises des Bundestrainers und der Mehrheit der Redaktion: Lörrach.
El Panadero, ernstgenommenster Kritiker der Redaktion, unterhält auf seiner Terrasse am 28. Breitengrad unser EM-Außenstudio (W17°19'58.69'', N28°04'57.08'').
jh, Redaktion Dorfgeschwätz, Sport und Kultur, treuer Anhänger und Mitglied des SC Freiburg, verfolgt die ersten Spieltage in Freiburg oder im Schwarzwälder Redaktionsstübchen, vernachlässigt aber seine persönliche CO2-Bilanz ebenfalls und wechselt am 4. Spieltag an den 28. Breitengrad (W17.333698, N28.083025).







- Anzeigen -




Pan de Vueltas * Panaderia * Bäckerei * Bakery

Ingenieurbüro Huber



Ihre Werbung - sprechen Sie uns an!



Ihre Werbung - sprechen Sie uns an!


 
© 1998-2014 Emaildorfgeschwaetz.de